Mit diesen ETFs profitieren Sie vom E-Commerce-Boom

Wenn es eine Branche gibt, die von den Entwicklungen des vergangenen Jahres profitiert hat, dann ist es der E-Commerce-Sektor. Das sind die spannenden ETFs.

Die Art, wie wir einkaufen, hat sich verändert. Der Wechsel vom Offline-Shopping hin zum Online-Shopping setzt die traditionelle Retail-Industrie unter großen Druck. Aus diesem Grund gehören ETFs mit Fokus auf diesen Trend zu den Anlegerfavoriten. Welche Faktoren den Markt beeinflussen und mit welchen E-Commerce-ETFs Sie von dessen Entwicklung profitieren können, erfahren Sie hier.

Unsere Einstellung hat sich verändert

Wir verdienen heutzutage (im Durchschnitt) mehr Geld, verbringen mehr Zeit auf der Arbeit und sind dauerhaft auf Social-Media-Plattformen unterwegs. Für E-Commerce-Unternehmen ist dieser Sinneswandel ideal. Regnet es draußen und Sie brauchen trotzdem neue Hosen? Innerhalb von fünf Minuten ist das über Ihr Smartphone erledigt. Passt die Hose nicht, dann wird diese einfach zurückgeschickt und eine neue bestellt.

Die sogenannte Augmented Realtiy ist darüber hinaus eine außerordentlich wichtige Technologie für die Branche, die bei Kunden sehr beliebt ist. Bereits heute können Klamotten „virtuell“ anprobiert werden und Körpermaße über die Webcam berechnet werden. Die Argumente, die für klassisches Offline-Shopping sprechen, werden immer mehr entwertet. Auch die Covid-19-Krise hat ihre Spuren hinterlassen, die sich nachhaltig auf unser Kaufverhalten auswirken wird.

Entwicklung der Branche in Zahlen, Daten und Fakten

Laut der amerikanischen Technologie-Börse Nasdaq sollen 2040 bis zu 95 Prozent aller Einkäufe über E-Commerce-Plattformen abgewickelt werden. Das weltweite Umsatzvolumen wird 2021 von Shopify auf 4,90 Billionen US-Dollar geschätzt. Die Ausgaben pro Kopf steigen stetig. Asien liegt im weltweiten Vergleich vor den USA und Europa, was das Umsatzvolumen betrifft.

Lassen Sie uns kurz einen Blick auf den deutschen Markt werfen: Laut Studien des BEVH konnte die Branche 2020 zweistellige Wachstumsraten verzeichnen. Der Trend soll Analysten zufolge auch 2021 anhalten. Hier einmal ein paar Jahresperformance-Zahlen von deutschen E-Commerce Unternehmen:

  • Zalando: 109,6 Prozent
  • Hellofresh: 184,8 Prozent
  • Delivery Hero: 96,4 Prozent
  • Westwing: 897,1 Prozent

Die Zahlen sind zwar mit Vorsicht zu genießen, aber dennoch sehr beeindruckend. Mit Vorsicht, da sie keine Prognose für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Anlegertipp: Setzen Sie auf einen E-Commerce-ETF

Die Performance einzelner E-Commerce-Unternehmen ist bislang beeindruckend. Dennoch sollten Sie die Risiken von kapitalintensiven Einzelinvestments nicht unterschätzen. Wer in etablierte Größen wie Amazon, Alibaba und Co. investiert, kann aus meiner Sicht nicht viel falsch machen. Diese Unternehmen sind fundamental und strategisch gut für die Zukunft aufgestellt.

Darüber hinaus gibt es Unternehmen, die zwar großes Potential, aber noch lange keinen Reifegrad für ein Einzelinvestment besitzen. Mit einem ETF-Investment profitieren Sie vom gesamten Marktpotenzial, ohne spekulative Einzelwetten eingehen zu müssen. Lassen Sie uns einen Blick auf die zwei wichtigsten ETFs werfen.

L&G Ecommerce Logistics UCITS ETF

Wie man direkt auf den ersten Blick feststellen kann, fokussiert sich der L&G Ecommerce Logistics UCITS ETF (WKN: A2H5GL) nicht nur auf reine E-Commerce-Unternehmen. Im Portfolio findet sich ein zweiter Schwerpunkt auf Logistikunternehmen im Zusammenhang mit E-Commerce. Darunter fallen etwa Leasingunternehmen wie Ryder System, die Lastkraftwagen an andere Unternehmen verleasen. Das ist äußerst positiv zu bewerten, da Privatanleger so einen breiteren Marktzugang über verschiedene Wertschöpfungsketten hinaus erhalten. Mit einer Gesamtkostenquote (TER) von 0,50 Prozent halten sich die Kosten in Grenzen und auch die Rendite ist seit seiner Auflage im Jahr 2018 mit durchschnittlichen 15,20 Prozent pro Jahr beeindruckend. Ein Nachteil, der mir aufgefallen ist, ist dass die meisten Positionen (trotz der guten Performance) relativ unbekannt sind. Wer mit ein wenig Unsicherheit umgehen kann, sollte einen näheren Blick auf diesen ETF wagen.

Tipp: Schließen Sie sich über 30.000 Anlegern an und informieren Sie sich mit der extraETF App jederzeit mobil über ETFs, Aktien und Fonds. Erhältlich für Android und iOS!

HANetf EMQQ Emerging Markets Internet & Ecommerce UCITS ETF

Auch beim HANetf EMQQ Emerging Markets Internet & Ecommerce UCITS ETF (WKN: A2JR0G) handelt es sich um einen relativ jungen Fonds, der Anlegern bislang jedoch 120,11 Prozent gebracht hat. Das sind seit seiner Auflage durchschnittlich 40,81 Prozent pro Jahr. Spannend ist die geografische Zusammensetzung des ETFs. Wer einen hohen US-Anteil erwartet, wird enttäuscht. Der asiatische Markt nimmt mit 75 Prozent (Schwellen- und Industrieländer) die größte Gewichtung ein. Die USA spielen im ETF keine Rolle. Zu den größten Positionen gehören:

  • Tencent Holdings: 7,61 Prozent
  • Pinduoduo Inc. 7,27 Prozent
  • Alibaba: 6,80 Prozent
  • Meituan: 6,47 Prozent
  • com: 6,12 Prozent
  • MercadoLibre Inc: 5,92 Prozent

Der ETF enthält aktuell 106 Positionen. Einzelne Pleiten sollten deshalb keinen signifikanten Einfluss auf seine Entwicklung haben. Mit einer TER von 0,86 Prozent gehört dieser jedoch zu den teuren ETFs.

Fazit

E-Commerce bleibt eine Branche mit großem Wachstumspotenzial. Gerade in Asien und Schwellenländern sehe ich großartige Chancen. Die Covid-19-Krise sehe ich als Risiko, aber auch gleichzeitig als Chance. Meine Empfehlung an Anleger bleibt: Sorgen Sie für eine breite Diversifikation. Ein breit gestreutes ETF-Portfolio sorgt für Stabilität. Einzelne Branchen ETFs verfeinern das Risikoprofil und erhöhen Ihr langfristiges Renditepotenzial. Von den oben genannten ETFs bevorzuge ich trotz der hohen TER den HANetf EMQQ Emerging Markets Internet & Ecommerce UCITS ETF. Mir gefällt sein geografischer Fokus und die breite Diversifikation innerhalb des Sektors.