Von Jennifer Fizia11. April 2022
Altersvorsorge: Ein Welt-ETF für dein Depot

Früh genug fürs Alter vorsorgen: Ein Welt-ETF für dein Depot

Die Altersvorsorge ist ein Thema, dass uns alle angeht und mit dem sich viele von uns leider erst viel zu spät im Leben befassen. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Wir zeigen dir, wie du mit nur einem Welt-ETF jetzt loslegen kannst.

Um den bisherigen Lebensstandard im Alter aufrecht zu erhalten, reicht die gesetzliche Rente in der Regel nicht aus. Seit Jahren sinkt das Rentenniveau, der Finanzbedarf dagegen bleibt gleich bzw. steigt in Zeiten hoher Inflation sogar. Um Ausgleich zu schaffen und die gesetzliche Rente aufzustocken, setzen viele Anlegerinnen und Anleger auf ETFs. Was es dabei zu beachten gibt und ob ein ETF für die Altersvorsorge reichen kann, erklären und beantworten wir dir.

ETFs für die Altersvorsorge

Auf börsengehandelte Indexfonds zu setzen kann auch in Bezug auf die Altersvorsorge durchaus Sinn machen. Immerhin bringen ETFs viele Vorteile mit sich: Sie sind kostengünstig, transparent, einfach zu verstehen und flexibel. Wichtig ist, dass du bei der Zusammenstellung deines Portfolios auf ausreichende Diversifikation achtest. Du setzt dein Geld also nicht nur auf ein Unternehmen oder eine Branche, sondern auf viele verschiedene.

Das klappt prima mit einem Welt-ETF wie dem Xtrackers MSCI World UCITS ETF (WKN: A1XB5U) oder dem Lyxor MSCI All Country World UCITS ETF (WKN: LYX00C), in dem neben den 1.600 Unternehmen des MSCI World und der dazugehörigen Industrieländer auch die Unternehmen aus Schwellenländern vorhanden ist.

Der MSCI ACWI bildet knapp 3.000 Unternehmen ab und hat in den vergangenen Jahren etwas besser performt als sein bekannterer, aber eigentlich kleinerer Bruder MSCI World.

Die Anzahl der Unternehmen toppt der Welt-ETF eines anderen Anbieters noch: Im Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (WKN: A1JX52) sind über 3.700 Unternehmen enthalten. Breite Streuung ist bei allen drei ETFs gegeben, der Anteil an US-Firmen ist allerdings bei allen sehr hoch.

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist)

WKN: A1JX52 ISIN: IE00B3RBWM25
Kurs 97,40 €
Kosten (TER) 0,22 %
Fondsvolumen 7.670 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -8,66 %
Lfd. Jahr -10,95 %
Mehr Infos zum: Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (Dist)
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Ein Welt-ETF für die Altersvorsorge

Du spielst mit dem Gedanken dir ein ETF-Portfolio aufzubauen, das auf einem Welt-ETF basiert, um ein zusätzliches Polster fürs Alter aufzubauen? Dagegen ist erst einmal nichts zu sagen. Du solltest dir aber im Klaren darüber sein, dass das Risiko bei einer Geldanlage ausschließlich in Aktien höher ist, als wenn du deinem Portfolio noch Anleihen beifügst. Das mindert das Risiko, sinkt allerdings deine Renditechancen etwas.

Bist du eher der entspannte Typ und lässt dir von Kursschwankungen keine Angst machen, spricht gegen ein reines Welt-ETF-Portfolio nichts. Frage dich aber, ob du in turbulenten Phasen an der Börse wirklich unbeeindruckt bleiben kannst oder vielleicht doch – und das ist nur allzu menschlich – Panik bekommst und im schlimmsten Fall dein Depot auflöst.

ETF-Sparplan vs. ETF-Rentenversicherung

In einen Welt-ETF investieren kannst du einfach über einen ETF-Sparplan. Hier zahlst du jeden Monat bei einer Bank oder einem Onlinebroker einen festgelegten Betrag ein – den kannst du aber jederzeit anpassen oder die Rate auch mal aussetzen. Automatisch werden mit deinem Geld ETF-Anteile gekauft. Die Mindestsparrate liegt bei den meisten Anbietern zwischen 10 und 50 Euro. Mit einem ETF-Sparplan bist du flexibel und kostengünstig unterwegs.

Eine andere Möglichkeit, auf Basis von ETFs fürs Alter vorzusorgen bietet dir die fondsgebundene Rentenversicherung. Dabei schließt du mit einer Versicherungsgesellschaft einen Fondssparplan ab und die Versicherung investiert dein Geld zum Beispiel in ETFs. Das hat steuerliche Vorteile, ist aber weniger flexibel als der ETF-Sparplan. Bei der fondsgebundenen Rentenversicherung kannst du allerdings das sogenannte Langlebigkeitsrisiko absichern lassen. Das bedeutet, dass dir die Versicherung bis zu deinem Tod die Rente ausbezahlt. Setzt du auf einen ETF-Sparplan, schätzt du deine Lebenserwartung selbst ein. Lebst du nun deutlich länger, ist das Geld bis dahin vielleicht schon aufgebraucht. 

Tipp: Du möchtest vorsorgen? Hier gelangst du zum Vorsorgerechner von extraETF.

Fazit

ETFs eignen sich auch für die Altersvorsorge. Auf welches Produkt du dabei setzt und wie du dein Portfolio aufbaust, hängt dabei stark von dir selbst ab. Tangiert dich das erhöhte Risiko auch in schwierigen Marktphasen nicht oder setzt du doch lieber auf Sicherheit und nimmst dabei eine geringere Rendite in Kauf? Bevor du losstartest, solltest du dir darüber im Klaren sein.

Jetzt die aktuelle Ausgabe des Extra-Magazins bestellen!

So würden wir JETZT in ETFs investieren

Inflation, Ukraine-Krieg, Zinsangst – es gibt aktuell sehr viele Unsicherheitsfaktoren für die Börse. Wir haben daher drei ETF-Portfolios zusammengestellt, mit denen Anleger bestens gerüstet durch die Krise kommen. 

Jetzt bestellen