Den Arero-Weltfonds gibt es jetzt auch mit Nachhaltigkeit

Den Arero-Fonds gibt es jetzt auch mit Nachhaltigkeitsfokus. In der konventionellen Variante ist bereits eine Milliarde Euro angelegt.

In Zusammenarbeit mit der DWS hat die Prof. Weber GmbH aus Mannheim 2008 den indexbezogenen Multi-Asset-Fonds Arero (WKN: DWS0R4) entwickelt, der mittlerweile ein Fondsvolumen von rund einer Milliarde Euro verwaltet. Der Fonds investiert in drei Anlageklassen (weltweite Aktien, europäische Renten und Rohstoffe – aus den Initialen der Assetklassen ergibt sich der Fondsname A-RE-RO) und bietet somit ein hohes Maß an Risikostreuung über Länder, Branchen und Anlageklassen für den langfristigen Vermögensaufbau.

Arero gibt es auch nachhaltig

Jetzt wurde ein zweiter Fonds entwickelt, der das moderne Anlagekonzept von Arero um einen Nachhaltigkeitsfokus erweitert. Hierbei kommt mit der DWS Engine eine laut Arero herausragende Technologie zum Einsatz, die die Wertpapiere fortlaufend auf Grundlage einer Vielzahl von Ratings auf ihre Nachhaltigkeit überprüft. „ARERO – Der Weltfonds – Nachhaltig“ (WKN: DWS26Y) steht dabei wie der bewährte, traditionelle Arero für ein innovatives Indexkonzept, das die Wertentwicklung von Aktien, Renten und Rohstoffen vereint. Natürlich vergesse man auch hier nicht die wissenschaftlichen Grundsätze, auf dem das Arero-Konzept basiert: Hohe Diversifikation, niedrige Kosten und eine passive Anlagephilosophie, die bewusst auf Market Timing und Stock Picking verzichtet.

Martin Weber, Senior-Professor an der Universität Mannheim und Initiator von Arero, kommentiert: „Das Thema Nachhaltigkeit bewegt uns alle. Auch bei der Geldanlage möchten viele Menschen zunehmend auf Basis nachhaltiger Standards investieren und so einen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Aus diesem Grund wurde mit ‚ARERO – Der Weltfonds – Nachhaltig‘ ein zweiter Fonds geschaffen, der hierfür eine wissenschaftlich fundierte Anlagelösung bieten soll.“

„ARERO – Der Weltfonds – Nachhaltig“ verzichtet wie der traditionelle Arero auf einen Ausgabeaufschlag. Die laufenden Kosten liegen bei 0,50 Prozent pro Jahr für beide Fonds.