Dividende – mit diesen ETFs investieren Sie in starke Dividenden-Aktien

Viele Anleger achten oft nur auf die Höhe der Ausschüttungen. Was sonst noch wichtig ist, um langfristig hohe Renditen zu kassieren.

Zu Jahresbeginn prognostizierte die Fondsgesellschaft Janus Henderson Investors für 2020 noch weltweite Dividenden-Ausschüttungen in Höhe von 1,48 Billionen US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr wäre das ein Zuwachs von 3,9 Prozent gewesen. Doch dann kam die Coronakrise. Der Lockdown bescherte vielen Unternehmen rund um den Globus Umsatzeinbrüche in Rekordhöhe. Viele Konzerne mussten ihre Dividende senken oder gar vollständig streichen. Dies betraf auch viele deutsche Unternehmen, unter anderem Weltkonzerne wie Adidas, Daimler, Allianz und BMW.

Bei der Mehrheit der börsennotierten Unternehmen in Dax, MDax, SDax und TecDax ist die Dividendenrendite jedoch sogar gestiegen oder zumindest stabil geblieben. Dazu trugen teilweise die gesunkenen Aktienkurse bei. Denn: Wenn der Aktienkurs eines Unternehmens fällt, die Dividende jedoch gleich bleibt, erhöht sich damit die Dividendenrendite – und damit auch der prozentuale Anteil der Dividende an der Gesamtrendite. So trägt die Dividende laut einer Allianz-Studie bei einem Investment in den MSCI Europe durchschnittlich rund 38 Prozent zur Gesamtrendite bei. In anderen Regionen liegt der Anteil bei rund einem Drittel. 

Dividendenhöhe ist nicht alles

Wie die Coronakrise zeigte, sollte man insbesondere beim Kauf von Einzelaktien nicht allein auf die Höhe der jährlichen Gewinnausschüttung achten, sondern auch auf die Stabilität der Zahlungen sowie die Ausschüttungsquote. Letztere sollte nicht zu hoch sein, ansonsten geht dies oft zu Lasten von Zukunftsinvestitionen. Dies könnte dem Aktienkurs langfristig schaden. Und was nutzt ein dividendenstarker Titel, wenn der Aktienkurs deutlich sinkt? 

Allerdings zeigte sich in der Coronapandemie, dass selbst solche Unternehmen, welche seit Jahrzehnten stabile oder sogar steigende Dividenden ausschütteten, nicht vor Dividendenstreichungen oder -kürzungen gefeit sind. Deshalb sollten Anleger möglichst nur auf Aktien mit soliden Bilanzen setzen oder über ETFs breit gestreut in starke Dividendentitel investieren. Durch die breite Streuung der ETFs sinkt die Gefahr, dass man bei seinen Investments auf das falsche Pferd setzt. 

Tipp: Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um ganz einfach in Dividenden-ETFs zu investieren.

Mit diesen ETFs investieren Sie in starke Dividendenpapiere

Einer dieser ETFs, die neben einer stabilen Ausschüttungspolitik auch auf fundamentale Gesichtspunkte der selektierten Aktien schaut, ist der Fidelity (► Zum Testbericht) Global Quality Income ETF (WKN: A2DL7E). Neben der Dividendenrendite spielen hierbei Qualitätskriterien wie der freie Cashflow, die Eigenkapitalrendite sowie die Stabilität des freien Cashflows eine wichtige Rolle. Zur Vermeidung von Klumpenrisiken gibt es zudem eine Obergrenze zur Gewichtung einzelner Titel.

Gerade in der Coronapandemie machte sich diese Vorgehensweise für den Anleger bezahlt. Der ETF erzielt gegenüber Konkurrenzprodukten, die ebenfalls auf globale Aktien setzen, eine zum Teil sehr deutliche Überrendite von bis zu 15 Prozent. Der ETF umfasst aktuell 248 Aktien vorwiegend aus den USA, Japan, Großbritannien und der Schweiz. Bevorzugte Sektoren sind dabei IT, Gesundheitswesen und Finanzen. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,40 Prozent. 

Fidelity Global Quality Income ETF

WKN: A2DL7E ISIN: IE00BYXVGZ48
Kurs 5,34 €
Kosten (TER) 0,40 %
Fondsvolumen 187 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +3,64 %
Lfd. Jahr -5,28 %
Mehr Infos zum: Fidelity Global Quality Income ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Anleger, welche lieber auf fundamental starke Dividendentitel aus Europa setzen möchten, können sich den Xtrackers Euro Stoxx Quality Dividend UCITS ETF (WKN: DBX1D3) ansehen, bei dem neben der stabilen Ausschüttungspolitik unter anderem auch die Wachstumsrate bei der freien Cashflow-Rendite unter die Lupe genommen wird. Auch dieser ETF konnte sich in der Krise vergleichsweise gut behaupten. Stark vertreten sind darin Aktien aus Deutschland, den Niederlanden, Italien und Spanien. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,30 Prozent.

Xtrackers Euro Stoxx Quality Dividend UCITS ETF

WKN: DBX1D3 ISIN: LU0292095535
Kurs 17,81 €
Kosten (TER) 0,30 %
Fondsvolumen 168 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -0,18 %
Lfd. Jahr -15,60 %