31. Mai 2022

Lanxess und Advent übernehmen Kunststoffgeschäft von DSM

KÖLN (dpa-AFX) - Der Chemiekonzern Lanxess (Profil) treibt seinen Umbau mit einem milliardenschweren Deal im Geschäft mit Hochleistungs-Kunststoffen voran. Die Kölner gründen mit der Beteiligungsgesellschaft Advent ein Gemeinschaftsunternehmen für Hochleistungs-Polymere, in das das Engineering-Materials-Geschäfts (DEM) des niederländischen Konzerns DSM (Profil) eingebracht werden soll, wie der MDax<DE0008467416>-Konzern am Dienstag mitteilte. Ein entsprechender Kaufvertrag für 3,7 Milliarden Euro sei mit DSM unterzeichnet worden. Lanxess bringt seinen Geschäftsbereich High Performance Materials (HPM) in das neue Unternehmen ein. Advent soll dann mindestens 60 Prozent des Joint Ventures halten. Lanxess werde im Gegenzug eine erste Zahlung von mindestens 1,1 Milliarden Euro sowie einen Anteil von bis zu 40 Prozent erhalten, hieß es weiter. Mit dem Geld sollen Schulden getilgt werden. Zudem werde ein Aktienrückkaufprogramm für bis zu 300 Millionen Euro geprüft./mis/stk