Bei diesen Anbietern finden Sie gute Depots für Ihre Kinder

Eltern wünschen sich nur das Beste für ihre Kinder. Viele beginnen daher frühzeitig, Geld für ihren Nachwuchs anzulegen. Manche Banken und Robo-Advisor bieten dafür spezielle Kinderdepots. Hier finden Sie einen Überblick über die Angebote! 

Bei der Geldanlage ist vor allem eines wichtig: die Dauer der Investition. Wenn bereits Eltern für ihre Kinder anlegen, starten diese mit einem enormen Startvorteil ins Berufsleben. Bei der Umsetzung gibt es zwei Möglichkeiten: Ich spare über mein Depot für mein Kind oder ich lege ein Kinderdepot an. In diesem Artikel wollen wir auf die Möglichkeit eingehen, ein ETF-Depot für Kinder zu eröffnen.

Da Kinder meist einen sehr langen Sparhorizont haben, bieten sich hier reine Aktien-Portfolios an. Beim ETF-Sparen für Kinder gibt es zwei günstige Durchführungswege. Einmal über eine Direktbank und zum anderen über Robo-Advisors.

Wer selbst ETFs für seine Kinder auswählen möchte, kann dies bei einer Direktbank machen. Neo-Broker bieten solche Angebote in der Regel noch nicht an. Ausnahme: Scalable Capital *. Aber nicht über den angeschlossenen Broker, sondern über den Robo-Advisor.

Comdirect – „JuniorDepot“

Bei Comdirect * geht es mit 25 Euro los. Die Depotführung ist kostenfrei. Sparpläne kosten 1,5 Prozent. 135 ETF -Sparpläne gibt es bei Comdirect. Das sind Aktions-ETFs, bei denen die regelmäßigen Ausführungen keine Gebühren nach sich ziehen. Eine interessante ETF-Kombination ist der Xtrackers MSCI World Swap UCITS ETF (WKN:

Sie möchten weiterlesen?

Abonnenten unserer Standard- oder Premium-Angebote erhalten mit extraETF+ einen exklusiven Zugang zu Artikeln und Kolumnen aus der aktuellen Ausgabe des Extra-Magazins.

Noch kein Standard- oder Premium Abonnent?

Jetzt anmelden
Sie sind bereits Abonnent? Zum Login