6. August 2022

Die verschiedenen Arten der Inflation: So wird die Geldentwertung berechnet

Die stark ansteigende Inflation ist in aller Munde – und sie macht vielen Bürgerinnen und Bürgern Angst. Doch wie wird die Teuerungsrate eigentlich berechnet? Und gibt es womöglich mehrere Arten von Inflation? 

Estland ist aktuell unrühmlicher EU-Spitzenreiter. Das kleine Land im Baltikum hatte im Juni mit einer Inflationsrate von 22 Prozent den höchsten Wert in der Union. Im Schnitt lag innerhalb der EU die Teuerungsrate per Juni bei 9,6 Prozent. Im Mai war sie noch bei 8,8 Prozent gelegen. Nicht grundsätzlich besser sieht es in Deutschland aus. 7,6 Prozent waren es im Juni – ein leichter Rückgang gegenüber dem Vormonat Mai, zu verdanken war dies allerdings vor allem dem 9-Euro-Ticket und der Spritpreisbremse und somit kein Indikator für eine grundsätzliche Verbesserung. 

Inflation ist speziell in Deutschland ein Angstthema. Geldentwertung durch steigende Preise, fehlendes Angebot und letztlich Einschränkungen in der Lebensqualität sind derzeit spürbare Auswirkungen der lockeren Geldpolitik der vergangenen Jahre im Allgemeinen und des Kriegs in der Ukraine im Speziellen. Doch wie sorgen diese weltumspannenden Ereignisse dafür, dass am Ende das Päckchen Butter mehr als drei Euro kostet oder Speiseöl mittlerweile um mehr als 30 Prozent im Preis gestiegen ist? Wie wird die Inflation berechnet und woran wird sie gemessen?

So funktioniert der „Warenkorb“

Wie weiter oben schon angeklungen, erhebt das Statistische Bundesamt jeden Monat detaillierte Zahlen zur Preisentwicklung bestimmter Waren in Deutschland. Daraus ergibt sich wiederum der sogenannte Verbraucherpreisindex, dessen jährliche Veränderung auch als Inflationsrate bekannt ist. Dabei misst der Verbraucherpreisindex die durchschnittliche Entwicklung eines Warenkorbs. Etwa 650 verschiedene Dinge des mehr oder minder alltäglichen Gebrauchs sind hierin enthalten – von Brot und Fleisch über Bekleidung und Möbel bis hin zu Dienstleistungen von Hauspersonal, aber auch persönliche Gebrauchsgeg...

extraETF+ Logo

Du möchtest weiterlesen?

Als Abonnent unserer Standard- oder Premium-Angebote erhältst du mit extraETF+ einen exklusiven Zugang zu Artikeln und Kolumnen aus der aktuellen Ausgabe des Extra-Magazins.

Noch kein Standard- oder Premium Abonnent?

Jetzt anmelden
Du bist bereits Abonnent? Zum Login