Auf Wolke Sieben – Aufstieg der Cloud

Dass Amazon Weltmarktführer ist auf dem Gebiet des Online-Handels ist längst kein Geheimnis mehr. Diese Marktführerschaft schlägt sich nieder in schwindelerregenden Umsatzzahlen. Fast 200 Milliarden US Dollar nahm das Unternehmen letztes Jahr an Umsätzen ein. Wenn es jedoch um den Nettogewinn geht, so fiel dieser meist relativ mager aus aufgrund der auf Marktanteile ausgerichteten Strategie. Umso überraschter waren Analysten, als der Gewinn im ersten Quartal diesen Jahres die Analystenschätzungen um mehr als 50 Prozent  übertraf. Was war passiert?

Der weltweit steigende Bedarf nach Speicher- und Rechenkapazität führte in den letzten Jahren zum Ausbau eines jungen aber schnell wachsenden Sektors, gängig genannt „die Cloud“. Genauer genommen handelt es sich dabei um eine Vielzahl unterschiedlicher Cloud Technologien und Dienstleistungen. Amazon hat schnell das Potential dieses Sektors erkannt und sich mit Amazon Web Services als eines der führenden Unternehmen der Branche etabliert. Zuletzt steuerte dieser Bereich bereits 2,2 Milliarden Dollar, oder 50 Prozent, zum Gesamtergebnis von Amazon bei und führte so zum unerwarteten Gewinnsprung im Gesamtergebnis.

Was ist „die Cloud“?

Unter Cloud Technologien versteht man die Konvergenz einer Vielzahl neuer als auch vorhandener Technologien wir beispielsweise erhöhter Speicherkapazität, verbesserter Rechenleistung und der dichteren Vernetzung der Welt. Bei den von Unternehmen erbrachten Leistungen handelt es sich im Wesentlichen um die Bereitstellung von Speicherkapazität, Netzwerkfunktionen, Datenbanken, Softwareanwendungen und Analysen über das Internet – was in Kombination als „die Cloud“ bezeichnet wird.

Das Cloud-Konzept bietet Unternehmen eine Reihe von Vorteilen. Geschwindigkeit: Die erbrachte Leistung sollte identisch sein für Tausende von Nutzern wie auch für einen einzelnen. Kosten: Keine Verantwortung für den Infrastrukturaufbau für den Endkunden und in der Regel ein Service mit nutzungsabhängiger Zahlung. Laut einer Studie von Bloomberg Intelligence führt dies im Schnitt zu 30 Prozent niedrigeren Kosten. Zugang: Anwendungen und Endkunden sind nicht an bestimmte Standorte gebunden. Skalierbarkeit: On-Demand, mit der Möglichkeit den Leistungsumfang bei sofortiger Verfügbarkeit herauf oder herunter zu skalieren.

Alte Bekannte mit neuen Geschäftsfeldern

Top 10 Cloud-Unternehmen

Marktkapitalisierung in Mio. USD, Stand:
Microsoft988.848
Amazon941.220
Google / Alphabet822.792
Alibaba456.215
Cisco245.060
Oracle187.919
Salesforce122.762
IBM120.041
NVIDIA97.979
Equinix41.238

 

Schaut man sich die Liste der Top 10 Unternehmen im Cloud Technologie Sektor an, so erblickt man viele altbekannte Namen: Microsoft, Google, Oracle, oder IBM. Besteh der Cloud Sektor also lediglich aus altbekannten Technologieunternehmen? Nein, vielmehr verändern und diversifizieren Cloud Technologien die Ertragsquellen dieser Unternehmen und verändern somit auch das jeweilige Unternehmensprofil. Cloud Dienstleistungen lassen sich in drei Hauptkomponenten unterteilen, aus denen Unternehmen das für sie optimale Angebot auswählen können.

