Von Max Paprotny2. Februar 2022
Betongold: Investieren in Immobilien – so geht’s an der Börse!

Betongold: Investieren in Immobilien – so geht’s an der Börse!

Die Immobilienpreise kennen seit Jahren nur den Weg nach oben. Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden bleibt ungebrochen stark. Selbst die Corona Krise tat den steigenden Preisen keinen Abbruch. Es scheint sogar, dass viele Menschen Immobilien als sichersten Hafen für ihr Kapital sehen.

Nach dem jährlich erscheinenden Preisvergleich von immowelt, sind die Immobilienpreise gerade in den Großstädten weiter gestiegen. Hier gab es weiter deutliche Preissteigerungen von durchschnittlich 10 Prozent im Gegensatz zum Vorjahr. Doch hier fängt das Problem bereits an. Der Traum der eigenen vier Wände als Anlagemöglichkeit wird für immer mehr Menschen unerschwinglich. Auch Objekte für die Vermietung werden aufgrund der schwindenden Mietrenditen mehr zur finanziellen Last als zu Investments. Und so bleibt für viele Menschen weiter nur die Börse als Anlagemöglichkeit, aber muss man deswegen auf Investments in Immobilien verzichten?

Real Estate Investment Trust als Alternative

Hinter dem etwas sperrigen Namen „Real Estate Investment Trust“ (REIT) versteckt sich deine Möglichkeit doch an den Renditen des Immobilienmarktes zu partizipieren. Ein REIT ist eine Art Fonds und gleichzeitig eine börsennotierte Gesellschaft. REITs müssen ihre Gewinne zum Großteil aus der Vermietung und Verpachtung von Immobilien und Grundstücken erzielen. Es gibt sogar REITs die dies mit Investitionen in die Schifffahrt machen, doch soll es hier um Immobilien REITs gehen.

REITs haben einen ganz entscheidenden Vorteil gegenüber deinem Investment in die eigenen vier Wände: Diversifikation. Im Gegensatz zu dir, kann ein REIT in viele verschiedene Projekte investieren und hat so eine breitere Streuung im Portfolio. Hierbei gibt es Unterschiede, in welche Projekte REITs ihr Kapital investieren. Manche Gesellschaften investieren ausschließlich in gewerbliche Immobilien wie Supermärkte oder Bürokomplexe. Es gibt auch REITs die sich Wohnimmobilien verschrieben haben und es gibt auch solche, die beide Immobilienarten im Portfolio haben.

Jedes Land gibt den REITs, die in dem jeweiligen Land operieren, verschiedene Spielregeln vor. So dürfen REITs in Deutschland beispielsweise nur Wohnimmobilien im Portfolio haben, die nach 2006 gebaut wurden. Zudem muss der Schwerpunkt der Tätigkeit passiv sein. Das bedeutet, dass das gesamte Portfolio maximal nach 10 Jahren umgeschlagen werden darf. Zudem darf ein REIT zu maximal 55 Prozent verschuldet sein. Eines haben jedoch fast alle REITs auf der gesamten Welt gemeinsam: der Großteil der Gewinne (ca. 90 Prozent) muss an die Anleger ausgezahlt werden. Das Besondere daran ist, dass REITS steuerlich besser gestellt werden als andere Gesellschaftsformen, sodass mehr Gewinn für die Anleger übrig bleibt. Aber wie kannst du in REITs und andere Immobiliengesellschaften investieren?

Immobilien-Investment: Die Möglichkeiten

ETFs, die nur in REITs investieren, gibt es derzeit leider nicht. Vielmehr haben die aktuellen Immobilien-ETFs eine Mischung aus normalen Immobiliengesellschaften wie Vonovia SE und REITs. Wenn man wirklich nur in REITs investieren möchte, müsste man auf Einzelaktien zurückgreifen. Wer auch bei der Auswahl der Unternehmen nicht auf eine breite Streuung verzichten möchte, kann jedoch dennoch auf Immobilien-ETFs zurückgreifen. 

iShares European Property Yield UCITS ETF (Dist)

Mit dem iShares European Property Yield UCITS ETF (WKN: A0HGV5) kannst du in börsennotierte Immobilienunternehmen und Real Estate Investment Trusts aus den entwickelten europäischen Volkswirtschaften investieren. Der bereits im Jahr 2005 aufgelegte ETF hat seit Auflage eine Rendite von 6,7 Prozent pro Jahr erwirtschaftet und verspricht eine Dividende von 2,15 Prozent im Jahr 2022. Deutschland ist mit 41,5 Prozent am stärksten vertreten. Allein Vonovia SE nimmt knapp 24 Prozent im ETF ein.

iShares European Property Yield UCITS ETF (Dist)

WKN: A0HGV5 ISIN: IE00B0M63284
Kurs 36,33 €
Kosten (TER) 0,40 %
Fondsvolumen 1.250 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -6,68 %
Lfd. Jahr -17,08 %

VanEck Vectors Global Real Estate ETF

Für diejenigen, die sich nicht nur auf Europa konzentrieren wollen, kommt der VanEck Vectors Global Real Estate ETF (WKN: A1T6SY) in Betracht. Dieser ETF investiert weltweit in Unternehmen aus der Immobilienbranche. Mit einer Gesamtkostenquote von 0,25 Prozent pro Jahr ist der ETF günstig und zudem kann er seit seiner Auflage im Jahr 2011 mit einer Rendite von 9,41 Prozent aufwarten. Ähnlich wie bei anderen weltweiten ETFs sind auch hier die Vereinigten Staaten mit knapp 64 Prozent am stärksten vertreten. Anleger dürfen sich hier auf eine Dividendenrendite von 1,89 Prozent im Jahr 2022 freuen.

VanEck Global Real Estate ETF

WKN: A1T6SY ISIN: NL0009690239
Kurs 41,42 €
Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 467 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -12,35 %
Lfd. Jahr -10,76 %
Mehr Infos zum: VanEck Global Real Estate ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Fazit

Der Charme der eigenen vier Wände kann selbstverständlich nicht durch ein Investment in REITs oder Immobilien-ETFs ersetzt werden. Wem jedoch auch bei Immobilien eine breite Streuung wichtig ist oder wem derzeit einfach noch das nötige Eigenkapital fehlt, der kann bei solchen Unternehmen bzw. ETFs zugreifen. Man sollte jedoch auch beachten, dass manche der Immobiliengesellschaften bereits in einem MSCI World ETF enthalten sind. Auch hier ist zu bedenken, dass die Gewichtung im eigenen Depot ausgewogen bleibt.

Das neue Extra-Magazin
Das neue Extra-Magazin jetzt bei uns im Shop kaufen.