Von dpa-afx.de9. Mai 2022

Englische Flughäfen kämpfen wegen Personalengpässen mit hohem Andrang

BIRMINGHAM (dpa-AFX) - An den Flughäfen der englischen Städte Birmingham und Manchester haben Passagiere am Montag teilweise stundenlang vor den Sicherheitskontrollen warten müssen. Wartende beschrieben die Situation auf Twitter unter anderem als "absolutes Chaos".

Der Flughafen in Birmingham erklärte die Situation mit Personalengpässen und einem hohen Andrang, nachdem die verbliebenen Corona-Reisebeschränkungen aufgehoben wurden. Mehr als 40 Prozent der Belegschaft hätten während der Pandemie entlassen werden müssen. Im vergangenen November habe man dann wieder eine Einstellungsoffensive begonnen. Der Nachrichtenagentur PA zufolge warten etliche dieser neuen Beschäftigten noch auf notwendige Sicherheitsfreigaben.

Auch an Londoner Flughäfen wie Heathrow oder Stansted kam es in den vergangenen Wochen mehrfach zu sehr langen Schlangen. Airlines wie British Airways (Profil) oder Easyjet (Profil) strichen außerdem immer wieder Flüge wegen Personalengpässen, auch aufgrund von Corona-Infektionen. Vom Billigflieger Easyjet hieß es nun, man wolle teilweise die verfügbaren Sitzplätze in Fliegern reduzieren, um statt mit vier Flugbegleitern mit nur drei fliegen zu dürfen.

Der britische Verkehrsminister Grant Shapps will PA zufolge eine neue Regelung einführen, mit der Berufsanfänger in der Luftfahrt bereits ihre Trainings beginnen dürfen, ohne vorher alle Sicherheitsfreigaben abwarten zu müssen./swe/DP/ngu