Das können ETF-Anleger vom Fußball übers Investieren lernen

Fußball und die Börse haben auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun. Auf den zweiten Blick offenbaren sich viele Parallelen. Was Sie vom Profi-Fußball übers Investieren lernen können. 

Als großer Fußball-Fan hatte ich Anfang des Jahres das Vergnügen mit einem Profi-Kicker aus Frankfurt zu sprechen. Gemeinsam haben wir einige Parallelen zwischen dem Fußball und der Welt der Geldanlage identifiziert, die ich Ihnen jetzt vorstellen werde.

Ohne Strategie sind Niederlagen programmiert

Wie auch beim Fußball, braucht man beim Investieren eine Strategie, der man treu bleibt. Stellen Sie einmal vor, dass alle Spieler das machen, was sie wollen – ohne Absprachen, ohne Fokus und ohne gemeinsames Ziel. Das Ganze würde im Chaos enden. Genau so verhält es sich auch bei der Geldanlage.

Setzen Sie sich finanzielle Ziele, bauen Sie sich darauf ausgerichtet Ihr ETF-Portfolio und halten Sie sich an die Spielregeln: Diversifizieren, langfristig denken und geduldig sein. Emotionen können in beiden Welten erfolgshemmend wirken – geben Sie ihnen keine Chance.

Es kommt immer wie beim Fußball auf die Aufstellung an

Ihr Gegner bei der Geldanlage ist die Inflation. Ihr Ziel ist z.B. die private Altersvorsorge oder der Werterhalt einer größeren Erbschaft. Werden Sie sich beider Faktoren bewusst und konstruieren Sie Ihr Portfolio dementsprechend. Wer Vermögen erhalten möchte, erhöht seine Anleihen-Quote. Ist Vermögensaufbau das Ziel, dann sollte die Aktienquote höher liegen.

Je nach Ausgangslage passt sich Ihre Depot-Aufstellung an Ihre Gegner und Ziele an. Denken Sie außerdem an den Torwart, den ich gerne mit einer Notfallrücklage vergleiche. Scheitert die Abwehr, besteht immer noch eine Absicherung. Ohne Torwart (bzw. Rücklagen) mangelt es Ihnen an Stabilität.

Persönliche Weiterbildung und Fehler als Basis für Erfolg

Fußballer müssen konstant trainieren und sich fit halten, um erfolgreich zu bleiben. Ohne die körperliche Grundvoraussetzungen ist eine erfolgreiche Karriere ausgeschlossen. Außerdem gibt es regelmäßige Checks, in denen ihre Verfassung auf den Prüfstand gestellt wird.

Was hat das Ganze mit Ihrer Geldanlage zu tun? Vieles. Eine solide Finanzbildung und regelmäßiges Updaten Ihres Wissensschatzes ist wichtig, um gute Anlageentscheidungen zu treffen. Natürlich können Sie immer den Tipps von vermeintlichen Experten folgen – aber ist es nicht viel schöner, wenn Sie sich nicht auf externe Meinungen verlassen müssen?

Außerdem sollten Sie Ihr Depot einmal im Jahr einem Depot-Check unterziehen. Das bedeutet nichts weiter, als dass sie prüfen, inwiefern Sie die aktuelle Allokation umschichten müssen, um Ihre ursprüngliche Zielgewichtung wiederherzustellen.

Tipp: Sie möchten Ihr Depot rebalancen? Mit unserem Rebalancing-Rechner ist dies mit nur wenigen Klicks möglich!

Ignorieren Sie den medialen Lärm

In kaum einem anderen Sport üben die Medien einen so erheblichen Druck auf die Spieler aus, wie beim Fußball. Dabei wird nicht zwischen Privatleben und beruflicher Laufbahn unterschieden. Medien brauchen gute Stories und nehmen dafür vieles in Kauf. Viele Fußballer lassen sich von diesem Lärm ablenken, was sich negativ auf ihre Leistung auswirkt. Erfolgreiche Fußballer wiederum lassen sich davon nicht ablenken und fokussieren sich auf ihr Spiel.

Nehmen Sie dieses Verhalten als Beispiel für Ihre Geldanlage. Ob Brexit, US-Wahl, Nahost-Konflikte oder Datenschutzskandale – Medien finden immer einen Weg, Privatanleger von den wirklich wichtigen Faktoren abzulenken. Sie schaffen Anreize für impulsive Anlageentscheidungen, die Sie langfristig eine Menge Rendite kosten könnte. Aus dem Grund: Streuen Sie breit mit ETFs, denken Sie langfristig und nehmen Sie nicht alles ernst, was Sie in den Medien lesen.

Sie müssen nicht alles allein machen

Ein Trainer gibt seinen Spielern die Strategie vor. Er hilft dort, wo den meisten Spielern das theoretische Wissen fehlt. Trainer sind bestens über die Gegner informiert und können ihre Strategie flexibel anpassen.

Wenn Sie überhaupt keine Lust haben, Ihre Geldanlage selbst in die Hand zu nehmen, dann suchen Sie sich lieber einen passenden Partner, als gar nichts zu machen. Denken Sie an die Inflation, die nur darauf wartet, dass Sie Ihr Geld auf dem Sparbuch parken. Robo-Advisor sind eine ausgezeichnete Alternative für Privatanleger, die ihren Aufwand auf ein Minimum reduzieren möchten. Zwar steigen hier die Gebühren, jedoch auch der langfristige Anlageerfolg.

Tipp: Hier finden Sie unseren großen Vergleich der Angebote aller wichtigen Robo-Advisors hier in Deutschland.