Vanguard Invest Direkt ETF-Depot im Test

Vanguard ist etwas anders als andere Vermögensverwalter: Denn Vanguard hat genossenschaftliche Wurzeln in den USA und ist nicht börsennotiert. 1975 legte Vanguard-Gründer John C. Bogle den ersten Indexfonds für Privatanleger auf. Er verschaffte ihnen damit Zugang zu passiven, kosteneffizienten Geldanlagen. Neben dem ETF-Angebot bietet Vanguard auch einen Broker an. Wir haben das Vanguard Invest Direkt ETF-Depot getestet!

Das Vanguard Invest Direkt ETF-Depot im Test

Im Test haben wir das Vanguard Broker ETF-Depot analysiert. Verglichen haben wir dabei die Gebühren, die Handelskosten, das Angebot und den Service.

Vanguard Direkt: Gebühren des ETF-Depots

Vanguard bietet das „Vanguard Invest Direkt“-Depot an. Darüber können Privatanleger zahlreiche Vanguard-ETFs und Indexfonds erwerben. Bei Indexfonds entfällt der Spread, da diese nicht an der Börse gehandelt werden. Es fällt keine Jahresgebühr an. Auch Dividendenzahlungen sind kostenlos. Der Handel erfolgt über Xetra. Die Standardgebühr beträgt je Transaktion sieben Euro. Die Mindestordergröße liegt bei 25 Euro. ETF-Sparpläne lassen sich kostenfrei führen. Mit Vanguard Invest können auch Indexfonds ab 25 Euro bespart werden. Die Sparplanausführungen erfolgen monatlich.

Überblick: Verrechnungskonto und Tagesgeld

Als Verrechnungskonto dient das Girokonto bei der Hausbank. Auch ein Tagesgeld-Konto wird derzeit nicht angeboten.

Wertpapierhandel: Vanguard-ETF-Depot Kosten

Eine Order kostet pauschal sieben Euro. Somit sind gerade hohe Ordervolumina relativ günstig. Der Handel erfolgt über Xetra. Andere Börsenplätze werden nicht angeboten, was jedoch kein Problem darstellt. Es fällt weder eine Gebühr für die Streichung, die Nichtausführung oder die Änderung einer Order an. 

Vanguard-ETF-Depot Prämien und ETF-Aktionsangebote

Der Anbieter wird voraussichtlich nie Aktionsangebote haben. Ziel sei es hier dauerhaft kostengünstig, fair und transparent zu sein. Eine temporäre Rabattaktion könne zu unüberlegten Handlungen führen, die nicht im Sinne der Anlageziele sind. Dementsprechend verzichte man komplett darauf.

Handelbare Produkte und Ordertypen

Vanguard Direkt bietet ein klar strukturiertes Angebot für passiv-orientierte Anleger. So werden Vanguard-ETFs sowie Indexfonds angeboten.

Der große Vorteil ist, dass Anleger mit dem Vanguard Invest Direkt Depot auch Zugang zu den Vanguard Indexfonds erhalten, für die sonst sehr hohe Anlagesummen erforderlich sind. Ein Beispiel ist etwa ein Indexfonds auf Small Cap Unternehmen weltweit, bei dem die Mindestanlage sonst eine Million Euro beträgt.

Für Privatanleger dürften aber in erster Linie ETFs interessant sein. Für den Investor steht für den Kauf und den Verkauf der Produkte die Market-Order zur Verfügung. Der Handel kann über Desktop, Tablet, Smartphone oder per App geschehen.

In Zukunft wird es in Sachen ETFs in Zukunft voraussichtlich nur sehr selten neue ETFs und Indexfonds geben. Ein Großteil der neu aufgelegten Fonds sind Themenfonds. Die Überlebensrate solcher Themenfonds liege bei einem Anlagehorizont von zehn Jahren bei weniger als 50 Prozent. Trendige Themenfonds mit konzentriertem Anlageuniversum – von landwirtschaftlichen Erzeugnissen über künstliche Intelligenz und Blockchain bis zu Biotechnologie – würden vielleicht mehr Anlegerinnen und Anleger zu Vanguard „locken“. Aber das stehe der Vanguard-Philosophie entgegen. Bei Vanguard setze man lieber auf eine breite Streuung und eine ausgewogene, zielorientierte Geldanlage. 

Sicherheit und Legitimation

Wertpapiere sind sogenanntes Sondervermögen und somit nicht Teil der Bilanz von Vanguard. Die Trennung der Kundengelder vom eigenen Vermögen von Vanguard bedeutet, dass im unwahrscheinlichen Fall der Insolvenz von Vanguard ein Insolvenzverwalter in der Lage wäre, die von den Anlegern gehaltenen Vermögenswerte zu identifizieren. So kann sichergestellt werden, dass sie so schnell wie möglich an diese zurückgegeben oder zu einem anderen Anbieter übertragen werden. Die Legitimation erfolgt per Videoident-Verfahren, Postident wird zum Betrachtungszeitpunkt nicht angeboten.

