Von Thomas Brummer13. Juli 2022
ESG: Immer mehr Deutsche setzen auf nachhaltige Wertpapiere

ESG: Immer mehr Deutsche setzen auf nachhaltige Wertpapiere

ESG ist weit mehr als nur ein vorübergehender Trend. Eine Auswertung zeigt, dass immer mehr Anleger auf Nachhaltigkeit setzen.

ESG – lautet die Zauberformel. Das Kürzel steht für Environment, Social und Governance, also für die Geldanlage im Einklang mit der Umwelt, dem Sozialwesen sowie einer vernünftigen Unternehmenspolitik. Etliche Anleger in Deutschland, genauer gesagt etwa ein Drittel, schätzen den Anteil an nachhaltigen Finanzprodukten in ihrem Depot auf einen Anteil zwischen 40 und 100 Prozent. Bei weiteren gut 22 Prozent machen sie zwischen 20 und 39 Prozent aus. Wertpapiere mit Nachhaltigkeitsanspruch finden sich damit bereits heute in zahlreichen Depots. Das ist die Kernaussage der monatlichen Trendbefragung des Deutschen Derivate Verbands (DDV) im Juli 2022. Gefragt wurde dabei nach Wertpapieren, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen.

ESG kommt an

„Es ist erfreulich, dass Wertpapiere mit Nachhaltigkeitszielen und -merkmalen schon heute von vielen Anlegerinnen und Anlegern erworben werden. Wir sind überzeugt, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Das Potenzial dafür gibt es – das zeigt auch der hohe Anteil von 44 Prozent der Anlegerschaft, der noch keine oder nur geringe Anteile an ESG-Anlagen im Depot hat“, erklärt Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV. Die Wende hin zu mehr Nachhaltigkeit sei nicht einfach ein Trend, sondern elementarer Bestandteil des gesellschaftlichen Wandels. „Das Nachhaltigkeitssegment bei Wertpapieren bleibt mit Sicherheit dynamisch. Für Anlegerinnen und Anleger ist es wichtig, eine eigene Vorstellung zu entwickeln, was ihnen beim Thema Nachhaltigkeit wichtig ist und mithin eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie zu entwickeln. Das ist die Voraussetzung dafür, dass sie bewusste Anlageentscheidungen treffen können“, so Brandau.

Tipp: Hier findest du zahlreiche nachhaltige ETFs.

Über die Umfrage

An der Onlineumfrage, die auf mehreren reichweitenstarken Finanzportalen durchgeführt wurde, antworteten 1.334 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, bei denen es sich in der Regel um gut informierte Selbstentscheider handelt. Sie verwalten ihre Portfolios eigenständig und setzen sich intensiv mit dem Marktgeschehen, den Kapitalmarktprodukten und ihren Funktionsweisen auseinander.