ETF-Rabattschlacht geht weiter – Comstage mit zwei Gebührensenkungen

ETF-Rabattschlacht geht weiter – Comstage mit zwei Gebührensenkungen

Nach ETF-Gebührensenkungen verschiedenster Fondsgesellschaften kündigte nun auch der ETF-Anbieter ComStage per 23. April 2018 eine deutliche Reduzierung der Gesamtkostenquote um 15 Basispunkte für zwei Basis-ETFs an. Die seit einigen Wochen andauernde ETF-Rabattschlacht setzt sich somit weiter fort, Anleger können so zu immer kostengünstigeren Gebühren ETFs aller wichtigen Anlageregionen erwerben.

Beim ComStage S&P 500 Euro Daily Hedged UCITS ETF (WKN:ETF014) wurde die Gesamtkostenquote (‚TER) von bisher 0,30 auf 0,15 Prozent jährlich gesenkt.

Ebenfalls von der Preissenkung betroffen ist der ComStage MSCI Japan 100% Daily Hedged Euro UCITS ETF (WKN: ETF025). Hierbei wird die TER von bisher 0,45 auf 0,30 Prozent gesenkt.

Mit dem ComStage S&P 500 Euro Daily Hedged Net TR UCITS ETF können Anleger auf die 500 führenden amerikanischen Unternehmen setzen. Stark darin gewichtet sind im Index derzeit die Sektoren IT, Verbrauchsgüter sowie Banken & Finanzdienstleistungen. Top-Positionen im Index sind die Aktien von Apple, Microsoft, Amazon und Facebook. Ziel des Index ist es, durch den Einsatz von Devisentermingeschäften (z.B. FX Forwards), die auf US-Dollar lautende Wertentwicklung des Basisindex auf täglicher Basis in Euro, d.h. in die Basiswährung des Fonds, zu übertragen, um somit eine weitestgehende Unabhängigkeit von der US-Dollar-Euro-Wechselkursveränderung anzustreben. Die Abbildung des Index erfolgt synthetisch.

Eine Währungsabsicherung nach dem gleichen Prinzip auf den MSCI Japan bietet auch der ComStage MSCI Japan 100% Daily Hedge Euro UCITS ETF. Der Index umfasst aktuell 321 Aktien. Die am stärksten gewichteten Sektoren im Index sind Verbrauchsgüter, Industrie & Transport sowie IT. Zu den Top-Holdings zählen Toyota, Mitsubishi und Sony.

Zuvor kündigten innerhalb der laufenden ETF-Rabattschlacht bereits die DWS, Lyxor und Fidelity International Gebührensenkungen bzw. Neuauflagen kostengünstiger ETFs oder Indexfonds an. Die Details dazu finden Sie hier.