Geno Broker ETF-Depot im Test

Der Geno Broker ist ein Unternehmen der DZ Bank AG, dem Spitzeninstitut der Genossenschaftsbanken. Die DZ Bankengruppe umschließt Volksbanken, Raiffeisenbanken, Sparda-Banken, PSD Banken und weitere Genossenschaftsbanken. Als Verbundpartner ergänzt der Geno Broker das stationäre Beratungsgeschäft zahlreicher genossenschaftlicher Banken. Der Geno Broker wurde im Jahr 2015 als Spezialinstitut für Depotführung und Wertpapierhandel gegründet. Sitz ist Frankfurt am Main. Als reiner Online-Broker werden Wertpapier-Dienstleistungen angeboten. Dies erweitert das Angebot der genossenschaftlichen Partnerbanken auf digitaler Ebene. Voraussetzung für die Nutzung des Geno Brokers ist ein vorhandenes Girokonto bei einer solchen Partnerbank.

Das Geno Broker ETF-Depot im Test

Im Test haben wir das Geno Broker ETF-Depot analysiert. Verglichen wurden dabei die Gebühren, die Handelskosten, das Angebot und der Service.

Geno Broker ETF-Depot Gebühren

Der Geno Broker bietet zwei Depotmodelle an: „GENObasis Depot“ und „GENOprofi Depot“. Für alle Neukunden gilt zunächst das Depotmodell „GENObasis Depot“.  Im Depotentgelt sind zehn Depotposten inklusive. Ab dem elften Depotkosten kommen zusätzlich 1,49 Euro pro Depotposten hinzu. Dieses zusätzlich „Postentgelt“ entfällt bei einer kostenpflichtigen Transaktion. Ab zwölf Börsentransaktionen in einem Kalenderjahr erfolgt eine Umstellung auf das kostengünstigere Depotmodell „GENOprofi Depot“.

Es gibt übrigens für folgende Gruppen Spezialdepots: Minderjährige, juristische Personen und Personenmehrheiten sowie für Rechtsanwälte und Notare. Auch Sparplan-Depots sind möglich. 

Sehen wir uns zunächst das GENObasis Depot an. Bis inklusive zehn Depotposten ist die Verwahrung kostenfrei, wenn mindestens eine kostenpflichtige Börsentransaktion pro Quartal stattfindet. Findet keine Transaktion im Quartal statt, fallen für die ersten zehn Depotposten 0,05 Prozent des durchschnittlichen Depotvolumens an – mindestens 9,95 Euro und maximal 24,95 Euro. Diese Gebühr wird quartalsweise in Rechnung gestellt. Ab der elften Depotposition kommt eine weitere Gebühr von 1,49 Euro pro Posten und Quartal hinzu.

Das Depotmodell „GENOprofi Depot“ zieht keine Gebühren für die Führung nach sich.

Überblick Verrechnungskonto und Tagesgeld

Der Geno Broker bietet keine Kontoführung. Das Girokonto, welches als Verrechnungskonto dient, muss damit bei einer genossenschaftlichen Partnerbank geführt werden. Es gelten dann die entsprechenden Gebühren. Wer keine Bankverbindung bei einer genossenschaftlichen Partnerbank hat, kann ohnehin nicht Kunde des Geno Brokers werden. Wer ein Tagesgeldkonto wünscht, muss sich ebenfalls bei der Partnerbank über die Konditionen erkundigen oder sich bei einem Drittanbieter umsehen.

Wertpapierhandel: Geno Broker ETF-Depot Kosten

Beim Wertpapierhandel unterscheiden sich die beiden Modelle ebenfalls. So beträgt die Provision bei „GENObasis Depot“ 0,25 Prozent und bei „GENOprofi Depot“ 0,19 Prozent. In beiden Fällen liegt die Provision mindestens bei 9,95 Euro und maximal bei 49,95 Euro. Außerbörslicher Handel ist möglich. Darüber hinaus lassen sich Limitzusätze platzieren. Handelspartner für außerbörslichen Handel ist die DZ Bank.

