Immobilien-ETF-von-BNP-Paribas

BNP Paribas mit neuem ETF auf europäische Immobilienunternehmen

Ein neuer Aktienindexfonds des Emittenten BNP Paribas Easy ist seit Dienstag über Xetra und Börse Frankfurt handelbar. Mit dem BNP Paribas Easy FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe ETF setzen Anleger auf europäische Immobilienunternehmen und börsennotierten Real Estate Investment Trusts (REITs) mit Sitz in Europa. Die Gewichtung innerhalb des Index erfolgt nach Marktkapitalisierung.

Übergewichtung von Großbritannien, Frankreich und Deutschland

Derzeit stark gewichtet im Index sind die Immobilien-Sektoren Wohnviertel (41,54 Prozent), Einzelhandel (21,94 Prozent) und Büro (13,44 Prozent). Überdurchschnittlich darin vertreten sind auf Länderebene Großbritannien (26,92 Prozent), Frankreich (21,49 Prozent) und Deutschland (19,73 Prozent). Zu den Top-Positionen im ETF gehören Unibail Rodamco (11,23 Prozent), Vonovia (7,85 Prozent) und Deutsche Wohnen AG (5,26 Prozent). Der ETF bildet den Index physisch ab. Die Gesamtkostenquote des ETF beträgt 0,51 Prozent.

Überdurchschnittliche Wertentwicklung europäischer Immobilienunternehmen in vergangenen Jahren

„Damit bietet der ETF Zugang zum Markt für Werte des börsennotierten europäischen Immobiliensektors“, so Claus Hecher, Head of Business Development ETF & Index Solutions – Deutschland, Österreich und Schweiz. „Investments in Immobilienaktien konnten während der vergangenen drei Jahre eine überdurchschnittliche Wertentwicklung sowie attraktive Ausschüttungen bieten.“

Hier die Details zum neu aufgelegten ETF auf europäische Immobilienunternehmen:

  • ETF Name: BNP Paribas Easy FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe ETF
  • physische Replikation
  • Anlageklasse: Aktien-Index ETF
  • ISIN: LU1291091228
  • Gesamtkostenquote: 0.51 Prozent
  • Benchmark: FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Index