Neue Anteilsklasse von J.P. Morgan auf Schwellenländeranleihen aufgelegt

Seit dem 10. Dezember ist von J.P. Morgan ein neue nichtwährungsgesicherte, thesaurierende Anteilsklasse auf Schwellenländeranleihen über Xetra und Börse Frankfurt handelbar.

Der JPMorgan ETFs (Ireland) ICAV – Emerging Markets Sovereign Bond UCITS ETF – USD acc (ISIN: IE00BJ06C937) erlaubt Anlegern, an der Wertentwicklung von auf US-Dollar lautenden Staats- und Quasistaatsanleihen aus Schwellenländern zu partizipieren. Dabei gelten Emittenten als quasistaatlich, die zu 100 Prozent besichert oder im Besitz der nationalen Regierung sind. Als Referenzindex dient wie bei den bereits anderen handelbaren Anteilsklassen der J.P. Morgan Emerging Markets Risk-Aware Bond Index.

Der Fokus liegt hierbei auf einem reduzierten Risikoexposure, wonach Indexländer mit hohen Beständen an Schuldtiteln geringer gewichtet werden. Darüber hinaus müssen die Titel eine minimale Restlaufzeit von zwei Jahren sowie ein ausstehendes Volumen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar für eine Aufnahme in den Index aufweisen. Sowohl fest als auch variabel verzinsliche Anleihen werden berücksichtigt. 

Stark im ETF vertreten sind derzeit Schwellenländeranleihen aus der Türkei,  Brasilien und Südafrika.  Die Gesamtkostenquote des ETF beträgt 0,39 Prozent. 

Darüber hinaus sind von J.P. Morgan bereits eine thesaurierende,  währungsgesicherte (ISIN: IE00BDDRDY39) sowie eine ausschüttende , nichtwährungsgesicherte ETF-Anteilsklasse (ISIN: IE00BDFC6G93) auf diesen Index handelbar.