Von Thomas Brummer30. März 2022
Die Dax-Könige des jungen Jahres: Bayer übertrifft sie alle

Die Dax-Könige des jungen Jahres: Bayer übertrifft sie alle

Du magst es kaum glauben, aber Bayer überflügelt im bisherigen Jahr alle Dax-Titel. Wer steht noch oben und was sagen die Analysten?

Bisher galt Bayer nicht gerade als heißer Aktien-Tipp. Doch die Rendite im bisher schwierigen Börsenjahr kann sich sehen lassen. Mit einem Zuwachs von knapp 32 Prozent in diesem Jahr stürmt der Pharma-Riese aus Leverkusen die Spitze des Dax. Ein Anteilsschein kostet damit mittlerweile knapp 62 Euro. Geht es nach den Experten der UBS, so ist ein Ende des Anstiegs noch lange nicht in Sicht. Denn die Schweizer Großbank hat die Einstufung auf „Kaufen“ mit einem Kursziel von 90 Euro auf Sicht eines Jahres belassen. Insgesamt sei das vierte Quartal für die europäische Chemieindustrie solide ausgefallen, resümierte Analyst Andrew Stott in einer Branchenstudie. Die Auftragslage sollte auch im ersten Quartal noch solide gewesen sein, das zweite Jahresviertel berge nun aber Risiken für die Gewinnerwartungen des Marktes. Allerdings hält der Experte die Markterwartungen für 2022 mit Blick auf Agrarchemieprodukte für zu niedrig.

Ein Gesundheits-ETF

Nein, extraETF ist nicht zu einem Portal für Einzelaktien-Empfehlungen geworden. Natürlich ist es immer ein ungleiches Rennen, das beste Pferd, mit dem Durchschnitt zu vergleichen. Doch sei dir immer bewusst, die fulminanten Zuwächse einzelner Überflieger sind nie für die Ewigkeit. Wenn du aber angesichts des genannten Beispiels in den Sektor investieren möchtest, zeigen wir die nachfolgend eine Investitionsmöglichkeit:

iShares MSCI Europe Health Care Sector UCITS ETF

WKN: A2QBZ0 ISIN: IE00BMW42181
Kurs 6,06 €
Kosten (TER) 0,18 %
Fondsvolumen 316 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -7,74 %
Lfd. Jahr -3,39 %

Platz zwei geht an MTU Aero Engines

Ebenfalls einen Husarenritt haben die Aktionäre von MTU Aerio Engines hinter sich. Der Triebwerkshersteller verbucht bisher eine Zunahme um fast 19 Prozent, was den Kurs auf etwa 210 Euro hievte. Allerdings zeigen sich hier die jüngsten Analystenwortmeldung eher zurückhaltend und raten lediglich dazu, die Aktie zu halten. Die britische Investmentbank Barclays hat MTU nach bislang gutem Lauf in diesem Jahr von „übergewichten“ auf „gleichgewichten“ herabgestuft und das Kursziel auf Sicht eines Jahres von 240 minimal auf 238 Euro gesenkt. Die geopolitische Situation in Osteuropa wirke sich einerseits negativ auf die Materialversorgung der Luftfahrindustrie aus, andererseits sorge sie aber für eine Neubewertung von Aktien aus der Rüstungsindustrie, schrieb Analystin Milene Kerner in einer Studie. Im kommerziellen Luftfahrt-Segment bestünden Herausforderungen. Die MTU-Aktie sei mittlerweile ihrem Kursziel recht nahe gekommen.

Gibt es eine ETF-Alternative?

So direkt gibt es diese derzeit nicht. Vielleicht passen am ehesten noch zwei Themen-ETFs von HANetf. So können Anleger mit dem HANetf Airlines, Hotels and Cruise Lines UCITS ETF (WKN: A3CPGE) auf Unternehmen der Tourismusbranche setzen. Neben Reiseveranstaltern liegt der Fokus vor allem auf Fluggesellschaften, Hotelbetreibern und Kreuzfahrtunternehmen. Infrage kommt außerdem der HANetf Procure Space UCITS ETF (WKN: A3CUJ9). Darüber investieren Anleger in ein globales Portfolio aus Unternehmen, die einen Großteil ihres Umsatzes mit Raumfahrtindustrie oder Satellitentechnologien erwirtschaften. Ebenfalls vertreten sind Betreiber und Servicedienstleister, die für die Instandhaltung von Raketen und Satelliten verantwortlich sind, sowie Anbieter von Soft- und Hardware.

HANetf Procure Space UCITS ETF

WKN: A3CUJ9 ISIN: IE00BLH3CV30
Kurs 5,21 €
Kosten (TER) 0,75 %
Fondsvolumen 12 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -12,27 %
Lfd. Jahr -14,44 %
Mehr Infos zum: HANetf Procure Space UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Wer belegt den dritten Platz am Dax-Podium?

Einen guten dritten Rang belegt die Deutsche Börse. Sie kommt auf ein Kursplus von fast zwölf Prozent binnen drei Monate. Für einen Anteilsschein müssen Anleger damit Ende März gut 163 Euro auf den Tisch legen. Die Analysten von UBS sehen für die Frankfurter noch Luft nach oben und sehen die Aktie in einem Jahr bei 180 Euro. Die Saison der Frühjahrskonferenzen beginne und Investoren könnten eine Reihe an Fragen an Börsenbetreiber und Vermögensverwalter haben, schrieb Analyst Michael Werner in einer Studie zu europäischen diversifizierten Finanzunternehmen. Angesichts der deutlich gestiegenen Schwankungen in den ersten Monaten des Jahres 2022 hätten auch die Handelsvolumina der Börsen zugenommen, was zu höheren Ergebnissen der Betreiber führen dürfte. Die Deutsche Börse könnte davon weiter profitieren.

Tipp: Hier zeigen wir dir weitere spannende Themen-ETFs.

Auf den weltweiten Finanzsektor setzen

Wesentlich entspannter leben Anleger, die einfach auf den weltweiten Finanzmarkt setzen. Hierzu bietet sich etwa der Xtrackers MSCI World Financials UCITS ETF (WKN: A113FE) an. Darüber investierst du in weit mehr als 200 Finanztitel aus sämtlichen Industrieländern.

Xtrackers MSCI World Financials UCITS ETF

WKN: A113FE ISIN: IE00BM67HL84
Kurs 20,94 €
Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 612 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -8,08 %
Lfd. Jahr -7,18 %
Mehr Infos zum: Xtrackers MSCI World Financials UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Jetzt die aktuelle Ausgabe des Extra-Magazins bestellen!
  • Dividenden: Wie man die besten Dividenden-Aktien und -ETFs erkennt
  • Marktanalyse: Wie groß sind aktuell die Risiken für deine Aktien?
  • „Wir lieben Steuern“: Zwei Steuer-Profis über smarte Steuerspar-Tricks
  • Lisa von Aktiengram: Die Expertin gewährt Einblick in ihr privates Depot
  • Plus: Das sind die besten Robo-Advisors für 2022