Von extraETF+30. Juli 2022

Lithium  – warum dieser Rohstoff selbst Elon Musk nervös macht

Lithium-Ionen-Akkus sind schon heute fester Bestandteil unseres Alltags. Sie stecken in vielen elektronischen Produkten. Doch immer mehr wird die mobile Elektrifizierung zum wichtigsten Nachfragetreiber. Das „weiße Gold“ wird noch begehrter. Für Rohstoffproduzenten ein Eldorado, auch Anleger können profitieren.

Beim deutsch-australischen Unternehmen Vulcan Energy herrscht Goldgräberstimmung. Vulcan will im Oberrheingraben mittels geothermischen Bohrungen Thermalwasser aus tiefen Schichten nach oben pumpen und das darin enthaltene Lithium herausfiltern. Es geht dabei um ein Zukunftsprojekt im Milliardenbereich!

Der Vorrat an dem Alkalimetall in Deutschland ist offenbar üppig. Nach Schätzungen von Geologen birgt die Region genug des „weißen Goldes“ für mehr als 400 Millionen E-Auto-Batterien. Die Pläne von Vulcan sind ähnlich groß. Im Frankfurter Chemiepark Höchst will das Unternehmen nun auch eine erste Anlage hochziehen, um das gewonnene

Lithiumchlorid in hochreines Lithiumhydroxid umzuwandeln, das für die Produktion von E-Auto-Batterien geeignet ist. Bis zum Jahr 2024 will Vulcan das erste „Zero-Carbon-Lithium“ liefern und ab dann bis zu 40.000 Tonnen im Jahr produzieren. Ziel ist es langfristig, jährlich für eine Million Elektroautos Lithiumhydroxid bereitzustellen.

Potenzielle Abnehmer für das Endprodukt gibt es zuhauf. Politik und Wirtschaft setzen auf die E-Mobilität als Beitrag zur Klimawende. Allen voran der ehrgeizige Autoriese Volkswagen. Die Wolfsburger planen nach eigenen Angaben, bis 2029 rund 26 Millionen reine E-Fahrzeuge auf die Straße zu bringen. Die Jagd auf Tesla hat begonnen.

Lithium ist das Schlüsselelement für Hochleistungsbatterien

Das Alkalimetall Lithium gilt als das Schlüsselelement für die Hochleistungsbatterien, die die Welt in Bewegung halten sollen. Lithium-Ionen-Akkus weisen gegenüber möglichen alternativen Systemen große Vorteile auf. Sie kommen auf die höchste Energiedichte und auch ihre Lade- und Speicherleistung sucht ihresgleichen.

Nicht nur in elektrisch betriebenen Autos, auch in Eigenheimen und Industriebetrieben werden Lithium-Ionen-Akkus bereits als dezentrale Puffer genutzt, um die Energie von Wind- oder Solaranlagen zu speichern. „Das Anwendungsfeld für Lithium un...

extraETF+ Logo

Du möchtest weiterlesen?

Als Abonnent unserer Standard- oder Premium-Angebote erhältst du mit extraETF+ einen exklusiven Zugang zu Artikeln und Kolumnen aus der aktuellen Ausgabe des Extra-Magazins.

Noch kein Standard- oder Premium Abonnent?

Jetzt anmelden
Du bist bereits Abonnent? Zum Login