onvista-sparplan-angebot

ETF-Sparplan der OnVista Bank - Angebot wird verdoppelt

Der ETF-Sparplan der OnVista Bank ( Zum Testbericht) wird erweitert. Seit dem 5. Mai 2016 stehen Kunden des Frankfurter Online-Brokers insgesamt 88 sparplanfähige Indexfonds zur Verfügung, 48 mehr als bislang. Mit der Erweiterung reagiert die OnVista Bank auf das rasant gestiegene Interesse von Anlegern an ETF-Sparplänen.

  • Zahl sparplanfähiger ETFs steigt auf 88
  • Erweiterung spiegelt verändertes Anlegerinteresse wider
  • Neuer Produkt-Partner bei ETF-Sparplänen: ETF Securities

„In Hinblick auf den langfristigen Vermögensaufbau haben ETFs den klassischen Fonds mittlerweile den Rang abgelaufen. Besonders deutlich sehen wir diese Entwicklung bei unseren jüngeren Kunden. Die Zahl der ETF-Käufe übertrifft da die Zahl der Fonds-Käufe teilweise um das Fünffache“, so Michael B. Bußhaus, Geschäftsführer der OnVista Bank.

ETF-Sparplan der OnVista Bank

Im neuen Sparplanangebot der OnVista Bank spiegelt sich dieses veränderte Anlegerinteresse. Mit 88 Produkten haben ETFs die klassischen Fonds als größte sparplanfähige Produktgruppe abgelöst.

Mit der Erweiterung stehen Anlegern, die regelmäßig sparen und Vermögen aufbauen wollen, ab sofort insgesamt 181 sparplanfähige Produkten zur Verfügung. Zum Angebot der OnVista Bank gehören neben ETF-, Fonds- und Zertifikate-Sparpläne auch vier ETC-Sparpläne. Die monatliche Mindestsparrate liegt bei 50 Euro. Für den Sparplankauf berechnet die OnVista Bank weder eine Provision noch einen Ausgabeaufschlag, lediglich ggf. anfallende fremde Spesen werden an den Kunden weitergeleitet.

Hier geht es zum Testbericht (März 2016) der OnVista-Bank. Das Interesse an ETF-Sparplänen nicht konstant zu. Das geht auch aus der monatlich erscheinenden ETF-Retailmarkt-Statistik des Extra-Magazins hervor. So werden derzeit monatlich knapp 235.000 ETF-Sparpläne ausgeführt.