  • SaaS ist ein Prozess, mit dem Softwareanwendungen bedarfsabhängig und in der Regel auf Abonnementbasis über das Internet bereitgestellt werden. Die Cloud-Anbieter hosten und verwalten die Softwareanwendung und die zugrundeliegende Infrastruktur und übernehmen alle Wartungsarbeiten, wie Software-Upgrades und Sicherheitspatches.
  • Mit PaaS lassen sich Webanwendungen schnell und einfach und ohne die komplexen Anforderungen des Kaufs und der Wartung der zugrundeliegenden Software und Infrastruktur entwickeln. Mit anderen Worten bietet der Service eine Plattform für die Erstellung von Software, die über das Internet bereitgestellt wird.
  • IaaS ist eine Methode zur Bereitstellung von Cloud-Computing-Infrastruktur – Server, Speicher, Netzwerkinfrastruktur und Betriebssysteme – als On-Demand-Service, der an Stelle des Kaufs von Infrastruktur tritt. IaaS ist besonders vorteilhaft für kleine Unternehmen, die nicht über das Kapital verfügen, um in neue Hardware zu investieren.

Starkes Ertragswachstum im gesamten Sektor

Dank der neuen Anwendungsgebiete von Cloud Technologien und den gebotenen Vorteilen verglichen zu traditionellen IT Lösungen, wächst der Cloud Computing Sektor mit einer Geschwindigkeit, die selbst die optimistischsten IT-Analysten überrascht. Während der letzten zehn Jahre betrug das durchschnittliche Ertragswachstum des Sektors 34 Prozent pro Jahr.

Dieses Wachstum wurde in den letzten Jahren vor allem von den aktuellen Marktführern ermöglicht. Schaut man auf Apple, so entwickelt sich der iCloud-Service auch weiterhin sehr gut im ersten Quartal dieses Jahres. Das Dienstleistungssegment von Apple (iCloud, Apple Music usw.) verdient mehr Geld als jede einzelne Produktlinie und hat beeindruckende Umsatzerlöse in Höhe von 11,5 Milliarden Dollar ausgewiesen. Im Ökosystem von Apple entfällt ein zunehmend großer Erlösanteil auf Services, zu denen auch die iCloud gehört. iCloud dürfte ein großer Nutznießer der Umorientierung von Apple auf Video-Streaming und mehr unterhaltungsbasierte Inhalte sein, weil dort all die neuen Inhalte gehostet werden.

Auch bei Microsoft verläuft das Cloud Geschäft weiterhin positiv. Am 25. April 2019 erreichte Microsoft als drittes US-Unternehmen eine Marktkapitalisierung von einer Billion Dollar.  Dem vorausgegangen war ein sprunghafter Anstieg des Aktienkurses auf ein neues Hoch von über 131 Dollar. Der Kurssprung folgte auf die Ergebnismeldung für das erste Quartal 2019, welche enorme Gewinne im Cloud Computing Geschäft, genannt Azure, auswies. Microsoft verbuchte im ersten Quartal einen Umsatz von 30,6 Milliarden Dollar, wobei der Umsatz der Cloud-Computing-Sparte im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent wuchs. Die Gewinne stiegen um fast 19 Prozent und übertrafen damit die Erwartungen der Analysten bei weitem.

Equinix, Splunk, Netapp – Die Marktführer von Morgen?

Der Cloud Sektor besteh aber nicht nur aus etablierten Unternehmen der Technologie Branche. Schaut man weiter in die Tiefe, so findet man eine ganze Reihe spezialisierter Unternehmen, welche von der Marktkapitalisierung zwar nicht mit den Giganten der Branche konkurrieren können, sehr wohl aber eigene Spitzenkompetenzen aufweisen. Drei solcher Unternehmen, die das Potential haben, in ihren Bereichen Marktführer zu werden, sind Equinix, Splunk und Netapp.

