Von Katja Brauchle8. November 2021

Nach Twitter-Umfrage: Elon Musk will zehn Prozent Tesla-Aktien verkaufen

Ein Votum der besonderen Art: Auf Twitter hat Elon Musk eine Umfrage dazu gestartet, ob er Tesla-Anteile verkaufen solle. Über drei Millionen Nutzer haben abgestimmt.

Schon länger stand Musk in der Kritik, weil er auf seine 170,5 Millionen Tesla-Aktien keine Steuern bezahlen muss. Das nahm der Südafrikaner jetzt zum Anlass, Twitter-Nutzer zu fragen, ob er zehn Prozent dieser Aktien verkaufen soll – das entspräche aktuell etwa 21 Milliarden US-Dollar.

Elon Musk ist der reichste Mensch der Welt

 24 Stunden lang konnten Twitter-User über Musks Kanal abstimmen. Mit 57,9% Ja-Stimmen ist das Ergebnis eindeutig.  Musk soll verkaufen – und Steuern bezahlen. Er gilt derzeit als reichster Mensch der Welt und hat ein geschätztes Vermögen von über 318 Milliarden US-Dollar und besitzt somit das dreifache von Großunternehmer Warren Buffet. Immer wieder gab es daher in der Vergangenheit Forderungen an ihn, mehr Steuern zu bezahlen. Der Großteil seines Vermögens steckt jedoch in Unternehmensanleihen und ist somit nicht steuerpflichtig. Denn laut aktuellen US-Gesetzen werden Steuerzahlungen erst dann fällig, wenn durch Aktienverkäufe Kursgewinne eingefahren werden.

Bevor er am Sonntag die Umfrage startete, erklärte Musk, dass eine Steuerzahlung nur durch den Verkauf von Aktien möglich sei, da er weder Gehalt noch Bonuszahlungen erhalte. Da ihm klar sei, dass hohe Kursgewinne als ein Weg zur Vermeidung von Steuerzahlungen gesehen werden, schlage er einen Verkauf von 10 Prozent seiner Tesla-Aktien vor. Aktuell hält er 21 Prozent aller Unternehmensanteile.

Diskussion über Milliardärssteuer

Wann es so weit ist, hat er bislang offengelassen. Für Aktienverkäufe von Top-Managern gibt es in den USA zumeist vorher vereinbarte Zeitpläne. Derzeit wird in den USA über eine Steuerreform diskutiert. Es soll eine generelle Milliardärssteuer auf 23,8 Prozent Wertpapier-Gewinne geben, unabhängig davon, ob diese verkauft werden oder nicht.

Laut Welt  beträfe das etwa 700 US-Amerikanische Steuerzahler, die ein Vermögen von mehr als einer Milliarde Dollar besitzen oder aber drei Jahre in Folge mindestens 100 Millionen Dollar pro Jahr verdient haben. Die Einnahmen dieser Milliardärssteuer soll die Sozial- und Klimareformen von US-Präsident Joe Biden finanzieren.

Wie sich der Verkauf von Musks Aktien auf die Kurse auswirken werden, bleibt derzeit abzuwarten.

Tipp: Mit dem extraETF Finanzmanager können Sie Ihre Portfolios überwachen & analysieren, Klumpenrisiken erkennen und Watchlists für Ihre Wertpapierlieblinge anlegen.