HSBC mit ESG-Aktien-ETF auf globale Unternehmen mit geringem CO2-Ausstoß

Seit dem 5. August ist ein neuer nachhaltiger ETF von HSBC Global Asset Management auf weltweite Unternehmen mit geringem CO2-Ausstoß über Xetra und Börse Frankfurt handelbar.

Der HSBC Developed World Sustainable Equity UCITS ETF (ISIN: IE00BKY59K37) ermöglicht Anlegern die Investition in nachhaltige Unternehmen aus Industrieländern weltweit. Basiswert ist der FTSE Developed ESG Low Carbon Select Index. Der Fokus des ETF wird auf Unternehmen mit einem hohen ESG-Rating gelegt, die zu einer kohlenstoffärmeren Wirtschaft beitragen und einen geringen Verbrauch bei fossilen Brennstoffen nachweisen. Unternehmen mit erheblichen Geschäftsaktivitäten in der Kernenergie, Tabak, Kraftwerkskohle und Waffen sind vom Index ausgeschlossen. Das gilt auch für Unternehmen, die gegen die Prinzipien des United Nations Global Compact (Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung) verstoßen.

Sie müssen die Marketing-Cookies akzeptieren um dieses Video ansehen zu können. Jetzt akzeptieren

Die Gewichtung der einzelnen Titel erfolgt nach dem ESG-Rating und der Höhe der CO2-Emissionen. Der ETF umfasst 979 Aktien aus 25 Industriestaaten des FTSE Developed Index ( 2168 Titel). Stark darin vertreten sind Unternehmenspapiere aus den USA, Japan, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Zu den Schwerpunktsektoren gehören Technologie, Finanzen und Konsumgüter. Top-Positionen im ETF sind Microsoft, Apple und Visa. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt 2,61 Prozent. Anfallende Erträge werden reinvestiert. Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 0,18 Prozent.

Ziel des ETFs ist es nach Angaben des Indexanbieters FTSE, Kohlenstoffemissionen  und fossile Brennstoffe auf Indexebene um 50 Prozent zu reduzieren. Zudem ist Verbesserung der ESG-Ratings auf Indexebene um 20 Prozent geplant.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem Anlageleitfaden „Investieren in Nachhaltigkeits-ETFs“