Fluggewerkschaften gegen EU-Pläne zu Start- und Landerechten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Fluggewerkschaften Ufo und Vereinigung Cockpit haben gegen Pläne der EU-Kommission protestiert, die Start- und Landerechte zum Winterflugplan schärfer zu regulieren. Die Pläne würden eine "massive zusätzliche Belastung des ohnehin schon stark gebeutelten Luftverkehrs" bedeuten, erklärte der Ufo-Vorsitzende Daniel Kassa Mbuambi am Freitag.

Die EU will den Airlines zum Winter vorschreiben, dass diese an engen Flughäfen ihre Start- und Landerechte (Slots) wieder zu mindestens 50 Prozent nutzen müssen, um sie sicher in die Sommersaison 2022 übernehmen zu können. In der Corona-Krise war die Quot...

Sie möchten weiterlesen?

Abonnenten unserer Standard- oder Premium-Angebote erhalten exklusiven Zugang zu Artikeln und Kolumnen aus dem Extra-Magazin und News der Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Noch kein Standard- oder Premium Abonnent?

Jetzt anmelden
Sie sind bereits Abonnent? Zum Login