Equinix ist ein amerikanisches multinationales Unternehmen mit Geschäftssitz in Kalifornien, das sich auf die Zusammenführung von Internetverbindung, Cloud-Technologie und Rechenzentren spezialisiert hat. Das Unternehmen ist mit 200 Rechenzentren in 24 Ländern auf fünf Kontinenten nach Marktanteil führend auf dem globalen Markt für Co-Lokation-Rechenzentren. Es bildet heutzutage im Grunde genommen das Rückgrat des globalen Cloud Betriebs. 87 Prozent des weltweiten Internetverkehrs fließt durch die über 200 Rechenzentren von Equinix, womit das Unternehmen den Unterbau der Internetwirtschaft dominiert. Dabei liegt sein Schwerpunkt auf dem Schutz und der Vernetzung der digitalen Wirtschaft. Als Innovator im Bereich der Interconnected Cloud ermöglicht Equinix Cloud es Dienstleistern, sich lokal mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zu vernetzen und dabei global zu expandieren, um Unternehmen ortsunabhängig differenzierte Dienste anzubieten.

Splunk ist ein US-Unternehmen mit regionalen Niederlassungen in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Australien. Mit zunehmender Digitalisierung der Welt wächst auch Big Data immer weiter. Die Auswertung der wachsenden, von der Digitalisierung der Welt generierten Datenmenge hat für viele Unternehmen oberste Priorität. Das Kernangebot des Unternehmens liegt in der Erfassung und Analyse großer Datenmengen, unabhängig von Format und Quelle. Splunk erstellt Software zum Durchsuchen, Überwachen und Analysieren großer maschinengenerierter Datenmengen über eine webbasierte Oberfläche. Das Unternehmen bedient eine Vielzahl von Kunden in verschiedenen Branchen, vom Bildungswesen über Finanzdienstleistungen bis hin zum Gesundheitswesen, Produktionsunternehmen, Telekommunikations- und E-Commerce-Anbietern.

NetApp bietet hybride Cloud Datendienste für die Verwaltung von Anwendungen und Daten in verschiedenen Cloud Umgebungen und lokalen Systemen an. Das Unternehmen mit Sitz in Kalifornien wurde als Google Cloud Technologie Partner des Jahres 2018 für Leistungen im Bereich des Google Cloud Ecosystems ausgezeichnet. Die Dienstleistungen des Unternehmens unterstützen Kunden dabei, Anwendungen in der Google Cloud schnell und auf die passende Datenstrategie abgestimmt zu erstellen und auszuführen. Mehr als 30 führende globale Unternehmen nutzen die Dienstleistung bereits, um anspruchsvolle Aufgaben in die Google Cloud zu verlagern – zehnmal schneller als mit alternativen Lösungen.

Fazit

Cloud Computing bietet zahlreiche Vorteile, insbesondere im Hinblick auf Kosteneinsparungen, Effizienz und Geschwindigkeit. Dies hat zu erhöhten Ausgaben für Cloud-Computing geführt, die voraussichtlich weiter steigen werden, weil sich Unternehmen auch weiterhin von physischen Infrastrukturen trennen. Im Vergleich zu herkömmlichen Ansätzen der IT-Bereitstellung bietet Cloud Computing zahlreiche Vorteile, die zu einer deutlichen Verbesserung der Investitionsrenditen führen können. Besonders spannend wird Cloud Computing durch den Umstand, dass dessen Auswirkung auf die Geschäftstätigkeit nicht auf eine schrittweise Verbesserung beschränkt bleibt, sondern eine disruptive Transformation durch neue Betriebsmodelle ermöglicht. Dies dürfte die Erträge von Unternehmen im Cloud Sektor auf absehbare Zeit weiterhin robust wachsen lassen und Investoren interessante Anlagemöglichkeiten bieten.

Cloud-ETF bietet einfachen Marktzugang

Über den HAN-GINS Cloud Technology UCITS ETF kann man in Unternehmen des Cloud-Sektor investieren. Der ETF kostet rund 0,75 % verwaltet aber derzeit noch ein überschaubares Volumen in Höhe von 4 Millionen Euro.

HAN-GINS Cloud Technology UCITS ETF

WKN: A2JR0H ISIN: IE00BDDRF924
Kurs 0,00 €
Kosten (TER) 0,75 %
Fondsvolumen 5 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +4,62 %
Lfd. Jahr +30,44 %
Mehr Infos zum: HAN-GINS Cloud Technology UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche
Tipp: Weitere Informationen zum Thema Cloud-Computing finden Sie auf unserer Themen-Seite „Cloud Computing mit ETFs„.