Gesundheitsinvestments 2021: „So günstig bewertet wie nie!“

Das Jahr 2020 hat verdeutlicht: Gesundheit gehört zu den wertvollsten Gütern überhaupt. Gesundheitsinvestments können 2021 in den Fokus rücken.

Ohne Gesundheit ist das Leben nichts. Damit ist die Gesundheitsbranche eines der Megatrends unserer Zeit. Günstige Bewertungen, rasante Entwicklungen vor allem im Bereich Digitalisierung und Telemedizin sowie eine ungebrochene Innovationskraft halten für Anleger auch 2021 Chancen bereit. Das meinen die Experten von Apo Asset.

Die Treiber von Gesundheitsinvestments

Die Gesundheitsbranche wird seit Jahren vor allem durch den demografischen und ökonomischen Wandel, die Globalisierung sowie eine enorme Innovationskraft beflügelt. Gesundheit ist dadurch zu einem Megatrend geworden, der ungebrochen und nachhaltig anhält. So profitierten Anleger, die 2021 auf Gesundheitsinvestments setzen, trotz Pandemie erneut von zahlreichen Chancen im Gesundheitsmarkt.

Attraktive Bewertung

Wie in anderen Krisenzeiten war die Branche dabei nicht nur ein sicherer Hafen, sondern auch ein Wachstumsmotor. Den Experten der Apo Asset Management GmbH (Apo Asset) zufolge wird sich dies auch 2021 nicht ändern. „Zudem ist der Gesundheitssektor mit einem Abschlag von derzeit 23 Prozent gegenüber dem breiten Markt, der nach wie vor in einem unsicheren Umfeld schwebt, so günstig bewertet wie nie“, erklärt Heiko Opfer, Mitglied der Geschäftsführung von Apo Asset.

Tipp: Thematische ETFs, die etwa auf Gesundheit setzen, geben der Geldanlage eine persönliche Note. Wir raten solche ETFs aber eher zur Beimischung. Erfahren Sie alles über das Investieren in Gesundheit.

Das Fundament des Weltportfolios sollte aus breit streuenden ETFs bestehen. Man spricht hierbei auch von der sogenannten Core-Satellite-Strategie. Hier finden Sie eine Übersicht spannender Themen-ETFs.

Symbiose von Technik und Gesundheit setzt sich fort

Einige Entwicklungen, allen voran die Digitalisierung, haben 2020 an Fahrt gewonnen und werden sich 2021 fortsetzen, sind sich die Experten sicher. Die Pandemie habe der Telemedizin zu einem unerwartet schnellen Durchbruch verholfen. „Digitalisierung verbessert die medizinische Versorgung ungemein und ist eng mit Effizienzsteigerung sowie Kostensenkungen verknüpft, was im vor uns liegendem Jahr positiv zu Buche schlagen wird“, so Opfer.

Ungebrochene Innovationskraft

Gleichzeitig sieht Opfer in diesem Jahr eine ungebrochene Innovationskraft der Branche: Das meiste Geld der Forschung bei klinischen Entwicklungen fließt in die Onkologie. „Im Impfstoffbereich jenseits von Covid-19-Präparaten tut sich sehr viel, wie bei der Erforschung des mRNA-Impfstoffes gegen Krebszellen.“ Ein Blick auf kleine Unternehmen kann sich lohnen: „Innovationstreiber sind oftmals kleinere Unternehmen, wie die prominenten Beispiele Biontech und Curavec illustrieren.“ Hinsichtlich Neuzulassungen geht Opfer davon aus, dass 2021 das gute Niveau vom Vorjahr gehalten wird. Für den M&A-Bereich ist er zuversichtlich, dass Übernahmen wieder attraktiver werden.

Tipp: Der Solidaritätszuschlag fällt für die meisten Bundesbürger weg. Hier geht es zum Soli-Rechner.

Mehrwert für das Depot

Für das Anleger-Portfolio kann laut Experten von Apo Asset die Beimischung von Gesundheits-Aktien einen erheblichen Mehrwert bedeuten. Ein Weg für Anleger, am Megatrend „Gesundheit“ teilzuhaben, führt über Unternehmen mit Schwerpunkt Biotechnologie, Pharma, Medizintechnik, Digital Health und Dienstleistungen. „Ein Investment in den Gesundheitssektor ist allerdings kein Selbstläufer“, betont Opfer. Vielmehr käme es darauf an, sinnvoll und breit zu diversifizieren.