ETF-Sparplan-Hammer: 1900 ETFs ab sofort gebührenfrei bei Scalable Capital

Ein ETF-Sparplan zum Nulltarif? Bei Scalable Capital * ist dies ab sofort möglich mit 1900 ETFs. Zudem senkt der Broker die Mindestsparrate auf einen Euro. Doch das ist noch längst nicht alles. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Kürzlich hat Scalable Capital für Furore gesorgt. 180 Millionen Dollar frisches Kapital hat das Fintech aus München eingesammelt – und ist jetzt mehr als eine Milliarde Dollar wert. Jetzt stellt sich heraus: Das frische Kapital kommt den Kundinnen und Kunden zugute und wird in verbesserte Services investiert.

Denn der hauseigene Broker (Scalable Broker) hat jetzt sein Preis- Leistungsverzeichnis angepasst und dabei vor allem sein Kosten- und Serviceangebot im ETF-Bereich deutlich optimiert. Denn ab sofort sind alle ETFs im Scalable Broker gebührenfrei verfügbar – und das dauerhaft. Die Anzahl an handel- und besparbaren ETFs erhöht sich zudem von 1.500 auf 1.900.

Jeder ETF-Sparplan jetzt komplett kostenfrei

Somit wird im Depotmodell „FREE Broker“ die Einrichtung aller Aktien- und ETF-Sparpläne gebührenfrei sein. Zuvor war lediglich ein ETF-Sparplan im „FREE BROKER“ kostenfrei, jeder weitere Sparplan kostete bis dato 0,99 Euro pro Ausführung. Dies ist nun passé.

Mit dieser Preissenkung dürfte Scalable Capital dafür sorgen, dass viele Nutzerinnen und Nutzer, die bis dato lediglich einen ETF-Sparplan im „FREE BROKER“ haben, ihr Depot aufstocken und stärker nutzen.

Auch für die Depotführung fallen beim „FREE BROKER“ weiterhin keine Gebühren an. Jeder weitere Einmalkauf eines ETFs (z.B. einmalig 5.000 Euro) kostet weiterhin 0,99 Euro. Diese Gebühr für den Einmalkauf entfällt jedoch bei den mehr als 600 ETFs der PRIME Partner iShares, DWS Xtrackers und Invesco. Diese sind also auch im Einmalkauf gebührenfrei erhältlich.

Flexibilität für Kunden deutlich erhöht

Zudem senkt Scalable Broker die Mindestsparrate für alle ETFs auf einen Euro. Auch alle Sparpläne auf Einzelaktien können nun bereits ab einem Euro ausgeführt werden. Bei den ETF-Sparplänen können die Anlegerinnen und Anleger ab September auch zwischen unterschiedlichen Ausführungszeitpunkten wählen. Man kann nun den ETF-Sparplan am 2., 9., 16. oder 23. eines Monats ausführen lassen und auch die Häufigkeit der Ausführung individuell bestimmen. Das macht das ETF-Sparplanangebot deutlich variabler.

Auch beim Turnus der Sparplanausführungen gibt es nun mehrere Wahlmöglichkeiten. Bis dato konnte man seinen ETF-Sparplan lediglich monatlich ausführen lassen. Ab September ist dies auch jeden zweiten Monat oder quartalsweise möglich. Zudem besteht die Option, eine automatisch steigende Sparrate einzustellen, also eine Dynamisierung.

Alle Infos zu den ETF-Sparplänen bei Scalable Capital
Alle Infos zu dem neuen ETF-Sparplanangebot bei Scalable Capital auf einen Blick.

Vergleich mit ING und Trade Republic

Auch im Vergleich mit der Konkurrenz ist das verbesserte Sparplanangebot top. Im Gegensatz zur ING *, gibt es bei Scalabe Broker keine Negativzinsen auf Guthaben. Die ING hingegen bittet Kunden ab 50.000 Euro Kontoguthaben zur Kasse. Dafür kann man bei der ING jedoch ebenfalls in einem kostenfreien Depot ab einem Euro Sparrate ETFs besparen. Das Angebot umfasst 800 gebührenfreie ETFs.

Trade Republic * bietet aktuell 1.500 gebührenfreie ETFs in einem kostenlosen Depot zum Besparen an (mit 1 Euro Fremdkostenpauschale), jedoch immer noch keine Desktop-Version. Die App von Trade Republic ist zwar sehr gut und intuitiv bedienbar, aber aus den Rückmeldungen der Nutzerinnen und Nutzer von extraETF wird deutlich, dass eine Desktop-Variante bei ihnen ganz oben auf der Wunschliste steht.

Ein Vorteil von Scalable Broker gegenüber dem Berliner Konkurrenten besteht zudem darin, dass die Konten und Depots von Scalable Broker problemlos verknüpfbar sind mit dem extraETF-Finanzmanager. Durch die Verknüpfungsmöglichkeit stehen den Nutzern zahlreiche Tools zur Verfügung, um ihre Depots zu optimieren.

Tipp: Mit dem extraETF Finanzmanager können Sie Ihre Portfolios überwachen & analysieren, Klumpenrisiken erkennen und Watchlists für Ihre Wertpapierlieblinge anlegen.

Derivate bereits da, Kryptowährungen in Planung

Vor wenigen Wochen hat das Fintech aus München bereits 300.000 Derivate zum Handel freigeschaltet. Kundinnen und Kunden können seither Zertifikate, Optionsscheine und andere Hebelprodukte der Kooperationspartner HSBC und HypoVereinsbank onemarkets handeln. Als dritter Partner kommt Goldman Sachs in Kürze hinzu.

Bald sollen Anleger über den Neobroker auch Kryptowährungen in ihren Depots handeln können. Letzteres ist über Trade Republic und Justtrade * bereits möglich. Das Angebot stößt dem Vernehmen nach auf reges Interesse und dürfte für Scalable Capital ein weiterer potenzieller Wachstumstreiber sein.

Angebot
Kosten
Service
Das Scalable Capital Sparplan-Angebot bietet mit über 1.900 ETFs das größte Angebot an sparplanfähigen ETFs. Sowohl im kostenpflichtigen PRIME-Abo als auch im kostenlosen „FREE Broker“ können alle ETFs gebührenfrei bespart werden. Die Mindestsparrate liegt bei 1 Euro. Im Depotmodell „FREE BROKER“ kostet jeder Einmalkauf eines ETFs 0,99 Euro, mit Ausnahme der 600 PRIME ETFs von iShares, Xtrackers und Invesco. Diese sind gebührenfrei handelbar. Die ETF-Sparpläne lassen sich flexibel und individuell gestalten (Ausführungsintervalle etc.). Damit ist Scalable Capital aktuell der Top-Anbieter im Bereich der ETF-Sparpläne.
Gesamtnote

5