Von Katja Brauchle28. Juli 2022
Aktienmärkte: So reagierten sie auf die Zinsentscheidung der Fed

Aktienmärkte: So reagierten sie auf die Zinsentscheidung der Fed

Die Fed hat gestern wie erwartet einen Zinsschritt von 0,75 Prozent bekannt gegeben. An den Börsen sorgte das zumindest zunächst für Erleichterung.

Die Inflation lag im Juni in den USA bei 9,1 Prozent – der höchste Stand seit 40 Jahren. Ein weiterer deutlicher Zinsschritt war also unabdingbar. Die deutliche Zinserhöhung auf eine Spanne von 2,225 bis 2,50 Prozent war von Expertinnen und Experten bereits erwartet worden, zeitweise war sogar von einem noch größeren Schritt ausgegangen worden. Mit der Erhöhung von 0,75 Prozentpunkten kam es nun dennoch zum größten Zinssprung der Federal Reserve seit 1994.

An der Wall Street zeigten sich Anlegerinnen und Anleger im Anschluss an die Sitzung in Kauflaune – für eine Kurs-Rally sorgten außerdem Äußerungen von Fed-Chef Jerome Powell.

Fed-Chef Powell ist optimistisch

Powell sieht die US-Wirtschaft aktuell nicht in der Rezession. Zwar sei die Wirtschaft schwächer, jedoch entwickelten sich insbesondere der Arbeitsmarkt zu robust, um von einer Rezession zu sprechen. Die Arbeitslosenquote lag im Juni bei 3,6 Prozent – nahe an der Vollbeschäftigung. Auch sei die Zahl der neuen Jobs gestiegen.

Daneben äußerte er auch, dass die Federal Reserve nicht zögern werde, einen weiteren größeren Zinsschritt zu gehen, sofern dies erforderlich sein sollte. Jedoch sind sich auch die amerikanischen Währungshüter sehr bewusst über die möglichen Folgen dieser Entscheidungen. Das Straffungstempo werde Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum haben, daher werde es mit der Zeit nötig sein, das Tempo der geldpolitischen Straffung zu reduzieren. Man wolle daher künftig womöglich von Sitzung zu Sitzung entscheiden.

Nasdaq 100 stark wie lange nicht

Nach der Sitzung zeigte sich an den Börsen Erleichterung. Der Dow Jones Industrial legte um 1,37 Prozent zu, der S&P 500 um 2,62 Prozent und der Tech-Index Nasdaq 100 sogar um 4,26 Prozent auf 12601,47 Punkte. Das war der stärkste Tagesanstieg seit November 2020 – allerdings hatte er am Tag zuvor auch deutliche Verluste zu verzeichnen. Der Index profitierte außerdem von der Bekanntgabe der Quartalszahlen vieler Tech-Unternehmen wie Microsoft oder Alphabet, die teilweise hohe Gewinne einfahren konnten.

Tipp: Hier findest du die günstigsten Anbieter für ETF-Sparpläne.

Auch der DAX reagiert heute früh positiv auf die Äußerungen Powells. Zum Handelsauftakt liegt der deutsche Leitindex 0,4 Prozent im Plus bei 13.214 Punkten.