Invesco mit nachhaltigem S&P 500 ETF

Invesco hat sein Angebot an ESG-ETFs weiter ausgebaut: Jüngster Neuzugang zur nachhaltig ausgerichteten ETF-Familie des Unternehmens ist der Invesco S&P 500 ESG UCITS ETF.

Der neue Invesco S&P 500 ESG UCITS ETF (WKN: A2PX8A) ist darauf ausgelegt, bei deutlich besseren ESG-Merkmalen ein ähnliches Risiko-Ertrags-Profil wie der marktbreite S&P 500 Index zu bieten. Gary Buxton, Leiter der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika bei Invesco erklärt: „Aus unserem intensiven Austausch zu ESG-Themen mit unterschiedlichen Investoren wissen wir, dass die Anlageziele zum Teil deutlich variieren. Mit dem Mainstreaming von ESG wird es unserer Ansicht nach zunehmend wichtig werden, geeignete Lösungen zu finden, zum Beispiel für Fiduziare, die eine treuhänderische Verantwortung für die Generierung auskömmlicher Renditen haben.“

Fast gleiche Branchengewichtung wie S&P 500

Der S&P 500 ESG Index weist bessere ESG-Scores und eine bessere CO2-Bilanz auf als der marktbreite S&P 500 Index, die Branchengewichtung ist weitgehend gleich. Die simulierte Wertentwicklung des neuen Index entspricht ebenfalls weitgehend der des S&P 500, bei einem Tracking Error von 0,87 Prozent über die vergangenen fünf Jahre.

Die Indexmethodik ist gleichermaßen robust und einfach. Der Index bildet die besten 75 Prozent der Unternehmen mit den höchsten S&P Dow Jones Index ESG-Scores in jedem Sektor ab. Die Indexkomponenten werden nach der Marktkapitalisierung gewichtet. Neben dem in Bezug auf die ESG-Kriterien schwächsten Quartil der Unternehmen in jedem Sektor schließt der Index auch Unternehmen aus, die in der Tabakindustrie tätig sind oder mit umstrittenen Waffen handeln bzw. diese produzieren, sowie Unternehmen, die nicht an den Prinzipien des UN Global Compact (UNGC) ausgerichtet sind bzw. schlechte UNGC-Werte aufweisen. Das Ergebnis ist ein nach der Marktkapitalisierung gewichteter Index, der 311 Unternehmen mit branchenführenden ESG-Profilen umfasst. Der thesaurierende ETF ruft laufende Kosten in Höhe von 0,09 Prozent auf den Plan.

Das sagen die Beteiligten

„Wir freuen uns, in Europa gemeinsam mit Invesco den Invesco S&P 500 ESG UCITS ETF an den Markt zu bringen“, sagt Reid Steadman, Global Head of ESG Indices bei S&P Dow Jones Indices. „Inzwischen berücksichtigen immer mehr Investoren in ihren Kernportfolios ESG-Faktoren. S&P Dow Jones Indices begegnet dieser Entwicklung mit der Bereitstellung innovativer ESG-Indizes, -Daten und -Analysen für globale Marktteilnehmer, damit diese ihre Anlagen besser mit ihren Werten abstimmen können.“

Chris Mellor, Head of ETF Equity and Commodity Product Management bei Invesco, sagt: „Dieser ETF richtet sich speziell an Investoren, die möchten, dass ihr Kerninvestment in US-Aktien nachhaltig ausgerichtet ist, aber eine der Marktperformance entsprechende Wertentwicklung erzielt. Unsere ETF-Struktur ist effizient und transparent und die Replikationsmethode bietet die gleichen potenziellen Performancevorteile, von denen Investoren unseres traditionellen Invesco S&P 500 UCITS ETF profitieren.“

Der ETF wird einen Korb hochklassiger Wertpapiere halten und die Indexperformance durch Swapkontrakte nachbilden. Ziel dieser Methode ist eine genauere und konsistentere Nachbildung der Wertentwicklung des Index im Vergleich zur physischen Replikation. Auf den Wertpapierkorb werden die gleichen Ausschlusskriterien angewendet wie auf den Index.

Chris Mellor erläutert: „Durch ein swapbasiertes Engagement in bestimmten US-amerikanischen Standardwerteindizes – wie diesem – kann der ETF die Bruttodividenden voll und ohne Abzug der Quellensteuer vereinnahmen. Das ist ein klarer Vorteil gegenüber physisch replizierenden ETFs, die bis zu 30 Prozent Quellensteuer auf Dividenden zahlen müssen.“

Tipp: Erfahren Sie alles Wesentlich zum „Investieren in Nachhaltigkeits-ETFs„.