moneyfarm-digitale-vermoegensverwaltung

Moneyfarm startet digitale Vermögensverwaltung in Deutschland

Nach Durchführung der Finanzierungsrunde (Series-C-Runde) bekommt Moneyfarm (► Zum Testbericht) mit Poste Italiane einen bedeutenden neuen Minderheitsanteilseigner. Dabei bleibt die Allianz Asset Management größter Minderheitsanteilseigner von Moneyfarm (► Zum Testbericht) und investiert einen zweistelligen Millionen -Betrag.

Moneyfarm, einer der führenden digitalen Vermögensverwalter in Europa, beendet nach vier Monaten die Beta-Phase und macht jetzt auch in Deutschland ein neues Angebot für die digitale Vermögensverwaltung mit einem neuen, attraktiven Preismodell zugänglich. Hierbei wird mit Allianz Global Investors zusammengearbeitet. Dies ermöglicht eine risikooptimierte Portfoliostruktur mit aktiven sowie passiven Fonds.

Moneyfarm und das Beste aus zwei Welten

 „Während der Beta-Phase hatten wir Zeit, unser Servicemodell zu evaluieren und herauszufinden, was digitale Anleger wirklich benötigen. Wir haben das Beratungsteam ausgebaut und ein neues, attraktiveres Preismodell entwickelt. Wir haben uns entschieden, unseren Service zu Preisen zwischen 0,45 % und 0,75 % anzubieten. Das bedeutet, dass unsere Preise so niedrig sind wie bei einem Robo-Advisor der ersten Generation, aber wir bieten die neueste Generation der digitalen Vermögensverwaltung, die das Beste aus zwei Welten gleich zweimal vereint: Wir kombinieren nicht nur aktive und passive Investmentlösungen, sondern auch ausgeklügelte Technologien mit der menschlichen Komponente“, sagt Giovanni Daprà, CEO und Mitbegründer von Moneyfarm.

So können Anleger zur ersten Einschätzung der eigenen Risikoaversion und damit der Portfoliozusammenstellung einer künstlichen Intelligenz (KI) überlassen. Die diesem Prozess zugrundeliegenden Algorithmen hat Moneyfarm über Jahre hinweg bereits bei ähnlichen Produkten in Großbritannien und Italien optimiert. Darüber hinaus können Anleger aber auch Berater, die Kunden bei allen Fragen rund um das Anlageportfolio zur Verfügung stehen, kontaktieren.

 „Anleger werden mittel- bis langfristig vermehrt Angebote nachfragen, mit denen sie ihr Vermögen einerseits digital und smart verwalten lassen können, andererseits aber auch ihre Fragen von Menschen beantwortet bekommen“, sagt Jürgen Weber, Head of Business and Operational Transformation bei Allianz Asset Management.

Im Investmentprozess kombiniert das Moneyfarm-Angebot dann die Vorteile von aktiven und passiven Fonds. Die aktiven Fonds werden für eher ineffiziente Anlageklassen wie beispielsweise Aktien aus den Schwellenländern und Hochzinsanleihen eingesetzt. Für effiziente Anlageklassen wie europäische Blue-Chip-Aktien kommen hingegen kosteneffiziente ETFs zum Einsatz.

Tipp: Mehr Informationen, Testberichte und Vergleiche der einzelnen Robo-Advisors finden Sie hier.