Gründer von Trade Republic: "Kryptohandel ist ein Thema, mit dem wir uns auseinandersetzen"

Trade Republic * bereitet sich auf den Einstieg ins Kryptogeschäft vor. Das berichtete das Portal Finanzszene.de. Christian Hecker von Trade Republic hat dies in einem Interview mit extraETF ebenfalls schon angedeutet. 

Die Anzeichen verdichten sich, dass nach dem Frankfurter Neo-Broker Justtrade * und der Börse Stuttgart mit der App Bison * ein weiterer namhafter Player der deutschen Finanz-Landschaft künftig den Handel mit Kryptowährungen anbieten wird. Wie das Portal Finanz-Szene berichtet, soll Trade Republic den Einstieg in den Kryptohandel vorbereiten. Zum einen deuten Job-Ausschreibungen und Inhalte auf der Webseite auf ein Angebot im Bereich Kryptowährungen hin, zum anderen gibt es entsprechende Marktgerüchte. 

Eine offizielle Bestätigung von Trade Republic steht noch aus. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr hoch, dass es zu diesem Thema künftig eine Verlautbarung geben dürfte. Darauf deuten auch die Aussagen hin, die Co-Gründer Christian Hecker im Interview mit extraETF kürzlich getroffen hat.

Das sagt der Co-Gründer von Trade Republic

In dem Gespräch mit extraETF sagte Hecker wörtlich: „Wir beobachten den Kryptomarkt sehr aufmerksam und stellen fest, dass dieser immer reifer wird. Die Entwicklung ist und bleibt spannend. Für viele Anleger werden Kryptowerte immer mehr zu einer ernsthaften Anlagealternative. Insofern ist das für uns natürlich auch ein Thema, mit dem wir uns entsprechend auseinandersetzen.“

Der Schritt wäre nur folgerichtig. Der erfolgreiche Börsengang der US-Handelsplattform Coinbase hat unter Beweis gestellt, dass das Geschäft für Investoren durchaus interessant ist. Auch dürfte das Kryptogeschäft viele weitere Nutzer anlocken. „Es gibt eine große Nachfrage im Markt, viele wollen in ihrem Portfolio etwas Krypto beimischen“, sagte Ralf Oetting, der Co-Gründer von Justtrade, der seinen Kunden bereits seit vergangenem November den Handel mit Bitcoin & Co. ermöglicht.

Das Besondere: Justtrade ist der erste deutsche Online- Broker, bei dem der Handel mit Wertpapieren und Kryptowährungen aus einem Depot heraus möglich ist. Für Kunden bedeutet das, dass sie sich kein zusätzliches Krypto-Wallet zulegen müssen, sondern ihr Depot von Justtrade für den Kryptohandel nutzen können. 

Robinhood als Vorbild

Der Online-Broker Robinhood aus den USA hat jedenfalls unter Beweis gestellt, dass ein solches Angebot dem Geschäft einen enormen Schub verleihen kann. Fast zehn Millionen Nutzer haben im ersten Quartal über Robinhood Kryptowährungen gehandelt. Das dürfte auch dem Gründerteam von Trade Republic nicht entgangen sein. Allerdings gibt es bis dato keine konkreten Infos, wie und wann das Berliner Fintech seinen Kunden den Kryptohandel ermöglichen möchte. 

Tipp: ETF-Empfehlungslisten – hier finden Sie die besten ETFs zu allen wichtigen Anlageklassen.

Tipp: Das vollständige Interview von extraETF mit Co-Gründer Christian Hecker wird am 28. Mai in der Ausgabe 4/2021 des Extra-Magazins veröffentlicht. In dem Gespräch äußert sich Hecker auch zu eventuellen Plänen für eine Desktop-Version, zum Stellenwert des ETF-Geschäfts für das Unternehmen und gibt ein Versprechen, das viele Kundinnen und Kunden von Trade Republic sicherlich freuen dürfte. 

Tipp: Hier finden Sie unseren Broker-Testbericht zu Trade Republic.