Das Währungsinvestment für alle

Das Währungsinvestment für alle

» Mit Exchange Traded Currencies erhalten sowohl kurzfristig orientierte Trader als auch längerfristig orientierte Investoren einfach,

transparent und kostengünstig Zugang zum Währungsmarkt – dem größten und liquidesten Markt der Welt. «

Eine neue Produktklasse entsteht

ETF Securities (ETFS) führte im November 2010 die weltweit größte und erste europäische Plattform für Exchange Traded Currencies, kurz Währungs- ETCs, ein. Währungen sind die liquideste Vermögensklasse mit einem täglichen Handelsvolumen von rund fünf Billionen Dollar. Und doch handelt es sich hier um eine der letzten Vermögensklassen, die in ein börsennotiertes Produkt umgewandelt wurde. Zuvor standen den Anlegern meist undurchsichtige Produkte zur Verfügung, die ein Kontrahentenrisiko innehatten und nur schwer zugänglich waren.

Die ETF Securities Currency-Plattform besteht aus verschiedenen Währungs-ETCs, die wie ein ETF ihren zugrunde liegenden Basiswert, in diesem Fall die von Morgan Stanley eingeführten MSFX Currency Indices, also Währungsindizes, 1:1 nachbilden. Die Währungs-ETCs bieten beispielsweise ein passives Long- oder Short-Engagement der wichtigsten Währungen gegenüber dem US-Dollar:

  • Australischer Dollar (AUD)
  • Kanadischer Doller (CAD)
  • Schweizer Franken (CHF)
  • Euro (EUR)
  • Britisches Pfund (GBP)
  • Japanischer Yen (JPY)
  • Norwegische Krone (NOK)
  • Neuseeländischer Dollar (NZD)
  • Schwedische Krone (SEK)

Doch damit nicht genug. Bernhard Wenger, Executive Director und Head of European Distribution bei ETF Securities, fasst die Produktpalette wie folgt zusammen: „Wir haben knapp 120 verschiedene Währungsprodukte im Angebot. Diese beinhalten sowohl einzelne Währungspaare als auch Währungskörbe. So können Investoren jede der G10-Währungen sowohl gegen den US-Dollar als auch gegen den Euro oder das Britische Pfund handeln. Weiterhin beinhaltet unser Angebot zwei Emerging-Markets-Währungen, wobei der chine- sische Renminbi und die indische Rupie jeweils gegen den US-Dollar abgebildet werden.“

Zusätzlich zu den Kursschwankungen bieten die Währungs-ETCs ein Engagement bei den jeweiligen lokalen Zinssätzen. So unterliegt zum Beispiel der ETF auf den USD/EUR mit der WKN: A1BEFA zusätzlich dem Einfluss der Zinsdifferenz zwischen USD und EUR. Ist diese positiv, steigt der ETC auf Tagesbasis verrechnet entsprechend an. Ist die Differenz – wie zuletzt – negativ, wirkt sich das entsprechend negativ aus, wobei die Dif- ferenz beim USD/EUR minimal ist.

Funktionsweise

Währungs-ETCs funktionieren wie normale ETCs, nur dass sie sich nicht auf einem rohstoff oder Rohstoffindex, sondern auf Währungen bezie- hen. Ähnlich wie ETFs sind sie liquide, einfach zugänglich und unbefristet. Währungs-ETCs können von Market Makern laufend aufgelegt und zurückgenommen werden, sich der enormen Liquidität der zugrunde liegenden Devisenmärkte angleichen und von den Anlegern an regulierten Börsen wie jede andere Aktie gehandelt werden. So können sie jederzeit ge- und verkauft werden, einschließlich der Möglichkeit, Limit- und Stopp-Loss-Orders zu setzen.

Währungsinvestment Grafik1

Währungs-ETCs bieten in einem einzelnen Handelsgeschäft ein exaktes und transparentes Währungsengagement gegenüber anerkannten Benchmarks; das heißt, sie tracken die MSFX Devisenindizes und sind darauf ausgerichtet, besicherte Long- oder Short-Anlagen nachzubilden, wobei sie auch ein Engagement in lokalen Zinssätzen bieten. Die Indizes folgen einer objektiven und systematischen Methode, die von einem Index-Komitee überwacht wird, und basieren auf öffentlich verfügbaren Datenquellen, die die tatsächlichen Börsennotierungen beziehungsweise Geschäftge der Marktteilnehmer reflektieren. Zu sätzlich ist für Währungs-ETCs weder ein Fremdwährungskonto noch ein Handel mit Futures-/ Forward-Kontrakten oder eine Verwaltung von Futures-/ Forward-Kontrakten erforderlich. Darüber hinaus entsprechen die Währungs-ETCs der EU-Investmentdirektive UCITS.

Vorteile

Währungs-ETCs sind einfach und transparent. Das liegt daran, dass ihr Pricing auf den MSFX Indizes basiert, die in Echtzeit veröffentlicht werden. So kann der Anleger die Performance der Benchmark

Bernhard Wenger  

Bernhard Wenger

ETF Securities

 

ganz einfach mit dem Währungs-ETC vergleichen. Da die Produkte von mehreren Market Makern betreut werden, kann der Trader außerdem sehen, wer den besten Preis hat, und sich sicher sein, dass dieser dem fairen Wert entspricht.

Ferner zeichnen sich Währungen durch eine geringe Korrelation zu anderen Vermögenswerten und eine niedrige Volatilität aus. Das macht sie zu einem interessanten Baustein zur Diversifikation in Portfolios. Außerdem sind die Spreads und Verwaltungsgebühren eines Währungs-ETCs äußerst gering. Das Mindesthandelsvolumen liegt übrigens bei einem Stück und die Abrechnung erfolgt drei Geschäftstage nach dem Handelsdatum über das Abrechnungssystem CREST. Ein weiterer wich- tiger Vorteil ist die Besicherung der Währungs- ETCs, die zur Abschwächung des Kontrahentenrisikos dient.

Beispiel

Einer der neuesten Währungs-ETCs ermöglicht Investoren den Zugang zu einem Währungskorb von vier „Rohstoffwährungen“ gegenüber dem US-Dollar. Diese Produkte können dazu verwendet werden, entweder eine bullische oder eine bärische Position einzugehen. Da die Wirtschaft bestimmter Länder sehr stark auf Exporten von Rohstoffen angewiesen ist, werden die dazuge- hörigen Währungen oft als Rohstoffwährungen bezeichnet. „Ihr Wert kann parallel zur Preisent- wicklung der jeweiligen Rohstoffe steigen oder fallen. Typische Beispiele sind Australien, Neuseeland, Kanada und Norwegen“, so Bernhard Wenger.

InvGrafik2

 

Zielgruppe

Währungs-ETCs eignen sich unabhängig vom Zeithorizont prinzipiell für jeden Anleger-Typen, von Fondsmanager bis zum Privatanleger. Auch Portfoliomanager, die aufgrund ihres Mandats bisher nicht direkt in den Forex-Markt investieren konnten, haben mit Währungs-ETCs nun die Möglichkeit dazu. Ebenfalls geeignet sind Währungs- ETCs für Anleger, die durch Hinzufügen dieser Produkte mit einer geringen Korrelation zu Aktien und Anleihen ihr Portfolio besser streuen möchten. Auch Investoren, die über den Devisenmarkt ungehebelt von makroökonomischen Trading- Chancen profitieren oder Zinsdifferenzen für ein Zusatzeinkommen nutzen möchten, können auf Währungs-ETCs zurückgreifen.