Dividenden

AnlageCheck warnt vor Tücken bei Dividenden-ETFs

Bei Anlageprodukten, die auf hohe Dividenden setzen, sind gemanagte Dividendenfonds gegenüber entsprechenden ETFs deutlich im Vorteil. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Vergleichsportals AnlageCheck.com.

„Anleger, die eine Dividendenstrategie verfolgen, sollten sich daher nicht von den Erwartungen an ETFs locken lassen“, so die Autoren der Studie. Demnach hätten es im 5-Jahres-Vergleich des AC Ranking gerade einmal acht ETFs in die TOP 50 Fonds geschafft. Der iShares DJ U.S.S. Div.(DE) UCITS ETF (WKN: A0D8Q4) rangiere dabei als bester ETF auf Platz 9. Bei einem reinen Performancevergleich ergebe sich ein noch deutlicheres Bild. Auch hier habe der iShares DJ U.S.S. Div.(DE) UCITS ETF unter den ETFs am besten abgeschnitten, rangiere aber insgesamt auf fünf Jahre gesehen nur auf Platz 14.

[product isin=“DE000A0D8Q49″]

„Das AC Ranking berücksichtigt, im Gegensatz zu anderen üblichen Kennzahlen, neben der Performance auch die Volatilität der Anlageprodukte. Dabei führt eine niedrige Volatilität zu einer besseren Bewertung“, so die Autoren von AnlageCheck.

Für Volker Hansen, Geschäftsführer der AnlageCheck.com GmbH, hat das Ergebnis der Studie durchaus nachvollziehbare Gründe: „ETFs bilden einen Index ab. Daher enthalten sie gute, wie schlechte Werte.“ Ein Fondsmanager könne dagegen seine Analysefähigkeit und Marktkenntnisse besonders gut ausspielen, indem er die Werte mit unterdurchschnittlicher Entwicklung aus dem Portfolio nimmt.

„Ich will nicht von einer ETF-Lüge sprechen, aber sie werden den hohen Erwartungen oft nicht gerecht. Dividendenjäger sollten daher besser die Finger von den ETFs lassen und sich gut gemanagten Dividendenfonds zuwenden“, meint Fondsexperte Hansen. Die Überlegenheit der aktiv gemanagten Fonds zeige sich in den massiven Performanceunterschieden. Zwischen dem Spitzenreiter und dem ersten ETF lägen über 44 Prozent Differenz in der Performance. Der beste ETF habe auf Jahressicht sogar eine negative Performance. Beim Ein- und Dreijahresvergleich fielen die Ergebnisse noch deutlicher zugunsten der Fonds aus.

Von den Kosten sollten sich Anleger ebenfalls nicht leiten lassen. Zwar sei die Kostenquote des erstplatzierten Fonds um 1,62 Prozent im Jahr höher, als die des ersten ETFs. Dafür liege aber die Rendite auch um fast neun Prozent höher.

Sieger des AnlageCheck-Vergleichs ist der Fidelity Fd.American Div.A Acc EUR. Von den im Euro Raum investierenden Fonds schnitt der DWS Top Dividende LD mit Platz 10 im AC Ranking und Platz 12 bei der reinen Betrachtung der Performance am besten ab.

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Diese 4 Aristokraten-ETFs müssen Sie kennen! und in der ETF-Suche finden Sie darüber hinaus auch eine Liste mit Dividenden-ETFs.

Weitere interessante Investment Möglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.