Der SDax wird 20

In der Dax-Familie gibt es einen Jubilar. Der SDax, der in der Börsenhierarchie Dax und MDax folgt, ist 20 Jahre alt. Die bisherige Entwicklung ist beachtlich.

Am 21. Juni 1999 war es soweit: Die Deutsche Börse hat den SDax eingeführt. Das „S“ im Namen steht für Small Caps, also kleinere Unternehmen. In aller Regel trauen Beobachter sogenannten Small Caps ein höheres Renditepotential zu. Und so geschah es auch beim SDax. Der Index hat seinen größeren und etwas älteren Bruder, den Dax, deutlich überflügelt. Unter Berücksichtigung von Dividendenzahlungen steht laut Börsenzeitung ein Gewinn von 289 Prozent. Der Dax erreichte mit 128 Prozent einen nicht einmal so hohen Zuwachs. Im Gegenzug sind natürlich auch die Risiken größer. „Generell weisen Aktien mit geringer Marktkapitalisierung eine erhöhte Schwankungsbreite auf“, sagt Martin Sorg, der bei der Börse Stuttgart den Handel mit Small und Mid Caps leitet. Kleinere Unternehmen sind damit in aller Regel anfälliger als große. In diesem Zusammenhang sprechen Börsianer oft von der sogenannten Size-Prämie. Anleger dürfen also hoffen, dass das größere Risiko, welches sie mit kleineren Unternehmen eingehen, in Form einer langfristig höheren Rendite honoriert wird.

So setzt sich der SDax zusammen

Seit 24. September 2018 beherbergt der SDax 70 Nebenwerte. Davor waren es 50. Der Index folgt direkt dem MDax, stellt also mit dem Technologieindex TecDax die Nummer drei in der Hierarchie der Deutschen Börse. Schwergewichte im SDax sind die Aktien von Grenke Leasing, CTS Eventim, Talanx und Rational. Hapag-Lloyd verlässt dagegen den Index, da sich der Streubesitz auf weniger als neun Prozent verringert hat – zu wenig für die Deutsche Börse. Nachrücker ist DMG MORI. Von Zeit zu Zeit prüft die Deutsche Börse die Indexbestandteil und entscheidet, ob Änderungen nötig sind. Die nächste planmäßige Überprüfung ist für den 4. September 2019 anberaumt.

Investitionsmöglichkeit in den SDax

Auf den SDax wird nur ein ETF mit hinreichend großem Volumen angeboten. Der ComStage SDAX UCITS ETF (WKN: ETF005) bildet die 70 SDax-Werte physisch und vollständig ab. Das Comstage-Produkt schüttet die Erträge aus. Die Tracking-Differenz fiel jedoch für Anleger ungünstiger aus als bei etlichen großen ETFs auf populäre Indizes.