Deka mit Klimawandel-ETFs

Mit vier neuen ETFs von Deka sollen Anleger die Möglichkeit haben, auf Unternehmen zu setzen, die klimafreundlich agieren.

Unter dem Motto „Klimawandel“ laufen gleich vier ETFs von Deka. Die neuen ETFs beziehen sich auf die Aktienmärkte USA, Europa, Eurozone und Deutschland. Dementsprechend lauten die ETFs: Deka MSCI USA Climate Change ESG UCITS ETF (WKN: ETFL57), Deka MSCI Europe Climate Change ESG UCITS ETF (WKN: ETFL56), Deka MSCI EMU Climate Change ESG UCITS ETF (WKN: ETFL55) und Deka MSCI Germany Climate Change ESG UCITS ETF (WKN: ETFL54).

Maßgeblich für die Auswahl ist der UN Global Compact

Für die Auswahl der zugrunde liegenden Indexkomponenten werden Unternehmen auf Grundlage von umweltbezogenen, sozialen oder die Unternehmensführung betreffende Kriterien (ESG-Kriterien) bewertet. Neben dem Ausschluss von Unternehmen, die gewisse ESG-Kriterien nicht erfüllen erfolgt insbesondere ein Ausschluss von Unternehmen, die gegen die Prinzipien des UN Global Compact verstoßen.

Die Kosten der Deka-ETFs

Die US-Variante ruft laufende Kosten von 0,25 Prozent auf den Plan. Gleiches gilt für die Anlageregion Europa. Die nachhaltigen Aktien-ETFs auf die Eurozone ziehen genau wie der Fokus auf Deutschland Kosten in Höhe von 0,20 Prozent nach sich. Alle genannten ETFs schütten anfallende Erträge aus.