Abos wie Netflix, Spotify & Co. oder doch lieber einen ETF-Sparplan?

Ich habe leider kein Geld zum Investieren. Oft muss ich diesen Satz abweisen – denn bei genauerer Betrachtung ist meist sehr wohl Geld da für einen ETF-Sparplan.

Bevor Sie sich dafür entscheiden Ihr Geld an der Börse über einen ETF-Sparplan zu investieren, sollten Sie sich einen Überblick über Ihr Sparpotenzial verschaffen. Das funktioniert am besten mit einem Haushaltsbuch – ob auf Papier oder als digitale App. Was mir häufig auffällt ist, dass die wenigsten Menschen wissen, wofür sie jeden Monat Geld ausgeben.

Oft wissen die Leute noch nicht einmal, wie viel Miete sie zahlen. Da wundert es nicht, wenn ihnen der Überblick über ihre Verträge und Abos fehlt. Als ich im Studium meine Sparquote optimieren wollte, habe ich mir aus dem Grund einen gesamtheitlichen Überblick per Finanz-App verschafft und mich von vielen Kostenstellen verabschiedet, die über 60 Euro meines Budgets gekostet haben.

Verstehen Sie mich an dieser Stelle nicht falsch: Sie müssen sich nicht von jeglichen Verträgen lösen, für die Sie monatlich zahlen. Oft reicht auch ein Vertrags- oder Tarifwechsel aus. Bei Stromverträgen können Sie mit einer regelmäßigen Überprüfung bis zu 400 Euro pro Jahr sparen. Sobald Sie Ihre Ausgaben fest unter Kontrolle und Ihren monatlichen Überschuss optimiert haben, können Sie mit Ihrem Vermögensaufbau starten.

ETF-Sparplan statt Abos

Gehen wir einmal davon aus, dass die Person in unserem Beispiel folgende Abos hat:

  • Netflix (12,99 Euro)
  • Spotify (9,99 Euro)
  • Amazon Prime (6 Euro)
  • Disney+ (6,99 Euro)
  • Audible (9,95 Euro)
  • Fitness-Studio (30 Euro)

Allein diese Abos summieren sich auf circa 76 Euro pro Monat auf. Das sind 912 Euro im Jahr. Wer möchte, muss noch nicht einmal auf viel Luxus verzichten, sondern kann sich einfach für Familien-Abos entscheiden und somit die Kosten mit Freunden oder Familienmitgliedern teilen. Dadurch können Sie die Kosten mindestens halbieren. Beim Fitness-Studio gibt es Alternativen wie z.B. Fitness-Apps oder draußen Sport zu machen.

ETF-Sparplan statt Abos

Rendite3 Prozent5 Prozent7 Prozent
Verzicht auf Verträge24.902 Euro30.997 Euro38.791 Euro
Was würde passieren, wenn Sie die 76 Euro pro Monat für 20 Jahre lang in ein ETF-Portfolio per Sparplan investieren würden?

Wie hoch Ihr Endvermögen ist, hängt von der erwarteten Rendite ab. Die Sparleistung beträgt unabhängig davon in jedem Szenario 18.240 Euro.

Natürlich müssen wir an dieser Stelle berücksichtigen, dass nicht jeder sämtliche Abos kündigen wird. Aus dem Grund haben wir zusätzlich das Endvermögen für den Fall berechnet, dass Sie nur noch 50 Prozent der Kosten tragen und den Rest in entsprechende Sparpläne laufen lassen.

ETF-Sparplan und weniger Abos

Rendite3 Prozent5 Prozent7 Prozent
Verzicht auf Verträge12.452 Euro15.484 Euro19.394 Euro
Was würde passieren, wenn ein paar Abos wegfallen?

Auch in diesem Fall lohnt zeigt sich: Kosten sparen lohnt sich.

Denken Sie in Summen

Um zu verstehen, warum wir trotz der hohen monatlichen Kosten so viele Verträge abschließen, lohnt sich ein kurzer Blick in unsere Psyche. Konsumenten beurteilen Abos immer einzeln. Im seltensten Fall machen sich Menschen Gedanken darüber, wie viel ein zusätzliches Abo die Gesamtkosten aller abgeschlossenen Abos beeinflussen wird. Das liegt daran, dass die Abschlüsse der jeweiligen Abos im Normallfall zeitlich weit auseinander liegen.

Tipp: Mit dem extraETF Finanzmanager können Sie Ihre Portfolios überwachen und analysieren, Klumpenrisiken erkennen und Watchlists für Ihre Wertpapierlieblinge anlegen.

Stellen Sie sich einmal folgendes vor: Sie haben einen Tag Zeit, um alle Abos abzuschließen, von denen Sie der Meinung sind, dass Sie sie brauchen. Würden Sie sich dann auch für viele Abos entscheiden – unabhängig von den Gesamtkosten? Wahrscheinlich nicht. Dadurch, dass Sie in dem Fall (rein psychologisch) eine Transaktion abschließen, werden Sie mehr auf die Kosten achten.

Denken Sie bei jedem Vertragsabschluss daran, ob Sie das Produkt oder den Service wirklich benötigen und wie sich der Abschluss auf Ihre finanzielle Situation auswirken wird. Oft lassen Sie so ex ante Sparpotenziale realisieren, die Sie für Ihre Investments nutzen können.