Smart Beta: Ein ETF hängt den S&P 500 ab

Der S&P 500 ist ein klassisches Basisinvestment. Wer noch etwas mehr Schuss an Rendite will, sollte sich allerdings den VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat UCITS ETF näher ansehen.

Wenn der legendäre Börsianer Warren Buffett über die Märkte spricht, hängen ihm die Anleger an den Lippen. Der Grund ist klar: Sie erhoffen sich von den Ausführungen die nötigen Hinweise, um den Gesamtmarkt zu übertreffen. Andernfalls würde ein konventioneller Welt-ETF genügen. Buffett selbst zieht den S&P 500 als Vergleichsindex heran, den er häufig übertreffen konnte. Ebenfalls auf eine – wenn auch noch relativ junge – Erfolgsbilanz können die Macher des VanEck Vector Morningstar US Wide Moat UCITS ETF (WKN: A12CCN) zurückblicken. Der „schlaue“ ETF auf den US-amerikanischen Aktienmarkt konnte dem S&P 500 als Vergleichsindex einiges an Rendite abtrotzen. Dieses Kunststück gelang in den vergangenen Jahren relativ eindrucksvoll. Der ETF bildet nicht einfach den Markt ab, wie das in den allermeisten Fällen geschieht. Die Macher haben sich mit Erfolg für eine alternative Herangehensweise entschieden. Und auch hier war Warren Buffett nicht ganz unbeteiligt.

Seit Auflage am 16. Oktober 2015 konnte der VanEck Vector Morningstar US Wide Moat UCITS ETF eine Wertsteigerung von gut 66,3 Prozent einfahren (Stand: 28. Mai 2019). Das macht eine jährliche Rendite von knapp 15,1 Prozent. Zum Vergleich: Der S&P 500 kommt im gleichen Zeitraum gerade einmal auf rund 52,2 Prozent (Stand: 28. Mai 2019). Und das, obwohl sich der ETF auf das nahezu gleiche Anlageuniversum bezieht. Es muss ganz offensichtlich an der besonderen Beschaffenheit liegen, die dem Produkt zugutekommt.

So funktioniert der VanEck-ETF

Bei VanEck lautet das Zauberwort: Moat. Auf Deutsch bedeutet Moat nichts anderes als Burggraben. Sogenannte Burggraben-Unternehmen sind etwas ganz Besonderes. Solche Unternehmen haben aufgrund von Marktgegebenheiten oder ihrer wirtschaftlichen Vormachtstellung meist einen deutlichen Vorteil gegenüber ihrer Konkurrenz. Sie gehen also schon mit einem gewissen Vorsprung ins Rennen. Diesen Vorsprung können die Unternehmen oft weiter halten oder ausbauen, wie die Entwicklung des VanEck Vector Morningstar US Wide Moat UCITS ETF verdeutlicht. „Eine starke Aktienauswahl mittels `Economic Moat`-Analyse durch Morningstar ist ein Hauptfaktor für die historische Überrendite dieser langfristigen Anlagestrategie. Der Begriff `Economic Moat` wurde vom langfristig erfolgreichen Investor Warren Buffett definiert und beschreibt die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Wettbewerbsvorteile aufrechtzuerhalten und seine langfristige Rentabilität zu verteidigen“, fasst Dominik Schmaus, Produktmanager bei VanEck, zusammen.

Der VanEck Vector Morningstar US Wide Moat UCITS ETF weicht also vom Konzept der Gewichtung nach Marktkapitalisierung ab. Das heißt: Nicht nur die üblichen verdächtigen Unternehmen tummeln sich an der Spitze. Diese erscheinen oftmals nach einer guten Entwicklung in der Vergangenheit heute als überbewertet. Potenzielle Renditebremsen schaffen es also nicht in den VanEck-ETF, der im Übrigen der einzige UCITS-konforme ETF ist, der die Performance des Morningstar Wide Moat Focus Index verfolgt. Sein Portfolio besteht aus rund 40 bis 80 US-Aktien, bei denen davon ausgegangen wird, dass sie langfristige sowie nachhaltige Wettbewerbsvorteile bieten und gleichzeitig auf Basis ihres fairen Wertes bewertet werden. Zum Betrachtungszeitpunkt sind 46 Titel enthalten. Das zugrundeliegende Indexierungsmodell umfasst einen mehrstufigen Analyseprozesses des Aktienanalyseteams des Research-Hauses Morningstar.

