Drei ETFs, die in der nächsten Korrektur ein klarer Kauf sind

Die Börse läuft trotz neuer Lockdowns unbeirrt weiter. Dennoch lauern etliche Gefahren am Markt, die zu einer heftigen Korrektur führen können. Diese ETFs sollten Sie für diesen Fall auf der Watchlist haben.

Verschärfte Lockdowns, steigende Corona-Fallzahlen, Ausweitungen der EZB-Rettungsgelder – und die Börsen scheint es wenig bis gar nicht zu kümmern. Während die Lockdowns die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrunds brachten und wirtschaftlich betrachtet bis heute nachwirken, sind die Börsen relativ guter Dinge.

Doch viele Anleger sorgen sich davor, dass sich Geschichte wiederholt. Die latente Gefahr einer weiteren Korrektur an den Märkten ist damit noch lange nicht vom Tisch: Inzwischen ambitionierte Bewertungen am Aktienmarkt sprechen für einen Rücksetzer. Hinzu kommen Risiken, die noch immer bestehen, wie beispielsweise die Gefahr von Kreditausfällen am Immobilienmarkt oder Pleiten von sogenannten Zombie-Unternehmen nach Ende der staatlichen Stützungsmaßnahmen.

Egal, ob der Crash kommt oder nicht: Wir haben drei ETFs gesammelt, die nach einem Kursrücksetzer unbedingt kaufenswert sind.

Drei ETFs für die nächste Korrektur

Der Welt-Index bündelt sage und schreibe 765 Unternehmen aus entwickelten Volkswirtschaften. Wer überhaupt nicht weiß, wie er nach einem Crash anlegen soll, erledigt das am besten breit gestreut. Der ETF Xtrackers MSCI World UCITS ETF (WKN: A1XB5U) bildet den Index physisch ab und thesauriert Gewinne.

Außerdem ist er mit einer Gesamtkostenquote von 0,19 Prozent absoluter Preisbrecher. Dass das auch andere Anleger so sehen, zeigt die Fondsgröße: 4,5 Milliarden Euro sind bereits investiert. Der ETF eignet sich für alle, die nach einem Crash alles machen wollen, außer Chancen verpassen.

Xtrackers MSCI World UCITS ETF (Acc)

WKN: A1XB5U ISIN: IE00BJ0KDQ92
Kurs 73,11 €
Kosten (TER) 0,19 %
Fondsvolumen 5.975 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +4,24 %
Lfd. Jahr +11,78 %
Mehr Infos zum: Xtrackers MSCI World UCITS ETF (Acc)
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Amundi MSCI Em Asia UCITS ETF (WKN: A2H58R)

Wer auf Industrieländer setzt, sollte die Schwellenländer nicht vergessen. Hier haben sich in der Krise vor allem asiatische Vertreter als robust und wachstumsstark erwiesen. Der Index MSCI EM ASIA klammert Titel aus Europa oder Südamerika und Afrika erfolgreich aus und fokussiert sich auf Asien.

Das ist langfristig vielversprechend. Warum? China wird auch in Zukunft das Zugpferd der Region bleiben. Hinzu kommt die Neue Seidenstraße als gigantisches Mammut-Projekt und Wachstums-Garant. Der ETF bildet den Index zwar synthetisch ab, besticht dafür aber auch bei den Kosten: 0,2 Prozent werden im Jahr fällig. Dafür gibt’s satte 871 Unternehmen im Paket.

Amundi MSCI Em Asia UCITS ETF

WKN: A2H58R ISIN: LU1681044480
Kurs 38,64 €
Kosten (TER) 0,20 %
Fondsvolumen 1.782 Mio. €
Indexabbildung Synthetisch
1 Monat -2,08 %
Lfd. Jahr +5,37 %
Mehr Infos zum: Amundi MSCI Em Asia UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

iShares NASDAQ 100 UCITS ETF (WKN: A0YEDL)

Wenn eines klar ist, dann folgendes: Die Zukunft ist digital! Der Nasdaq 100 legte 2020 bereits eine Rendite von weit über dreißig Prozent aufs Parkett. Mit dabei sind illustre Namen wie Apple, Microsoft, Amazon, Facebook, Alphabet, Tesla, PayPal und so weiter. Die Gründe, wieso dieser ETF auf unserer Liste nicht fehlen darf, sind offensichtlich.

Tech-Aktien sind bereits während der Krise gut gelaufen und haben gerade in einer Zeit des Strukturwandels Zukunft. Jeder klare Rücksetzer ist bei diesem ETF eine Chance. Diese ETF-Variante von iShares repliziert den Index physisch, thesauriert Gewinne und kostet trotzdem nur 0,33 Prozent jährlich.

iShares NASDAQ 100 UCITS ETF

WKN: A0YEDL ISIN: IE00B53SZB19
Kurs 653,60 €
Kosten (TER) 0,33 %
Fondsvolumen 5.992 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat +6,45 %
Lfd. Jahr +9,59 %
Mehr Infos zum: iShares NASDAQ 100 UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche