Streit über Prämiensparverträge geht in die nächste Runde

BONN (dpa-AFX) - Der Streit über die Verzinsung von Prämiensparverträgen geht in die nächste Runde. Bei der Finanzaufsicht Bafin sind mittlerweile rund 400 Widersprüche gegen eine Allgemeinverfügung der Behörde eingegangen, wie eine Bafin-Sprecherin am Mittwoch auf Anfrage sagte. Die Finanzaufsicht will Kreditinstitute verpflichten, Prämiensparkunden über unwirksame Zinsanpassungsklauseln zu informieren und ihnen gegebenenfalls ein Angebot zur Neuberechnung der Zinsen zu machen. Dagegen regt sich Widerstand.

Es geht um langfristige Verträge, die zwischen 1990 und 2010 angeboten wurden. Diese enthalten Klauseln, die ...

Sie möchten weiterlesen?

Abonnenten unserer Standard- oder Premium-Angebote erhalten exklusiven Zugang zu Artikeln und Kolumnen aus dem Extra-Magazin und News der Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Noch kein Standard- oder Premium Abonnent?

Jetzt anmelden
Sie sind bereits Abonnent? Zum Login