Amundi schließt Kooperation mit Maxblue

Amundi erweitert sein Kooperationsnetzwerk mit Maxblue (► Zum Testbericht). Die ersten drei Monate entfallen die Transaktionskosten auf Amundi-ETFs.

Mit dem Ziel, das Geschäft mit Privatkunden weiter zu forcieren, sind Amundi und Maxblue, das Online-Brokerage-Angebot der Deutschen Bank, eine Partnerschaft eingegangen.

Die Coronakrise hat den sich seit einigen Jahren abzeichnenden Trend zur Digitalisierung in der Finanzbranche nochmals verstärkt. Mehr und mehr Anleger nutzen digitale Plattformen für ihre Finanzgeschäfte. Hiervon haben viele Online-Finanzplattformen profitiert, die einen deutlichen Wachstumsschub verzeichnen und neue Kunden gewinnen konnten. Im Zuge dieser Entwicklung wird auch ein umfassendes und attraktives Produktangebot immer wichtiger.

Drei Monate keine ETF-Transaktionskosten

In die seit 1. Juli 2020 laufende und zunächst auf zwölf Monate geplante Kooperation bringt Amundi, als einer der führenden europäischen Vermögensverwalter, ein attraktives Angebot für Anleger auf Basis aktiver wie passiver Produkte ein. So wird dem Anleger für drei Monate der Kauf von Amundi Publikumsfonds ohne Ausgabeaufschlag sowie der Erwerb von Amundi-ETFs ohne Transaktionskosten (abhängig vom Kaufvolumen) ermöglicht.

Stimmen zur neuen Allianz

 „Die Partnerschaft mit Maxblue verstärkt unsere Präsenz im schnell wachsenden Segment der Selbstentscheider“, erklärt Andreas Steinert, Head of 3rd Party Distributors bei Amundi. „Die Auswahl aus aktiven wie passiven Amundi-Produkten bietet Anlegern attraktive Möglichkeiten für die Einmalanlagen.“

„Mit der breiten Produktpalette von Amundi haben unsere Kunden noch mehr Möglichkeiten, ihr Portfolio zu diversifizieren“, ergänzt Michael Scheibe, verantwortlich für Maxblue, das Online-Brokerage-Angebot der Deutschen Bank. „Wir bieten aktuell über 280 Investmentfonds und ETFs von Amundi zu besonders günstigen Konditionen. Darunter auch stark nachgefragte ETFs, mit denen in Zukunftsfelder wie Gesundheit und Nachhaltigkeit investiert werden kann.“

Maxblue
Angebot
Kosten
Service
Maxblue punktet mit seinem Gebührenmodell von 1,25 % der Sparrate vor allem bei geringen Sparraten. Aktuell stehen Anlegern 191 ETF-Sparpläne zur Verfügung. Maxblue bietet keine kostenfreien Sparpläne an. Gespart werden kann monatlich, zweimonatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich.
Gesamtnote

3