Uhren- und Schmuckhandel leidet stark unter der Corona-Krise

KÖLN (dpa-AFX) - Die Corona-Krise hat Uhren- und Schmuckhändler hart getroffen. Der Umsatz der Branche sank im Pandemiejahr 2020 um über 11 Prozent auf 4,25 Milliarden Euro, wie der Bundesverband der Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte (BVJ) am Freitag in Köln mitteilte. Vor allem der Umsatz mit Uhren brach wegen fehlender Touristen und Geschäftsreisender ein. Hier betrug das Minus sogar 15 Prozent.

Besonders negativ für die Branche habe sich der Lockdown kurz vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft ausgewirkt, sagte BVJ-Präsident Stephan Lindner. Die Branche brauche das Einkaufs- und Beratungsumfeld in den Gesc...

Sie möchten weiterlesen?

Abonnenten unserer Standard- oder Premium-Angebote erhalten exklusiven Zugang zu Artikeln und Kolumnen aus dem Extra-Magazin und News der Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Noch kein Standard- oder Premium Abonnent?

Jetzt anmelden
Sie sind bereits Abonnent? Zum Login