Das Moat-Universum

Die Grundlage des Moat-Analyseprozesses von Morningstar bildet ein Universum bestehend aus rund 1.500 US-Aktien. Aus diesem filtern über 100 Morningstar-Analysten im ersten Schritt all jene Unternehmen heraus, die nachhaltige Wettbewerbsvorteile vorweisen, mit denen sie ihre Marktanteile vor Konkurrenz schützen. Wettbewerbsvorteile können in diesem Zusammenhang immaterielle Vermögensgegenstände, Kostenvorteile, Wechselkosten, Netzwerkeffekte oder eine effiziente Skalierung sein. Ein hoher Wettbewerbsvorteil beziehungsweise ein breiter Graben alleine machen aber noch kein attraktives Investment aus. „Grundlage für diesen Erfolg ist die Kombination von Unternehmen mit nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen auf der einen Seite und attraktiven Bewertungen an der Börse auf der anderen“, so Schmaus. Der Kauf eines „Economic Moats“ ist also nur dann ein gutes Geschäft, wenn auch der Preis stimmt. Basierend auf der Grundannahme, dass jede Aktie einen langfristigen inneren Wert besitzt, nimmt Morningstar eine mehrstufige Analyse vor, die eine detaillierte Prognose der zukünftigen Zahlungsströme des Unternehmens liefert. Hieraus ergibt sich der sogenannte faire Wert. Diese Kennzahl wird anschließend in Relation zum aktuellen Kurswert der jeweiligen Aktie gesetzt. Stimmen beide Werte überein, so ist die aktuelle Bewertung angemessen, sprich: Die prognostizierten Cashflows sind im derzeitigen Aktienkurs eingepreist. Liegt der derzeitige Kurs aber unter dem fairen Preis, spricht das für eine günstige Bewertungslage. Andersherum ist die Aktie vermutlich überteuert und weist damit nur ein niedriges Renditepotenzial auf. Daraus lassen sich die aussichtsreichen „Moats“ ermitteln.

Über Jahre besser

Zudem schätzen die Analysten ab, wie langfristig sich diese „Moats“ beziehungsweise Wettbewerbsvorteile aufrechterhalten lassen dürften. Unternehmen, deren Wettbewerbsvorteile voraussichtlich noch 20 Jahre oder mehr gegen die Konkurrenz schützen werden, erhalten ein Morningstar Economic Moat Rating von „Wide“ und kommen damit für eine Aufnahme in den Index in Betracht. Ein typisches Beispiel für solch einen Titel ist der Getränkehersteller Coca-Cola, der durch seine legendäre Coke-Rezeptur zu einer milliardenschweren Marke wurde. Nicht ohne Grund wird der Markenwert in der Bilanz mit 73 Milliarden US-Dollar angeführt, was mehr als 40 Prozent der Marktkapitalisierung des Unternehmens entspricht.

Vorsicht bei Normalo-ETFs

Der zugrundeliegende Index von Morningstar basiert auf einer starken Selektion. Dass der ETF nicht nach Marktkapitalisierung gewichtet, kann gerade in der gegenwärtigen Lage ein großer Vorteil sein. Denn nach dem längsten Aufwärtstrend in der Geschichte des US-Aktienmarktes ist die Bewertungslage bereits angespannt. Schlicht dem Markt zu folgen, würde damit bedeuten, Aktien zu Bewertungshöchstständen und damit womöglich überteuert zu kaufen. Daher scheint es sinnvoll, sich nach alternativ gewichteten ETFs umzusehen. Der VanEck Vector Morningstar US Wide Moat UCITS ETF ist damit eine echte Alternative zu den üblichen ETFs.

