China-Mauer-Lyxor

Lyxor bietet den günstigsten Schwellenländer-ETF in Europa an

Lyxor bietet nach einer Gebührensenkung den günstigsten regionenübergreifenden Schwellenländer-ETF in Europa an. 

Nach der erfolgreichen Integration der Asset Management- Aktivitäten des Commerzbank (► Zum Testbericht) EMC-Bereichs, zu dem auch die ETF-Marke ComStage zählt, hat Lyxor zum 18. November die Gesamtkostenquote (TER) des ComStage MSCI Emerging Markets UCITS ETF (WKN: ETF127) von 0,25 auf 0,14 Prozent reduziert. Die gebündelte Stärke der beiden ETF-Anbieter ermögliche es Lyxor, seinen Kunden Kostenvorteile weiterzugeben sowie größere und liquidere Produkte anzubieten. Dieser Emerging Markets-ETF ist derzeit laut Lyxor International Asset Management der kostengünstigste seiner Art in Europa. Diese Aussagen decken sich mit der Datenbank von extraETF.com. Lediglich ein Schwellenländer-ETF mit rein Asien-Bezug ist einen Hauch günstiger: der Lyxor MSCI EM Asia UCITS ETF (WKN: LYX0YF) mit 0,12 Prozent laufenden Kosten.

Eine stabile Performance und ein solides Risikomanagement stünden immer im Fokus des Anlageprozesses von Lyxor, unabhängig von Gebühren. Durch die Integration ergeben sich Skaleneffekte wie dieser Kostenvorteil, die eine sehr direkte und messbare Möglichkeit bieten, Anlegern noch bessere Wertentwicklungen liefern zu können.

Schwellenländer als Basis-Investment geeignet 

Ein Schwellenländer-ETF wie etwa der ComStage MSCI Emerging Markets UCITS ETF eignet sich als wichtiger Baustein eines ausgewogenen und breit gestreuten Portfolios und reiht sich nahtlos in das bestehende Lyxor-Angebot an Core-ETFs ein, das 16 kostengünstige ETFs auf unterschiedliche Aktien- und Anleiheindizes umfasst. 

Heike Fürpaß-Peter, Leiterin institutioneller Vertrieb Lyxor ETF Deutschland und Österreich, sagt: „Wenn die Zinsen so niedrig sind wie derzeit, dann sind geringe Kosten und eine beständig hohe Qualität wichtige Bausteine für den langfristigen Anlageerfolg. Unser ETF-Angebot erlaubt es Investoren, ein weltweit diversifiziertes, kostengünstiges Portfolio effizient aufzubauen, ohne Abstriche bei der Qualität machen zu müssen.“