Von Redaktion27. Juli 2022
Aktienmarkt Niederlande: Darum solltest du unsere Nachbarn auf dem Schirm haben

Aktienmarkt Niederlande: Darum solltest du unsere Nachbarn auf dem Schirm haben

Der niederländische Aktienindex AEX ist ein Zwerg im Konzert der globalen Aktienbörsen. Dabei steht an der Spitze des Index ein Trio von internationalen Spitzenkonzernen, die ihres Gleichen sucht. Sind die Niederlande ein unterschätzter Aktienmarkt?

Wer an unseren westlichen Nachbarn die Niederlande denkt, denkt gewöhnlicherweise klischeehaft an Tulpen, Windmühlen und Käse. Börse und Aktien gehören nicht unbedingt zu den Dingen, die einem als erstes in den Sinn kommen. Warum du den AEX dennoch auf dem Schirm haben solltest.

Der niederländische AEX der Amsterdamer Börse besteht aus den 25 größten und liquidesten Aktiengesellschaften des Landes. Die beiden niederländisch-britischen Unternehmen Shell und Unilever  sowie der weltgrößte Produzent von Maschinen zur Herstellung von Computerchips ASML machen zusammen fast 40 Prozent der Gewichtung des Index aus.

Keine Unbekannten

Des Weiteren findet man sehr viele bekannte Namen wie die ING * Group , DSM, Heineken oder Philips. Die durchschnittliche Bewertung mit einem Kurs-Gewinnverhältnis von 13 (auf Basis der Schätzungen für 2023) spiegeln die Attraktivität des aktuellen Kursniveaus wider. Darüber hinaus wird die Anlage durch eine überdurchschnittliche Dividendenrendite von 2,75 Prozent jährlich versüßt.

Niederlande: Gerade jetzt vielversprechend

Während die Gewichtung der drei Top-Positionen in der Regel eher nachdenklich stimmt, verspricht gerade diese Konstellation für die nächsten Börsenmonate eine spannende Investmentperspektive. Shell profitiert überproportional von den enormen Anstiegen an den Rohstoffmärkten. Zudem ist das Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien ebenfalls hervorragend positioniert. Während Unilever aktuell mit den hohen Inflationszahlen und den damit verbundenen Preissteigerungen für Lebensmittel zu kämpfen hat, dürfte die Situation langfristig zu höheren Gewinnmargen bei diesem defensiven Unternehmen sorgen.

Tipp: Mit dem extraETF Finanzmanager kannst du deine Investments analysieren und dein Vermögen an einem Ort überwachen – einfach, schnell und sicher.

ASML ist als klassischer Wachstumswert deutlich von den Höchstkursen zurückgekommen und unterliegt als Hersteller der Chipproduktion nicht dem üblichen Halbleiterzyklus. Die Auftragsbücher sind auf Jahre gefüllt und der aktuelle Rückgang bietet eine spannende Einstiegsmöglichkeit. Als Anlagevehikel bevorzugen wir den VanEck AEX Ucits ETF (WKN: A1JN2C). Der vollständige replizierende ETF schüttet die Erträge vierteljährlich an die Anlegerinnen und Anleger aus und punktet mit einer geringen Gesamtkostenquote von 0,3 Prozent pro Jahr.

Über den Autor: Marco Jansen

Marco Jansen ist Gesellschafter & Prokurist bei der Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH in Kleve