Von Sponsored Content3. Dezember 2021
Dauerbrenner Kryptowährungen: Europa nimmt Führungsrolle ein

Dauerbrenner Kryptowährungen: Europa nimmt Führungsrolle ein

Die größte aller Kryptowährungen erreichte kürzlich mit fast 68.000 US-Dollar ein Allzeithoch und erfreut sich seit über einem Jahr hoher Beliebtheit. Während sich die USA über den ersten Bitcoin ETF freuen, können europäische Anleger längst aus einem breiten Produktuniversum wählen. Was sind die Gründe? 

Die Marktkapitalisierung von Bitcoin beträgt derzeit 1,2 Billionen US-Dollar, mehr als Tesla oder Meta (Facebook) und mehr als Visa, Alibaba und Mastercard zusammen. Es ist die 14. grösste Währung der Welt nach Marktkapitalisierung, nachdem es den russischen Rubel im Februar 2021 übertroffen hat und sich nun der Größe des Schweizer Frankens nähert.

Gleichzeitig werden die Zinssätze der Eurozone, Großbritanniens und der USA bei null oder nahe Null gehalten. Zentralbanken werden es womöglich noch bereuen, den Inflationsdruck als „vorübergehend“ bezeichnet zu haben, nachdem die US-Inflation kürzlich ein 31-Jahres-Hoch erreicht hat. Das programmatisch begrenzte Angebot von Bitcoin steht im Kontrast zu den historisch hohen Kapitalflüssen von Seiten der Zentralbanken, welche seit 2008 in Japan, Großbritannien, der EU und den USA insgesamt 25 Billionen Dollar in die Weltwirtschaft gepumpt haben. Kein Wunder, dass das Interesse an Bitcoin hoch ist.

Breites Fundament aus privaten und professionellen Anlegern fördern zukünftiges Wachstum

Eine im Juli 2021 veröffentlichte Analyse von Fidelity Digital Assets ergab, dass 71% der Institute beabsichtigen, in Zukunft in Kryptowährungen zu investieren, während 90% erwarten, sich bis spätestens 2026 zu engagieren. Auch in der Hedgefonds Branche verdoppelte sich das Vermögen von 2019 bis 2020 auf 3,8 Milliarden US-Dollar und dürfte heute noch deutlich höher liegen. Globale Investmentbanken wie Goldman Sachs und Citi Group sind dabei, den Kryptohandel für Ihre Investoren in verschiedenster Form zu ermöglichen: Optionen, Futures und die bei europäischen Anlegern beliebten ETNs und ETCs.

Bei Coinbase, der größten US-Kryptowährungsbörse, hat sich das Verhältnis von Privatanlegern zu institutionellen Anlegern gemessen am Handelsvolumen deutlich gewandelt. Im Jahr 2018 machten Privatanleger noch den Großteil des Handelsvolumens aus, aber in den Ergebnissen des 3. Quartals 2021 wies die Börse aus, dass 72% des gesamten Handelsvolumens von institutionellen Anlegern stammt. Es sind also längst nicht mehr nur private Anleger, die an Bitcoin & Co Gefallen gefunden haben, sondern es hat sich eine solide Basis verschiedenster Investoren gebildet als Fundament für das zukünftige Wachstum der Assetklasse.

Krypto ETCs in Europa haben Pionierarbeit geleistet

Im Oktober waren die Freudenschreie groß, als in den USA der erste Bitcoin ETF auf den Markt kam. Doch war das wirklich so besonders? Denn während sich die USA über den ersten ETF freuten, war Europa schon viel weiter. Denn hier gibt es seit Jahren physisch hinterlegte Krypto ETCs. Na klar, dabei handelt es sich rechtlich gesehen nicht um einen UCITS ETF, aber das Resultat in der Praxis ist fast identisch. Anleger erhalten ein Produkt, dass so sicher, so liquide, so transparent und so einfach zu handhaben ist wie möglich. Hinter all diese Punkten kann man einen klaren Haken machen.

Außerdem bilden solche ETCs den Preis der jeweiligen Kryptowährung sehr präzise eins-zu-eins ab. Das kann man über den jüngsten ETF in den USA nicht sagen, welcher Futures verwendet, um den Bitcoin Preis abzubilden. Bei Futures können Rollkosten anfallen, je nach Situation in substantieller Höhe. JP Morgan hat hierzu berechnet, dass die Rollkosten für Bitcoin Futures 9% pro Jahr betrugen seit Mitte 2019. Diese Kosten trägt letzten Endes der Investor und Sie verursachen eine deutliche Abweichung vom zugrundeliegenden Bitcoin Preis. Das passiert bei physisch hinterlegten ETCs nicht.

Kryptowährungen: Steigende Akzeptanz und regulatorische Anerkennung

Kryptowährungen können inzwischen nicht mehr nur als Werkzeug für private Spekulanten abgetan werden. El Salvador hat Bitcoin als weltweit erste Volkswirtschaft als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt. Auch das regulatorische Bild hier in Europa wandelt sich. Die EU hat sich verpflichtet, bis 2024 blockweite Vorschriften für Kryptowährungen im Rahmen der MiCA-Gesetzgebung einzuführen. Im Laufe des letzten Jahres hat sich Europa außerdem zum größten Markt der Welt entwickelt gemessen am Transaktionsvolumen in Kryptowährungen. Im Zeitraum von Juni 2020 und Juli 2021 wurden Vermögen im Wert von 1 Billion US-Dollar an Adressen in Zentral-, Nord- und Westeuropa geschickt.

Auch am ETP Markt dominieren Kryptos. Im ersten Halbjahr 2021 war das BTCetc – ETC Group Physical Bitcoin (Ticker: BTCE) mit einem Orderbuchumsatz von 3,9 Milliarden US-Dollar das meistgehandelte Produkt im gesamten ETF- und ETP-Segment der Deutschen Börse und übertraf damit sogar die üblichen Platzhirsche wie DAX oder MSCI Welt ETFs. Das verwaltete Vermögen stieg von 89 Millionen US-Dollar im Oktober 2020 auf über 1,5 Milliarden US-Dollar im Oktober 2021. Dank dieser Mischung aus wachsender Akzeptanz, steigender Investorennachfrage und qualitative hochwertigen Produkten sind wir der Ansicht, dass Europa weiterhin ein Zugpferd bleiben kann am Kryptomarkt und dass das Wachstum der Branche sich gerade erst zu entfalten beginnt.

Wichtige Informationen

Der Wert Ihres Investments kann steigen als auch fallen. Nur für professionelle Anleger.

In Großbritannien herausgegebene Mitteilungen (ETFs und ETCs): Der Inhalt dieses Dokuments wird von HANetf Limited („HANetf“) herausgegeben und von Privium Fund Management (UK) Limited („Privium“) genehmigt. HANetf ist ein ernannter Vertreter von Privium, das von der Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert wird.). HANetf ist in England und Wales unter der Registrierungsnummer 10697042 registriert.

Mitteilungen im Europäischen Wirtschaftsraum („EWR“) zu ETFs: Der Inhalt dieses Dokuments wird von HANetf Management Limited („HML“) herausgegeben, die in ihrer Eigenschaft als Verwaltungsgesellschaft von HANetf ICAV fungiert. HML ist von der irischen Zentralbank zugelassen und reguliert. HML ist in Irland unter der Registrierungsnummer 621172 registriert.