Beim Telefon-Handel fallen bei „GENObasis Depot“ 0,25 Prozent plus zehn Euro (Minimum: 19,95 Euro, Maximum: 59,95 Euro) an. Bei „GENOprofi Depot“ gelten im Telefon-Handel die gleichen Konditionen wie im Online-Bereich dieses Depotmodells.

Handelbare Produkte und Ordertypen

Der Geno Broker bietet Aktien, Anleihen, aktive Fonds, ETFs, ETCs, Anlagezertifikate und Optionsscheine. Als Ordertypen stehen Stop Loss, Start Buy, Trailing-Stop-Loss, Next-Order und One-cancels-other zur Verfügung.

Sicherheit und Legitimation

Einlagen auf dem angeschlossen Girokonto sind über die gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro abgesichert. Es gibt jedoch einen weiteren Schutzmechanismus über den Bundesverband der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken (BVR). Über dieses System unterstützen sich alle Mitgliedsbanken gegenseitig, um Insolvenzen zu vermeiden und insbesondere so die Kundeneinlagen zu schützen. Im Rahmen dieses sogenannten Institutsschutzes wurde ein Frühwarnsystem entwickelt, das wirtschaftliche Schieflagen von Mitgliedsbanken rechtzeitig erkennen und präventiv entgegenwirken soll. Sollte eine Bank trotzdem einmal Hilfe benötigen, gibt es einen von allen Mitgliedsbanken befüllten Fonds, aus dem die betroffene Bank unterstützt wird, damit die Einlage sicher bleibt.

Die Legitimation kann mit Postident oder Videoident im Anschluss einer Depoteröffnung durchgeführt werden. Als Tan-Verfahren dienen Secure Go (App-basiert) sowie mobile Tans.

Service und zusätzliche Bankdienstleistungen

Der Geno Broker bietet einen Kundenservice telefonisch sechs Tage die Woche, Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 9:00 bis 14:00 Uhr an. Darüber hinaus steht eine gesonderte Akademie mit kostenfreien Webinaren und Online-Videos zur Verfügung. Zugleich werden Seminare angeboten. Der Geno Broker bietet ein kostenfreies Demokonto an. Daneben steht eine kostenfreie App für iOS und Android zur Verfügung. Persönliche Beratung ist in den Filialen der genossenschaftlichen Partnerbanken möglich.

Geno Broker ETF-Depot Sparpläne

Der Geno Broker bietet etwa 20 aktive Fonds und 100 ETFs im Sparplan an. Ab 10 Euro monatlich lassen sich Sparpläne einrichten. Maximal sind 25.000 Euro möglich. Die Rate ist flexibel änderbar. 

Die Orderprovision beträgt 0,95 Euro je Ausführung. Bei höheren Sparplanraten fallen die Gebühren daher vergleichsweise gering aus. Die Sparpläne werden wahlweise monatlich, zweimonatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich ausgeführt und zwar zum 1. oder 15. eines Monats. Reine Sparplandepots werden noch bis 31. Dezember 2021 kostenfrei geführt. Danach fallen 9,95 Euro im Jahr für das „GENOplan-Depot“ an.

Geno Broker ETF-Depot im Vergleich

Geno Broker vergleichen mit:
 
Angebot
DepotGENObasis Depot1822direkt-Aktiv-Depot
Jahresgebühr0,00 €0,00 €
Bedingung, unter der die Jahresgebühr entfällt
  • 0,00 € bei GENObasis Depot, sonst 0,05 % min. 9,95 €, max. 24,95 € p. Q.
  • GENOprofi Depot grundsätzlich kostenfrei
  • Eine kostenpflichtige Börsenorder pro Quartal
  • Mindestens 1 Trade oder Wertpapiersparplan im Quartal
  • Sonst 3,90 € p.m. bzw. 46,80 € p.a.
Gebühren für Standardorder mit Volumen
500 €9,95 €9,90 €
1.000 €9,95 €9,90 €
5.000 €12,50 €17,40 €
10.000 €25,00 €29,90 €
20.000 €49,95 €54,90 €
50.000 €49,95 €54,90 €
Leistungen
Handelbare ProdukteAktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, Zertifikate, OptionsscheineAktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, Zertifikate, Optionsscheine
 
