Cybersecurity: Neuer ETF auf Datensicherheit im Internet

Auch wenn viele Nutzer noch recht unbekümmert sind, Datensicherheit im Internet ist längst ein Thema. Wisdomtree hat einen Cybersecurity-ETF herausgebracht.

„Der Absicherungsbedarf gegen Cyber-Bedrohungen wird steigen, da sich in den Branchen ein Umstieg auf den Online-Handel vollzieht, mehr Geld elektronisch den Besitzer wechselt, mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten, mehr Heimgeräte und bisher persönliche Gegenstände vernetzt werden und da geschäftliche und persönliche Daten sowie deren Verarbeitung zunehmend in die Cloud verlegt werden“, erläutert Chris Gannatti, Leiter der Analyseabteilung bei Wisdomtree in Europa.

Der neue Cybersecurity-ETF

Passend dazu liefern die Verantwortlichen gleich den passenden ETF. Mit dem thesaurierenden WisdomTree Cybersecurity UCITS ETF – USD Acc (WKN: A2QGAH) investieren Anleger in Unternehmen aus dem Bereich Cybersicherheit, also der Datensicherheit im Internet. Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt 0,45 Prozent. Damit ist der ETF genauso teuer wie ein ähnlicher ETF von Rize und günstiger als zwei weitere anderer Anbieter.

Tipp: Mittlerweile gibt es schon mehrere ETFs, die Cybersecurity aufgreifen. Sehen Sie sich auch weitere Themen-ETFs an. Der überwiegende Anteil Ihres Vermögens sollte aber branchenübergreifend angelegt sein. Themen sind eher zur Beimischung gedacht.

Cybersecurity mit Nachhaltigkeit

Zusätzlich wird ein Nachhaltigkeitsfilter angewendet. Hierzu müssen die Unternehmen international anerkannte Standards der Vereinten Nationen und der OECD einhalten. Signifikante Geschäftsaktivitäten in den Bereichen Tabak, Waffen oder Kraftwerkskohle führen zum Ausschluss aus dem Index. Für die Aufnahme in den Index werden die Unternehmen zudem anhand ihrer Entwicklungsarbeit im Bereich Cybersicherheit sowie ihres Umsatzwachstums der letzten drei Jahre bewertet. Letzteres muss mindestens sieben Prozent betragen. Die Summe der Titel mit einer Einzelgewichtung von über fünf Prozent darf maximal 37,5 Prozent des Gesamtportfolios ausmachen. Der Index besteht stets aus mindestens 25 Unternehmen.

„Die Unternehmen im Portfolio werden aufgrund ihres hohen Engagements in sieben Themen ausgewählt, die den Erwartungen nach für das zukünftige Wachstum im Bereich Cybersicherheit verantwortlich sein werden. Außerdem müssen sie nachweislich in der Lage sein, ein Umsatzwachstum zu generieren‘, führt Gannatti fort.