Service und zusätzliche Bankdienstleistungen

Brokerage bietet Vanguard über verschiedene Kanäle an, entweder per Desktop, Tablet, Smartphone oder App (iOS und Android). Der Kundenservice steht über Telefon und Rückruf-Service zur Verfügung. Erwähnenswert ist auch, dass Vanguard außerdem eine digitale Vermögensverwaltung anbietet. Die Mindestanlagesumme beträgt hierbei 5.000 Euro. Die Servicegebühr liegt bei 0,65 Prozent im Jahr. Die Produktkosten fallen mit 0,15 Prozent eher gering aus. Neben der Online-Vermögensverwaltung werden vorgefertigte Portfolios mit Aktienquoten von 20 bis 80 Prozent angeboten. Ein Depotwechsel ist aktuell nicht möglich, aber in Arbeit.

Vanguard-ETF-Depot Sparpläne

Bei Vanguard können Kunden hauseigene ETFs kostenlos besparen. Damit entfällt bei ETF-Sparplänen die Pauschalgebühr, die bei herkömmlichen Transaktionen anfällt.

Vanguard-ETF-Depot im Vergleich

Vanguard Invest Direkt vergleichen mit:
 
Angebot
DepotVanguard Invest Direkt1822direkt-Aktiv-Depot
Jahresgebühr0,00 €0,00 €
Bedingung, unter der die Jahresgebühr entfällt-
  • Mindestens 1 Trade oder Wertpapiersparplan im Quartal
  • Sonst 3,90 € p.m. bzw. 46,80 € p.a.
Gebühren für Standardorder mit Volumen
500 €7,00 €9,90 €
1.000 €7,00 €9,90 €
5.000 €7,00 €17,40 €
10.000 €7,00 €29,90 €
20.000 €7,00 €54,90 €
50.000 €7,00 €54,90 €
Leistungen
Handelbare ProdukteFonds, ETFsAktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, Zertifikate, Optionsscheine
 
Sparpläne
besparbare Aktien
besparbare ETFs51987
besparbare Investmentfonds272.745
besparbare Zertifikate13
Service
ZugangswegeWebsite, AppWebsite, App, Telefon
Verfügbare ToolsChart-Analyse, Gattungs-Vergleiche, Top-Performer, Rendite-Rechner, Devisen-Rechner, Kursticker, Historische Kurse, Erbfallbewertung
Kontoeröffnung (Ident-Verfahren)VideoIdentPostIdent, VideoIdent
TAN-VerfahrenmobileTANQR-TAN plus
Einlagensicherung100.000 €Kunden sind ohne betragsmäßige Begrenzung geschützt.
Aktionsangebote
Aktionen für Neukunden10 Free Trades, 50 % Order-Rabatt & 50 € Prämie
Aktionen für Bestandskunden-
  • Kostenlose Bargeldversorgung an allen Geldautomaten der Sparkassen in Deutschland mit der kostenlosen SparkassenCard und im europäischen Ausland (in Eurowährung) mit der optionalen Kreditkarte
  • Aktiv-Trader-Rabatt
  • Flat-Fee mit VanEck ETFs
  • Flat-Buy mit Deka-ETFs
ETF-Aktionsangebote
  Mehr Infos * Mehr Infos *

Quelle: extraETF, Datenstand: 13.01.2023

Fazit und Vanguard Invest Direkt ETF-Depot eröffnen

Der beliebte ETF-Anbieter Vanguard offeriert auch eine Broker-Dienstleistung. In diesem Rahmen können Anleger Vanguard-ETFs sowie Indexfonds handeln. Das Gebührenmodell ist transparent: Transaktionen kosten pauschal sieben Euro. Depotführung und Sparpläne sind gebührenfrei. Auch interessant ist die angeschlossene Vermögensverwaltung. Zusätzlich werden vorgefertigte Strategien für den langfristigen Vermögensaufbau angeboten. Der Anbieter macht eine gute Figur.

Warum sollte ich ein Depot bei Vanguard Invest Direkt eröffnen?

Der größte Vorteil ist der einfache Zugriff auf die Vanguard Indexfonds. Ein weiterer Punkt: Vanguard ist spezialisiert auf das Thema Altersvorsorge. Möglicherweise werden in Zukunft Produkte wie Target-Date-Funds oder Entnahmepläne in das Broker-Angebot integriert. Solche Funktionen könnten dann für Anleger, die sich in der Entsparphase befinden attraktiv sein.

Jetzt Vanguard Direkt ETF-Depot eröffnen! *

Kontakt zu Vanguard

Affiliate Hinweis *
Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- oder Affiliate-Links. Wenn du über diesen Link etwas kaufst oder abschließt, erhalten wir eine Vergütung des Anbieters. Dir entstehen dadurch keine Nachteile oder Mehrkosten. Wir verwenden diese Einnahmen, um unser kostenfreies Angebot zu finanzieren. Vielen Dank für deine Unterstützung.