Überzeugendes Konzept

Abschließend lässt sich sagen: Die Moat-Strategie ging in den vergangenen Jahren voll auf. So konnte der VanEck Vector Morningstar US Wide Moat UCITS ETF (WKN: A12CCN) seit Auflage im Oktober 2015 eine deutlich höhere Rendite einfahren wie der S&P 500. Den allermeisten der aktiven Fondsmanager gelang das bei US-Large-Caps jedenfalls nicht. Mit einer Gesamtkostenquote von 0,49 Prozent ist der VanEck-ETF allemal günstiger als die allermeisten aktiven Gegenspieler. Eine Garantie, dass sich der Erfolg des Konzepts fortsetzt, gibt es natürlich nicht.

Disclaimer:

VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat UCITS ETF ist ein Teilfonds von VanEck Vectors® UCITS ETFs plc. und wurde nach irischem Recht errichtet. VanEck bedient ausschließlich professionelle Kunden in Ländern, in denen die Fonds zugelassen sind oder gemäß den lokalen Vorschriften für Privatplatzierungen verkauft werden dürfen. Diese Information dient Werbe- und Informationszwecken und stellt keine Anlageberatung oder eine Aufforderung zum Kauf von Fondsanteilen dar. Anlagen in Fonds sind mit Risiken verbunden. Weitergehende Informationen können Sie dem jeweilige Verkaufsprospekt, sowie den Wesentlichen Anlegerinformationen und den Jahres-/ bzw. Halbjahresberichten entnehmen, die kostenfrei bei VanEck (Europe) GmbH, Kreuznacher Str. 30, 60486 Frankfurt am Main erhältlich oder auf www.vaneck.com abrufbar sind. Bitte wenden Sie sich an Ihren Berater. Morningstar® Wide Moat Focus Index ™ ist eine Marke von Morningstar Inc. und wurde von VanEck für bestimmte Zwecke lizenziert. VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat UCITS ETF wird von Morningstar nicht gesponsert, empfohlen, verkauft oder beworben. Morningstar übernimmt keine Haftung bezüglich der Zweckmäßigkeit des VanEck Vectors Morningstar US Wide Moat UCITS ETF.

 

Der S&P 500 Index (der Index) ist ein Produkt von S&P Dow Jones Indices LLC und/oder von mit ihr verbundenen Unternehmen und wurde für den Gebrauch durch Van Eck Associates Corporation lizenziert. Copyright © 2019 S&P Dow Jones Indices LLC, ein Unternehmensbereich von S&P Global, Inc., und/oder von mit ihr verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Ohne die schriftliche Genehmigung von S&P Dow Jones Indices LLC ist eine Weitergabe oder Reproduktion im Ganzen oder in Teilen untersagt. Für weitere Informationen zu einem der Indizes von S&P Dow Jones Indices LLC besuchen Sie bitte www.spdji.com. S&P® ist ein eingetragenes Warenzeichen von S&P Global, Dow Jones® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Dow Jones Trademark Holdings LLC. Weder S&P Dow Jones Indices LLC, Dow Jones Trademark Holdings LLC, die mit ihnen verbundenen Unternehmen noch deren Drittlizenzgeber geben eine ausdrückliche oder stillschweigende Erklärung oder Zusicherung im Hinblick auf die Fähigkeit des Indexes ab, die Anlageklasse oder den Marktsektor, die bzw. den er abbilden soll, exakt abzubilden, und weder S&P Dow Jones Indices LLC, Dow Jones Trademark Holdings LLC, die mit ihnen verbundenen Unternehmen noch Drittlizenzgeber haften für Fehler, Auslassungen oder Unterbrechungen eines Indexes oder der in ihm enthaltenen Daten.