Growney mit neuem Internetauftritt und reduzierten Gebühren

Seit Kurzem präsentiert sich der Robo-Advisor Growney (► Zum Testbericht) in neuem Gewand. Neben der Website hat sich außerdem das Gebührenmodell geändert.

Wer regelmäßig die Website des Robo-Advisors Growney besucht, mag sich vielleicht die Augen gerieben haben. Denn der digitale Vermögensverwalter aus Berlin zeigt sich seit Anfang Juli mit einer neu gestalteten Webpräsenz. Die Änderungen sollen die Nutzerfreundlichkeit erhöhen. „Mit dem neuen und übersichtlicheren Design erhalten die Kunden noch schneller alle relevanten Informationen, die für eine Kontoeröffnung bei Growney nötig sind”, sagt Alexander Reich, der die Marketing-Abteilung bei Growney leitet.

Einfacheres Gebührenmodell

Aber nicht nur die Gestaltung der Website war ein Thema, auch das Preismodell haben die Hauptstädter überarbeitet. Künftig gibt es nur noch zwei Gebührensätze: Bis 50.000 Euro kostet der Service 0,69 Prozent. Für darüber liegende Anlagesummen werden 0,39 Prozent fällig. Neben diesen Neuerungen tritt Growney fortan als Vermögensverwalter in Erscheinung und wird so neue Anlageziele ausschließlich als Vermögenverwaltungen eröffnen und betreuen.

„Dank dem neuen Webseiten-Design machen wir die Vermögensverwaltung noch einfacher zugänglich und durch das Gebührenmodell schaffen wir ein noch attraktiveres Angebot für Privatanleger und Geschäftskunden”, resümiert Thimm Blickensdorf, Bereichsleiter des Kundengeschäfts.

Growney als Vermögensverwalter

Growney verfügt seit März 2020 über eine Lizenz für die Vermögensverwaltung der Bafin, also der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Bislang hat Growney die Dienstleistung als Anlagevermittler angeboten. Zukünftig wird der Robo-Advisor neue Anlageziele ausschließlich im Rahmen der Vermögensverwaltung eröffnen. Diese habe einige Vorteile. So werde etwa die Verwaltung der Anlagestrategien für Kunden noch einfacher.

Fazit zum Growney Testbericht

Bei Growney ragen vor allem die Bereiche Kosten und Service heraus. Gerade mit sehr niedrigen Servicegebühren (ab 50.000 €) und einem weitreichenden und sehr kundenfreundlichen Serviceangebot kann der Robo-Advisor punkten. Das Angebot von Growney ist mit fünf Anlagestrategien zufriedenstellend aber ausbaufähig.