Sparpläne
besparbare Aktien40
besparbare ETFs1011.001
besparbare Investmentfonds202.745
besparbare Zertifikate13
Service
ZugangswegeWebsite, App (iOS und Android), Telefon, in Filialen der genossenschaftlichen PartnerbankenWebsite, App, Telefon
Verfügbare ToolsDepotanalyse-Tool, Cash Flow Projektion, Chartanalyse, uvm.Chart-Analyse, Gattungs-Vergleiche, Top-Performer, Rendite-Rechner, Devisen-Rechner, Kursticker, Historische Kurse, Erbfallbewertung
Kontoeröffnung (Ident-Verfahren)Video-Legitimation, Post-Ident, Mitarbeiter einer PartnerbankPostIdent, VideoIdent
TAN-VerfahrenSecureGo (App-basiert), mobile TANQRTAN+, iTAN++ (mit BEN und Captcha), mTAN
Einlagensicherung100.000 Euro gesetzliche Einlagensicherung + weiterer Schutzmechanismus durch den BVRKunden sind ohne betragsmäßige Begrenzung geschützt.
Aktionsangebote
Aktionen für Neukundenabhängig von genossenschaftlicher Partnerbank: z. B. Sparda-Bank Hessen: Profi-Konditionen sofort ab Start, zusätzlich 10 Euro Amazon-Gutschein je Transaktion bis 30.11.2020 (max. 50 Euro)10 Free Trades, 50 % Order-Rabatt & 50 € Prämie
Aktionen für Bestandskunden
  • NoFee-Aktion mit DZ BANK Produkten (0 € Provision für Handel mit DZ BANK Produkten ab 1.000 € Handelsvolumen über den „Direkthandel“ mit DZ BANK.
  • Kostenlose Bargeldversorgung an allen Geldautomaten der Sparkassen in Deutschland mit der kostenlosen SparkassenCard und im europäischen Ausland (in Eurowährung) mit der optionalen Kreditkarte
  • Aktiv-Trader-Rabatt
  • Flat-Fee mit VanEck ETFs
  • Flat-Buy mit Deka-ETFs
ETF-Aktionsangebote
  Mehr Infos * Mehr Infos *

Quelle: extraETF, Datenstand: 24.11.2021

Fazit und Geno Broker ETF-Depot eröffnen

Der Geno Broker bietet sich als Ergänzung zum Produktangebot der Genossenschaftsbanken an. Gerade die Depotvariante „GENOprofi Depot“ kann mit guten Konditionen überzeugen. „GENObasis Depot“ kann dagegen für Buy-and-Hold-Anleger zu übermäßigen Gebühren führen. Positiv fällt auch auf, dass es kostenfreie ETF-Sparpläne gibt. Die Kosten zur Orderausführung sind etwas günstiger im Vergleich zu den Marktmitbewerbern im Vollbanken-Segment. Abzüge gibt es für die verhältnismäßig hohen Sparplangebühren außerhalb der Aktion. Durch die Pauschalgebühr fallen jedoch bei hohen Sparplanraten relativ niedrige Gebühren an. Interessant ist der Geno Broker gerade für Kunden, die die Vorteile eines Online-Brokers genießen möchten und dennoch weiterhin die Bankfiliale für die Beratung aufsuchen möchten. Damit erreicht der Anbieter die Note SEHR GUT im Test.

Jetzt Geno Broker ETF-Depot eröffnen! *

Kontakt zum Geno Broker

Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- oder Affiliate-Links. Wenn du über diesen Link etwas kaufst oder abschließt, erhalten wir eine Vergütung des Anbieters. Dir entstehen dadurch keine Nachteile oder Mehrkosten. Wir verwenden diese Einnahmen, um unser kostenfreies Angebot zu finanzieren. Vielen Dank für deine Unterstützung.