Von extraETF+19. März 2022
Meine Watchlist

Diese ETFs stehen aktuell auf meiner Watchlist

Nicht nur in Mode, Technik oder Gaming gibt es regelmäßig neue Trends. Auch an der Börse lassen sich Hypes ausmachen. Manche flammen nur kurz auf, andere sind gekommen, um zu bleiben. An welchen Trends du in diesem Jahr nicht vorbeikommst – und welche ETFs jetzt auf meiner Watchlist stehen.

Zwei Jahre Coronakrise haben wir hinter uns und die Pandemie hat unser Leben als Gesellschaft bestimmt wie selten ein Ereignis zuvor. Auch die Finanzmärkte sind, insbesondere im ersten Coronajahr, nicht von der Krise verschont geblieben. Während manche Unternehmen durch- aus profitieren konnten, haben andere nicht überlebt und manch ein Anleger entsprechend gewonnen – oder verloren.

Dazu kommt die Inflation, die wir in dieser Höhe seit den frühen 90ern nicht mehr gesehen haben. Doch die Branche hat schon andere Krisen überstanden, sei es der Börsencrash von 1929 oder das Platzen der Dotcom-Blase zu Beginn des neuen Jahrtausends. Und auch Corona und Inflation wird der Börse auf lange Sicht keine größeren bleibenden Schäden zufügen.

Jetzt den ETF-Guide bestellen!
  • 120 Seiten geballte Finanzpower
  • Ideal für Einsteiger & Fortgeschrittene
  • Fundiertes Wissen top aufbereitet & an einem Ort vereint
  • Übersichtlich und einfach erklärt
  • Wissen, Vergleiche & konkrete Tipps

Was die Finanzwelt in diesem Jahr beschäftigen wird, kann ich dir leider nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen. Doch es gibt ein paar Trends, die auf meiner Watchlist stehen und von denen ich glaube, dass sie uns in Zukunft stark bewegen werden, auch über das Jahr 2022 hinaus. Welche Trends das sind, liest du hier.

Wie wir uns in Zukunft ernähren

Das Thema Ernährung liegt mir nicht nur aus persönlichen Gründen sehr am Herzen. Es geht dabei schon längst nicht mehr nur um moralische Aspekte oder darum, aus gesundheitlichen Gründen etwa auf Zucker zu verzichten oder den Alkoholkonsum einzuschränken. Es geht vielmehr auch darum, die Ernährung global über einen langen Zeitraum zu sichern.

Im Jahr 2030 werden laut Studien vermutlich 8,5 Milliarden, 2050 schon 9,7 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Jeder von ihnen muss essen und trinken. Gleichzeitig sind Viehzucht und Ackerbau massive Treiber der Erderwärmung. Sie verursache...

extraETF+ Logo

Du möchtest weiterlesen?

Als Abonnent unserer Standard- oder Premium-Angebote erhältst du mit extraETF+ einen exklusiven Zugang zu Artikeln und Kolumnen aus der aktuellen Ausgabe des Extra-Magazins.

Noch kein Standard- oder Premium Abonnent?

Jetzt anmelden
Du bist bereits Abonnent? Zum Login