HSBC bringt den günstigsten Saudi-Arabien-ETF heraus

Seit dem 7. August 2019 gibt es einen weiteren ETF auf Saudi-Arabien. Möglich macht das HSBC. Der neue ETF ist relativ günstig.

Bereits seit April ist der saudi-arabische Aktienmarkt für hiesige Privatanleger zugänglich. Nun ermöglicht auch der Anbieter HSBC Zugang zu diesem Staat. Das Besondere: Der neue HSBC MSCI Saudi Arabia 20/35 Capped UCITS ETF (WKN: A2PMZG) ist wesentlich günstiger. Der ausschüttende ETF ruft laufende Kosten in Höhe von 0,15 Prozent auf den Plan. Die bisherigen Xtrackers-ETFs (ausschüttend und thesaurierend) auf den Wüstenstaat weisen eine Gesamtkostenquote von 0,60 Prozent aus. Allerdings ist die thesaurierende Variante prall gefühlt. Fast 1,4 Milliarden Euro sind darin investiert.

Der HSBC MSCI Saudi Arabia 20/35 Capped UCITS ETF ermöglicht Anlegern, an der Wertentwicklung der 30 größten Unternehmen in Saudi-Arabien zu partizipieren. Dabei ist die Gewichtung des größten Unternehmens im Referenzindex auf 35 Prozent und die aller anderen auf maximal 20 Prozent beschränkt. Mit 30 Bestandteilen deckt der ETF rund 85 Prozent der Freefloat-bereinigten Marktkapitalisierung in Saudi-Arabien ab.

Saudi-Arabien ist im MSCI Emerging Markets

Seit einiger Zeit ist Saudi-Arabien Teil des MSCI Emerging Markets. Das sind jene 26 Staaten, die der Indexanbieter MSCI als Schwellenländer definiert. Die meisten großräumigen Schwellenländer-ETFs beziehen sich auf diesen Index. Große ETFs auf diesen Index sind etwa: iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (WKN: A111X9), Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF (WKN: A12GVR) oder der Lyxor MSCI Emerging Markets UCITS ETF (WKN: LYX0BX).

Lesetipp: Erfahren Sie, was Sie als Privatanleger beachten sollten, wenn Sie in Schwellenländern investieren möchten.