Diese nachhaltigen ETFs würde ich für meine Kinder kaufen

Für viele Eltern spielt die Geldanlage für ihre Kinder einen sehr große Rolle. Es gibt vielfältige Möglichkeiten. Unsere Autorin würde ihre Kinder in zwei ausgewählte, nachhaltige ETFs investieren. Hier erfahren Sie die Gründe dafür. 

Bei der Geldanlage für unsere Kinder rückt ein Aspekt immer weiter in den Vordergrund: Nachhaltigkeit. Schließlich wollen wir unserem Nachwuchs nicht nur ein finanzielles Polster bieten, sondern mit dem Geld auch Gutes tun und in eine nachhaltige Zukunft investieren.

Die Sorge über die Herausforderungen, vor denen unsere Kinder aufgrund des Klimawandels und des Artensterbens stehen werden, ist groß. Wir versuchen also auch bei der Geldanlage unser Bestes, diese Herausforderungen so gut es geht zu minimieren.

ETF-Auswahl nicht leicht

Tatsächlich ist es leider nicht so einfach, die richtigen ETFs zu finden, um nachhaltig und gewinnbringend Geld für unsere Kinder anzulegen. Das liegt daran, dass Nachhaltigkeit nicht gesetzlich geregelt ist. Es gibt verschiedene Kriterien für die Definition nachhaltiger Investments. So können beim Investment Branchen festgelegt werden, die ausgeschlossen werden, es können ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) zum Einsatz kommen oder normbasiertes Screening, wodurch bestimmte internationale Standards befolgt werden. Auch wenn die EU mit der Offenlegungsverordnung für etwas Einheitlichkeit und die Vermeidung von Greenwashing sorgen möchte, gibt es auch hier noch zahlreiche Unklarheiten. 

Wie das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) für seinen Marktbericht 2020 ermittelt hat, nutzen die meisten Anleger*innen in Deutschland die nachhaltigen Anlagestrategien Ausschlüsse, gefolgt von normbasiertem Screening und ESG-Integration. Die drei häufigsten Ausschlusskriterien deutscher Anleger*innen waren 2019 Korruption und Bestechung, Arbeitsrechtverletzungen und Umweltzerstörung.

Welche Kriterien bei der ETF-Auswahl für Kinder zum Tragen kommen, ist natürlich sehr individuell. Ich möchte beispielsweise auch Unternehmen ausschließen, die ihr Geld mit Waffen und Rüstungen verdienen und Menschenrechtsverletzungen begehen.

ETF Nummer 1 für meine Kinder

Der UBS MSCI World Socially Responsible UCITS ETF (WKN: A1JA1R) bildet den Referenzindex MSCI World Socially Responsible 5% Issuer Capped Total Return Net ab, der als einer der striktesten globalen ESG-Indizes gilt. Er enthält nur die Unternehmen mit hervorragenden Ratings von MSCI in den Bereichen Umweltschutz, soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit und Unternehmensführung. Aktiengesellschaften, die z. B. Waffen herstellen, Kohle fördern oder im Bereich Kernenergie arbeiten, sind ausgeschlossen.

Um Klumpenrisiken zu vermieden, wird das Gewicht einzelner Firmen auf fünf Prozent begrenzt. Allerdings sind, bezüglich der Länderallokation, die USA übergewichtet. Allein acht der zehn Unternehmen, die die größten Positionen abbilden, sind US-amerikanische, darunter Microsoft (WKN: 870747), Tesla und Walt Disney. Der physische Fonds hat aktuell eine Größe von 2.831 Mio. Euro und beinhaltet insgesamt 334 Positionen, größtenteils Aktien.

Die Gewinne werden ausgeschüttet. Die Branchen Technologie, Finanzen und Gesundheitswesen sind am häufigsten vertreten. Die jährlichen Gebühren belaufen sich auf 0,22 Prozent. Seit Auflage im August 2011 steigerte sich der Wert des ETFs inkl. Ausschüttung durchschnittlich um 14,53 Prozent p.a.

UBS MSCI World Socially Responsible UCITS ETF (Dist)

WKN: A1JA1R ISIN: LU0629459743
Kurs 119,72 €
Kosten (TER) 0,22 %
Fondsvolumen 2.926 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +3,05 %
Lfd. Jahr +17,57 %

ETF Nummer 2 für meine Kinder

Auch der Index MSCI SRI Select Reduced Fossil Fuels basiert auf strengen ESG-Kriterien. Der iShares MSCI Europe SRI UCITS ETF (Acc) (WKN: A1H7ZS) basiert auf diesem Index und investiert daher weder in Gas-, Öl- oder Kohlekonzerne noch in Rüstungsunternehmen. Stattdessen bildet er die Performance von Unternehmen ab, die spezifische Klimakriterien erfüllen. Dazu zählen u. a. die deutschen Unternehmen Siemens, SAP und Allianz.

Betrachtet man die Länder, sind Deutschland, Frankreich und die Schweiz in dem ETF mit Europa-Fokus am häufigsten vertreten. Auch bei diesem physischen Fonds wird das Gewicht einzelner Titel auf fünf Prozent begrenzt, die Fondsgröße beträgt aktuell 2.870 Mio. Euro. 109 Positionen sind insgesamt enthalten, auch hier größtenteils Aktien. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,20 Prozent, die Gewinne werden wieder angelegt.

Der ETF ging im Februar 2011 an den Start, sein Wert inkl. Ausschüttung steigerte sich seither um durchschnittlich 8,15 Prozent pro Jahr. Den Fonds gibt es seit Ende 2017 auch in einer Variante mit Welt-Fokus. Dieser basiert ebenfalls auf dem MSCI SRI Select Reduced Fossil Fuels und bildet ähnliche Unternehmen ab, wie der UBS MSCI World Socially Responsible UCITS ETF.   

iShares MSCI Europe SRI UCITS ETF (Acc)

WKN: A1H7ZS ISIN: IE00B52VJ196
Kurs 60,43 €
Kosten (TER) 0,20 %
Fondsvolumen 3.363 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +1,73 %
Lfd. Jahr +17,28 %
Mehr Infos zum: iShares MSCI Europe SRI UCITS ETF (Acc)
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Fazit

Trotz der guten Ratings und Renditen, müssen sich Anleger*innen vor Augen halten, dass es keinen nachhaltigen ETF gibt, der perfekt ist. Beispielsweise investieren einige Fonds zwar nicht in fossile Brennstoffe, Kriterien wie Plastikverschmutzung oder Emissionen werden aber nicht berücksichtigt. Die Anzahl nachhaltiger ETFs hat im vergangenen Jahr rasant zugenommen und es bleibt zu hoffen, dass die Nachfrage nach ihnen und somit auch das Angebot nachhaltiger ETFs weiterhin steigt.

Aber auch jetzt schon haben Eltern gute Möglichkeiten, Geld nicht nur in die Zukunft ihrer Kinder, sondern auch in die unserer Welt zu investieren.

Tipp: Hier erfahren Sie alles, was Sie über das Investieren in Nachhaltigkeits-ETFs wissen müssen.