Von dpa-afx.de14. April 2022

Südzucker erwartet nach gutem Jahresbeginn Umsatzwachstum

MANNHEIM (dpa-AFX) - Der Zuckerspezialist Südzucker (Profil) geht für das laufende Geschäftsjahr von einer deutlichen Umsatzsteigerung aus. Bei der Ergebnisprognose bleibt der Konzern jedoch angesichts des Ukraine-Kriegs und der Corona-Pandemie vorsichtig. Die Erlöse dürften 2022/23 (per Ende Februar) auf 8,7 bis 9,1 Milliarden Euro steigen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mit. Ein Jahr zuvor hatte Südzucker 7,6 Milliarden umgesetzt. Das operative Ergebnis (Ebitda) erwartet Südzucker in einer Bandbreite von 660 bis 760 Millionen Euro, nach 692 Millionen Euro im Vorjahr. Das operative Konzernergebnis sieht der Konzern ebenfalls in einer recht weiten Spanne von 300 bis 400 Millionen Euro. Im Vorjahr standen hier 332 Millionen Euro zu Buche.

Dabei sei Südzucker positiv in das neue Geschäftsjahr gestartet. Für das bis Ende Mai laufende Quartal geht der Konzern von einem "deutlichen Anstieg" des Ebitda und des operativen Konzernergebnisses aus. Im Vorjahresquartal lagen diese Kennziffern bei 121 Millionen und 49 Millionen Euro.

Der Ukraine-Krieg verstärke hingegen nochmals die Schwankungen auf den Absatzmärkten und Preissteigerungen auf den Beschaffungsmärkten. Der Prognose für das erste Quartal und für das Gesamtjahr steht Südzucker zufolge unter dem Vorbehalt, dass der Ukraine-Krieg temporär und regional begrenzt bleibt, die physische Versorgung mit Energie und Rohstoffen gewährleistet ist und sich innerhalb des Geschäftsjahres 2022/23 die Absatz- und Beschaffungsmärkte teilweise normalisieren.

Zuvor hatte bereits die Biosprit-Tochter Cropenergies (Profil) höhere Erlöse für 2022/23 in Aussicht gestellt, war beim Ergebnisausblick jedoch ebenfalls vage geblieben.

Die detaillierte Prognose sowie den Geschäftsbericht für 2021/22 will Südzucker am 19. Mai vorlegen. Die Zahlen zum ersten Quartal sollen am 7. Juli veröffentlicht werden./nas/jha/