Von Katja Brauchle18. November 2021

Grünes Kraut: Lohnt sich jetzt ein Investment in Cannabis?

Der Markt für Cannabis-Aktien wächst und wird teilweise schon als großer neuer Hype bezeichnet. Durch die mögliche Legalisierung durch die kommende Regierung gewinnt dieser Hype weiter an Auftrieb. Ist es also sinnvoll, jetzt in das grüne Kraut zu investieren?

Doch nicht nur in Deutschland ist eine Legalisierung zu einer realistischen Option geworden. Experten gehen fest davon aus, dass weltweit mehr und mehr Länder Cannabis legalisieren werden und somit Wachstumspotential im Markt besteht.

Kursanstieg und Ernüchterung

Zu Jahresbeginn konnten Cannabis-Aktien insbesondere in den USA einen starken Kursanstieg verzeichnen. Ein Grund dafür war die Ankündigung der demokratischen Partei, Cannabis nach der Wahl im gesamten Land zu legalisieren. Daneben wurden die Aktien durch Fusionspläne der kanadischen Unternehmen Aphria und Tilray weiter beflügelt. Investoren wurden aber enttäuscht – nach der Fusion blieb die Aktie konstant bei um die zehn Euro.

Experten sehen jetzt Potential

Den Aktien anderer Unternehmen ging es im Laufe des Jahres ähnlich. Doch genau deshalb sehen Experten jetzt den idealen Einstiegszeitpunkt. Das Marktforschungsinstitut Quince Market Insights etwa hat ermittelt, dass der weltweite Cannabis-Markt bis 2030 um vorraussichtlich 27 Prozent wachsen wird.  Derzeit geht man von einer Marktgröße von etwa 19,89 Milliarden US-Dollar aus.

Momentan ist Cannabis neben den USA auch in Uruguay und Kanada legal. In Europa ist die Rechtslage bisweilen kompliziert, so ist der Konsum im „Kiffer-Mekka“ Niederlande beispielsweise nicht legal – aber geduldet. Die Legalisierung ist jedoch in vielen Ländern heißer Gesprächsstoff – und das gibt dem Markt immer wieder Auftrieb. 

Gesundheitsaspekte stehen im Vordergrund

Schon seit einigen Jahren sind die gesundheitlichen Vorteile der Cannabis-Pflanze immer mehr in den Vordergrund gerückt. Verschrieben wird es jedoch nur für eine Handvoll Krankheiten und wird nach wie vor nur in besonderes starken Fällen empfohlen. Zu den Indikationen für Cannabis auf Rezept zählen etwa chronische Schmerzen, Multiple Sklerose oder auch gegen Übelkeit nach einer Chemotherapie.

Daneben gibt es inzwischen aber eine ganze Reihe an Produkten mit CBD, einem der vielen in der Pflanze vorkommenden Cannabidiol. Im Gegensatz zu THC wirkt es aber nicht berauschend, sondern soll beruhigend, angstlösend und schmerzstillend wirken. Doch CBD ist als Nahrungsergänzungsmittel derzeit nicht zugelassen. Sie werden deshalb von den Anbietern oft als Aromaöle oder Kosmetik verkauft. Man wolle CBD nicht als Lebensmittel zulassen, da es Nebenwirkungen gebe und in vielen Produkten auch ein erhöhter THC-Wert gefunden werde. Die Verbraucherzentrale NRW etwa ist zuletzt im Frühjahr 2021 zuletzt gegen diese Art der Umdeklarierung vorgegangen. Der Europäische Gerichtshof hingegen hat bereits im November 2020 entschieden, dass CBD kein Suchtmittel sei – ein wegweisender Schritt?

Tipp: Asset Allocation – hier erfahren Sie, wie Sie Risiko und Ertrag miteinander in Einklang bringen.

Entspannung durch Legalisierung

Die Grünen und die FDP sind sich einig über eine Legalisierung von Cannabis. So soll nicht nur Schwerkranken der Zugang erleichtert werden, es soll Fachgeschäfte geben und der Schwarzmarkt so stark eingedämmt werden. Die SPD bezeichnete Cannabiskonsum im Wahlprogramm als „gesellschaftliche Realität“. Ein Umgang müsse gefunden werden. Eine Legalisierung ist mit der Ampel also durchaus realistisch. Damit wäre auch in Deutschland der Weg für ein Wachstum des Marktes geebnet und neben Konsumenten würden auch Anlegerinnen und Anleger profitieren.

Cannabis-Investment mit einem ETF

Noch ist ein Investment in den Cannabis-Markt aber sehr spekulativ. Es gibt starke Wachstumschancen, doch der Markt ist noch sehr jung. Entsprechend gibt es keine längerfristigen Erfahrungswerte.

Wer aber ein Investment wagen möchte, kann sein Portfolio um den HANetf The Medical Cannabis and Wellness UCITS ETF (WKN: A2PPQ0) ergänzen. Inzwischen sind 42 Positionen enthalten, die Unternehmen sitzen fast ausschließlich in den USA. Seit Auflage konnte der ETF seinen Wert um 40,71% steigern.

HANetf The Medical Cannabis and Wellness UCITS ETF

WKN: A2PPQ0 ISIN: IE00BG5J1M21
Kurs 8,13 €
Kosten (TER) 0,80 %
Fondsvolumen 29 Mio. €
Indexabbildung Physisch
1 Monat -17,58 %
Lfd. Jahr -10,05 %