Die ETF-Giganten Blackrock und Vanguard setzen auf Bitcoin – und zwar so!

Der Bitcoin legte zuletzt rasant zu. Davon haben auch die ETF-Giganten Blackrock und Vanguard profitiert. Die beiden Vermögensverwalter haben indirekt investiert. Die Hintergründe! 

Der Kurs der Kryptowährung hat seit dem Crash im März eine sehr starke Performance hingelegt und mehr als 150 Prozent Wertzuwachs erzielt. Insbesondere im vergangenen Monat kam nochmal ein deutlicher Kursschub hinzu. Ein Plus von knapp 30 Prozent steht zu Buche. 

Auch die ETF-Giganten Blackrock und Vanguard haben von der Performance profitiert – und zwar indirekt. Beide Unternehmen halten Anteile an dem US-amerikanischen IT-Dienstleister Microstrategy. Das Unternehmen, das von CEO Micahel Saylor geführt wird, der 72 der Stimmrechte an dem Unternehmen hält, hat laut dem Portal BTC Echo einen erstaunlichen Schritt getan.

Nach Bitcoin-Kauf: 50 Prozent nach oben

Saylor hat demnach im Sommer die Cash-Reserve des Unternehmens größtenteils in Bitcoin umgeschichtet. Nach seinem jüngsten Kauf im September hält das Unternehmen laut BTC Echo 38.250 Bitcoin in seiner Schatzkammer. Der durchschnittliche Einkaufspreis (inklusive aller Nebenkosten) soll bei 11.111 US-Dollar liegen. 

Der Bitcoin-Kauf des Unternehmens schlägt sich auch im Aktienkurs nieder. Die Aktie von Microstrategy ist seit Ende Juli um mehr als 50 Prozent nach oben geschossen – parallel zum rasanten Anstieg des Kurses der Kryptowährung. Davon profitieren auch Blackrock und Vanguard, die 15 Prozent bzw. 11,5 Prozent der Aktien des Unternehmens halten. Zwar haben die beiden ETF-Giganten ihre Positionen jeweils 5,7 Prozent (Blackrock) und 6,6 Prozent (Vanguard) reduziert, sie sind jedoch noch immer Ankeraktionäre. 

Erster Bitcoin-ETF in Brasilien

Im gesamten Kosmos der beiden Vermögensverwalter dürften die Anteile an Microstrategy nicht allzu sehr ins Gewicht fallen. Dennoch dürften sie den Schritt von CEO Saylor mitgetragen und genehmigt haben. Dies würde dafür sprechen, dass beide Unternehmen theoretisch an das Wertzuwachspotenzial des Bitcoin glauben. 

Deutsche Anleger warten indes weiter auf einen in Deutschland handelbaren Bitcoin-ETF. Der brasilianische Fondsanbieter Hashdex gab zwar bekannt, dass er die Genehmigung zur Auflegung von Cryptomaps erhalten hat. Der ETF wird aber in Brasilien aufgelegt und ist wohl in Deutschland auf absehbare Zeit nicht handelbar. Bisher können Anleger Bitcoins lediglich direkt kaufen oder über sogenannte ETCs, also Exchange Traded Commodities. Die ETCs sind meist aber relativ teuer. 

Blockchain als Basis

Die technische Grundlange von der Kryptowährung ist die sogenannte Blockchain. Diese ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, welche als Blöcke bezeichnet werden. Diese sind miteinander verkettet. Die Blockchain ist keinesfalls mit dem Bitcoin zu verwechseln. Die Technologie erlangte jedoch durch die Kryptowährung größere Bekanntheit.

Tipp: Experten sehen große Potenziale bei der Blockchain. Hier haben wir für Sie eine Themenseite zur Blockchain aufbereitet.

Ein Bitcoin-ETC im Überblick

NameBTCetc Bitcoin Exchange Traded Crypto - (BTCE)
TickerBTCE
ISINDE000A27Z304
Stücklung1 BTCE = 0.001 Bitcoin (minus Gebühren im Zeitablauf)
Physisch besichert100% hinterlegt mit Bitcoin
VerwahrstelleBitGo Trust Company
Umwandlung in BitcoinInvestoren können Ihre Anteile in Bitcoin eintauschen
Gesamtkostenquote (TER)2,00% pro Jahr
ListingDeutsche Börse Xetra